Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 6: Menschengemachter Klimawandel – wie viel davon ist Wahrheit?

Von Uwe Froschauer

Wenn Wahrheit als Lüge diffamiert, und die Lüge als Wahrheit propagiert wird, ist Vorsicht geboten. Anstatt notwendige Aufklärung zu den Problemen unserer Zeit erfahren die Menschen noch mehr – meist unwahre – Propaganda. Es ist egal, was uns die Eliten und ihre Handlanger auftischen, sei es der neue Kampfbegriff „Hitzewelle“ oder neuerdings „extreme Wetterereignisse“, die „Ukrainekrise“ oder die „Coronapandemie“ – die meisten „Fakten“ sind in der Regel bestenfalls Halbwahrheiten. Mit der nachfolgenden kurzen und unterhaltsamen Geschichte aus dem 19. Jahrhundert möchte ich euch auf das Thema dieses Beitrags einstimmen.

„Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Heute ist ein wunderbarer Tag“! Die Wahrheit blickt zum Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich wunderschön. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen schließlich an einem kleinen See an. Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Das Wasser ist sehr schön, lass uns zusammen ein Bad nehmen!“ Die Wahrheit, erneut misstrauisch, testet das Wasser und stellt fest, dass es tatsächlich sehr schön ist. Sie ziehen sich aus und beginnen zu baden. Plötzlich kommt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleidung der Wahrheit an und rennt davon. Die wütende Wahrheit kommt aus dem See und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleidung zurückzubekommen. Die Welt, die die Wahrheit nackt sieht, wendet ihren Blick voller Verachtung und Wut ab.“

Erinnert ihr euch noch an die Coronaplandemie und Menschen wie Herrn Wodarg, Herrn Malone, Herrn Yeadon und Herrn Bhakdi, die einfach nur Dinge sagten, die sich heute als Wahrheit entpuppten? Die Menschen haben sich damals abgewandt, und die letztendlich Rechtbehaltenden als Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Schwurbler oder Aluhutträger (Begriffe, die heute als Komplimente aufzufassen sind) diffamiert, diskreditiert und etikettiert.
Nun zum Thema.


Bedeutung Klimawandel

Zu diesem Thema sei schon einmal vorausgeschickt, dass ich kein Klimaforscher bin, und mir insofern durch den Vergleich verschiedener Anschauungen ein Urteil bilden muss. Dieses Thema beschäftigt mich jedoch seit längerer Zeit. Anfangs unterlag ich auch der Propaganda, und glaubte, der zu den höheren Temperaturen führende Anstieg der Treibhausgasemissionen sei durch den Menschen verursacht. Am Sonntag den 6. August 2023 erhielt ich von der NGO Avaaz ein Email mit folgendem Bild und Text:

Liebe Freundinnen und Freunde,
die Erde hat gerade den heißesten Tag, die heißeste Woche und den heißesten Monat in 120.000 Jahren erlebt.

Für vier Kontinente sind extreme Hitzewarnungen ausgesprochen und Kanada steht seit Monaten in Flammen. Der Himmel über den USA färbte sich grell-orange und die Bewohnerinnen und Bewohner Pekings suchten in Luftschutzkellern Zuflucht vor der extremen Hitze. Teile Europas glichen wochenlang einem glühenden Ofen, gefolgt von heftigen Unwettern mit Starkregen, und Millionen Menschen hungern aufgrund einer extremen Dürre in Ostafrika.Und das ist erst der Anfang.Die Pandemie hat Millionen Menschenleben gekostet und die ganze Welt durch in den Ausnahmezustand versetzt. Doch eine sich immer weiter verschärfende Klimakrise wird eine ganz andere Größenordnung annehmen und könnte Jahrhunderte  andauern. Das zu verhindern ist der Kampf unseres Lebens — ein Kampf ums Überleben.

Früher glaubte ich solchen Horrormeldungen. Durch ein tieferes Eintauchen in die Problematik kam ich jedoch zu einer anderen Einschätzung der klimatischen Situation und Entwicklung. Und glaubt mir, liebe Klimawandeljünger: Wenn der Klimawandel für mein Dafürhalten menschengemacht wäre, stände ich in vorderster Front in euren Reihen.

Meine Aufgabe sehe ich in diesem Themengebiet hauptsächlich darin, euch auch andere Stimmen und Sichtweisen wie die der Mainstreammedien und ideologiegefärbter Institutionen näherzubringen.

In Wikipedia ist über Klimawandel zu lesen:

„Klimawandel, auch Klimaveränderung, Klimaänderung oder Klimawechsel, ist eine weltweit auftretende Veränderung des Klimas auf der Erde oder erdähnlichen Planeten oder Monden, die eine Atmosphäre besitzen. Die mit einem Klimawandel verbundene Abkühlung oder Erwärmung kann über unterschiedlich lange Zeiträume erfolgen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal besteht dabei zwischen jenen Witterungsverläufen, die im Rahmen eines Klimazustands beziehungsweise einer Klimazone erfolgen, und dem Klimawandel selbst, der die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bestimmter Wetterlagen erhöht oder vermindert.“

Klima ist insofern nicht mit dem Wetter zu verwechseln, das kurzfristige Veränderungen bezeichnet, wobei selbstverständlich Wechselwirkungen zwischen beiden Entitäten bestehen.

Das Europäische Parlament schreibt auf seiner Website (https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20180703STO07129/die-antworten-der-eu-auf-den-klimawandel?&at_campaign=20234-Green&at_medium=Google_Ads&at_platform=Search&at_creation=RSA&at_goal=TR_G&at_audience=klimawandel&at_topic=Climate_Change&at_location=DE&gclid=Cj0KCQjwib2mBhDWARIsAPZUn_nlkOpiH8cVuU95–VVE9U9b0V1NxFMqn4HUbpsT8MwynH9UEpU99gaAm1kEALw_wcB):

„Abschwächung der Erderwärmung

Seit der industriellen Revolution sind die globalen Durchschnittstemperaturen deutlich angestiegen. Das letzte Jahrzehnt (2011–2020) war das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. 19 der 20 wärmsten Jahre überhaupt traten nach dem Jahr 2000 auf.

Nach Daten des Klimawandeldienstes Copernicus war das Jahr 2020 das zweitwärmste Jahr mit dem heißesten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen. Ein Großteil der Studien deutet darauf hin, dass der Anstieg der durch den Menschen verursachten Treibhausgasemissionen für die höheren Temperaturen verantwortlich ist.

Die globale Durchschnittstemperatur ist heute um 0,95 bis 1,2 Grad Celsius höher als zu Ende des 19. Jahrhunderts. Für die Wissenschaft ist ein Anstieg um zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau ein gefährlicher Schwellenwert mit katastrophalen Folgen für Klima und Umwelt.

Deshalb ist sich die internationale Gemeinschaft darüber einig, dass die globale Erwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius bleiben muss.“

Das klingt alles sehr vernünftig und einleuchtend. Aber ist dem tatsächlich so? Mittlerweile hege ich enorme, und meines Erachtens berechtigte Zweifel in Hinsicht auf den menschengemachten Klimawandel, sowie seinen „katastrophalen“ Folgen.

Der fraktionslose Bundestagsabgeordnete Robert Farle hielt im April 2023 im Bundestag zum Thema Klimaschutzpolitik folgende engagierte und beherzte Rede:

„Der gesamte Irrsinn ihrer Klimaschutzpolitik geht aus einer einzigen Berechnung hervor. 78 % unserer Luft ist Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 1% sind Edelgase und Spuren-Gase wie Kohlendioxid. Der CO2-Anteil beträgt 0,04%. Vom jährlichen CO2-Ausstoß produziert die Natur selbst 96 % und lediglich 4% sind menschengemacht. 4% von 0,04 Prozent ergeben 0,0016% menschengemachtes CO2. Der Anteil Deutschlands daran ist 1,76%. Deutschland beeinflusst weltweit den CO2-Anteil in der Luft mit 0,000028%. Selbst nach der Formel des IPCC liegt der Anteil nur bei unter einem tausendstel Prozent auf die Temperatur, und mit dem eintausendstel Prozent, was Deutschland beim Ausstoß von null CO2 weltweit beeinflussen kann, wollen Sie das Klima retten? Für wie blöd halten Sie eigentlich die Menschen?“

Gut gebrüllt Löwe!
Ja, das frage ich mich schon lange, für wie blöd halten Politiker – insbesondere die Grünen – eigentlich die Menschen? Für wie blöd hält Fr. Baerbock eigentlich ausländische Politiker, wenn Sie mit „erhobenem Zeigefinger“ die „Vorzeigepolitik“ Deutschlands und seiner „Gutmenschen“ präsentiert? Ihr Bedürfnis nach moralischer Überlegenheit wird Sie aufgrund der weltweiten Reaktionen auf ihre jugendlich anmutende Einfältigkeit nur unzureichend mit ihrer fragwürdigen, oberlehrerhaften Verhaltensweise befriedigen können. Hierfür muss sie schon in die USA oder nach Davos reisen, oder bei einem Kaffeekränzchen mit Ursula von der Leyen in einem Austausch über ihre beiderseitige Inkompetenz sich Zustimmung für ihre verkorkste, realitätsferne Denkweise einholen. Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt! Wen wunderts bei „Fachleuten“ wie Baerbock, Habeck und Lauterbach, die allesamt in das grüne Horn blasen, was lediglich eine reale Auswirkung für Deutschland haben wird: den Verlust des Wohlstands! Und nicht die Rettung des Klimas.

Der Mensch mag den Klimawandel vielleicht um zehn, zwanzig Jahre vorverlegt haben, gekommen wäre er jedoch ohnedies. Den Klimawandel zu leugnen, ist dumm. Klimawandel ist ein natürliches Phänomen. Den gab es schon immer. Menschengemachter Klimawandel dagegen ist m.E. eine Farce.
 
Nachfolgend beziehe ich mich auf den oben dargelegten Text des Europäischen Parlaments mit dem zweimal verwendeten Terminus „…seit Beginn der Wetteraufzeichnungen“, und dem Abschluss „…ist sich die internationale Gemeinschaft darüber einig“.

Klimatische Daten auf Basis der Ergebnisse von Eiskernbohrungen (eine glaziologische Untersuchungsmethode)

Den Klimawandel lediglich auf Basis der Daten der Wetteraufzeichnungen seit ca.1850 zu begründen, verfälscht die Daten. Der Forscher Jørgen Peder Steffensen vom Niels-Bohr-Institut der Universität Kopenhagen in Dänemark stellte fest, dass im Mittelalter vor ca. 1000 Jahren die Temperaturen laut Messergebnissen aus Eiskernbohrungen in drei Kilometer tiefen Eisschichten Grönlands (der Grönländische Eisschild bedeckt mehr als 80 Prozent der Insel und ist im Mittel 1,5 Kilometer dick) signifikant höher als heute waren. Sie kühlten sich dann bis 1850 ab (die kälteste Zeit seit 10.000 Jahren!!!), und stiegen ab diesem Zeitpunkt wieder an. Die Messungen begannen demnach zu einer sehr kalten Zeit, und steigen seitdem wieder an. Eine Erhöhung der Temperaturen seit 1850 ist somit nichts Unnatürliches. Kalte Zeiten und warme Zeiten sind erdgeschichtlich als normal anzusehen. Link zum englischsprachigen Video:
https://www.google.com/search?q=Video+Eiskernbohrungen&rlz=1C1ONGR_deDE956DE956&oq=Video+Eiskernbohrungen&aqs=chrome..69i57j69i64j0i546i649j0i546j0i546i649j0i546.12998j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8#fpstate=ive&vld=cid:61368843,vid:8AVvVP1qwcgVideo

Selbstverständlich haben Faktenchecker wieder versucht, das vor 20 Jahren gedrehte. und erneut im Umlauf befindliche Video zu entkräften. Hier der Link zu einem AFP-Faktencheck: https://faktencheck.afp.com/doc.afp.com.33HH863.
Besonders interessant ist die gerne, auch von diesem Faktenchecker verwendete leere Phrase „…und es besteht heute ein wissenschaftlicher Konsens (eher Komplott; Anmerkung des Verfassers) über die globale Erwärmung und ihren menschlichen Ursprung“. Dieser Konsens besteht eben nicht, sondern nur bei den von Eliten und ihren politischen Handlangern bezahlten Wissenschaftlern und Studien (s. später auch „Climategate“ usw.).
Das ist nun mal der Job von Faktencheckern, Regierungsnarrative zu unterstützen, auch wenn diese noch so widersinnig sind. Seit Corona sehe ich mir auch immer Faktenchecks zu angeblichen Behauptungen an. Je vehementer die Faktenchecker die Richtigkeit ihrer Checks und die Unrichtigkeit der Informationen Regierungs-Nonkonformer behaupteten, desto weniger entsprachen im Nachhinein die Informationen der Faktenchecker der Realität. Seht euch doch nur die Faktenchecks beispielsweise von „Correctiv“ und – noch schlimmer – „Volksverpetzer“ an. So ziemlich alles, was diese „Faktenverdreher“ in Coronazeiten zu entkräften versuchten, stellte sich später als Wahrheit heraus. Wenn ihr mehr über Faktenchecker erfahren wollt, hier der Link zu meinem Beitrag darüber:
https://wassersaege.com/blogbeitraege/das-menschliche-schaf-massenpsychologie-10-rolle-der-faktenchecker-bei-der-beeinflussung/

Der österreichische Physiker Dr. Bernhard Strehl meinte analog zu den Daten aus den Eiskernbohrungen, dass es zur Zeit „deutlich kühler als vor ca. 1.000 Jahren“ sei. Der in den Systemmedien ständig verbreiteten These vom angeblich menschengemachten Klimawandel widersprach Dr. Strehl. Er legt wissenschaftlich dar, dass weder der Mensch das Klima beeinflussen könne noch die Temperatur in unseren Breiten stetig steigen würden.
(https://auf1.tv/klimaschwindel-auf1/dr-bernhard-strehl-wir-sind-noch-deutlich-kuehler-als-vor-ca-1-000-jahren)
Dieses Video lege ich euch ans Herz, da es neben wissenschaftlichen Aspekten auch die Rolle der Medien und „sich einigen“ Wissenschaftlern beleuchtet. Auch viel Kurioses wird in diesem Video angesprochen, z.B. forderte 2012 ein Grazer Musikprofessor die Todesstrafe für Menschen, die die globale Erderwärmung anzweifeln (hahaha, wahrscheinlich 1933 zur Zeit der Machergreifung geboren). Das würde für mich wahrscheinlich heißen: Rübe ab!

Die auf der Behauptung des menschengemachten Klimawandels aufbauenden Forderungen, die Staaten müssten Maßnahmen zur Reduktion des CO2-Ausstoßes ergreifen, weil dadurch die Erwärmung der Erde verringert bzw. gestoppt würde, sind meines Erachtens überflüssig und allgemeinwohlschädigend.

Wetteraufzeichnungen Wetterstation Hohenpeißenberg (seit 1781!!!)
 
Original-Messungen (sie wurden später abgeändert und dem Klimanarrativ der Mächtigen angepasst) der Wetterstation Hohenpeißenberg in Oberbayern von 1781 bis 1995 zeigen, dass die aufgezeichnete Temperatur um das Jahr 1800 – also vor der Industrialisierung – zweifelsohne höher war als beinahe im gesamten 20. Jahrhundert. Na so was, obwohl noch keine Fabriken die Luft verpesteten! Im Zeitraum von 1950 bis 1970 fiel die durchschnittliche Temperatur Jahre lang ab, von etwa 6,7 auf etwa 6,3 Grad, es wurde demnach kälter in einer Zeit, in der die menschenverursachten Kohlendioxid-Emissionen stark angestiegen sind. Müsste es nicht umgekehrt sein, wenn tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Kohlendioxidemission und Temperatur bestünde?
Insofern sprechen diese Aufzeichnungen eindeutig gegen einen menschengemachten, durch Industrialisierung verursachten Klimawandel. Das von den Menschen erzeugte Kohlendioxid wäre demnach nicht der entscheidende Faktor für den Klimawandel.
Die historischen (originalen), aus Originaldokumenten stammenden Daten wurden jedoch im Sinne des Narrativs vom Deutschen Wetterdienst (DWD) anscheinend nachträglich angepasst. In den „korrigierten“ Aufzeichnungen wurde die warme Phase um 1800 eliminiert, die Temperaturen steigen stetig an, und sind im 20. Jahrhundert deutlich höher als im 19. Jahrhundert. Was nicht ins Narrativ passt, wurde eben passend gemacht! Sollten die Originaldaten stimmen – wovon ich ausgehe – ist der ganze Hokuspokus (inklusive angepasster, verfälschter Daten) um den Klimawandel Propaganda, zu dem Zweck, die Menschen in eine gewünschte Richtung zu führen und sie zu kontrollieren.
Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, dann seht euch mal folgenden Bericht von Oliver Gorus an: Hier der Link https://freiheitsfunken.info/2023/05/10/20635-klima-warme-zeiten-kalte-zeiten

Schmelzen die Pole?

Vergrößerung des Schelfeises in der Antarktis:
Das Schelfeis hat in der Antarktis flächenmäßig von 2009 bis 2019 satte 5305 Quadratkilometer laut Geowissenschaftlern der European Geosciences Union (EGU) zugelegt (das entspricht 2x der Fläche des Saarlands), und ist um 661 Milliarden Tonen gewachsen. Höhere Temperaturen? Klimawandel? Wenn, dann in die andere, kältere Richtung!

Ja, nichts für schwache Klimafanatiker-Nerven. Ein Kälterekord jagt den nächsten!
Für den Zeitraum der polaren Finsternis, von April bis September 2021, lag die Durchschnittstemperatur in der Antarktis bei -60,9 °C, „ein Rekord für diese Monate“, so das National Snow and Ice Data Centre (NSIDC).

Diesen „Behauptungen“ setzt der Faktenchecker Klimafakten.de entgegen:

„Fakt ist: Das wichtige Festland-Eis der Antarktis schwindet, und zwar in zunehmendem Tempo

Antwort: 

Die verschiedenen Arten von Eis zeigen in der Antarktis unterschiedliche Trends: Das Meereis dehnt sich Satellitenmessungen zufolge leicht aus; ob damit auch eine Zunahme der Masse verbunden ist, lässt sich wegen mangelnder Daten schwer sagen. Das Landeis hingegen verliert an Masse – und zwar deutlich und mit zunehmender Geschwindigkeit. Diese Entwicklung aber ist erheblich wichtiger als der Trend beim Meereis, weil Landeis den Meeresspiegel stark steigen lässt.“

Den kompletten Check könnt ihr euch unter diesem Link ansehen: https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-aber-am-suedpol-nimmt-die-eismasse-zu

Was ich von Faktencheckern halte, wisst ihr ja. Aber bildet euch selbst eure Meinung.

Zunahme der Oberflächenmasse des Eisschilds vor Grönland:
Laut den Daten des „Polar Portals“ wies 2022 die nördliche Polarregion in der Sommerzeit(!)  einen Zuwachs an Eis aus. Grönlands Eisdecke soll demnach an nur einem Tag um sieben Milliarden Tonnen zugelegt haben. Klimawandel? Wenn ja, in welche Richtung?

Hier eine Bewertung des Faktencheckers „Correctiv“ den ich noch als Einäugigen unter Blinden unter den Faktenscheckern werte: https://correctiv.org/faktencheck/2020/02/14/ein-wachsender-gletscher-auf-groenland-bedeutet-nicht-es-keinen-klimawandel-gibt/

Wie gesagt, bildet euch selbst eure Meinung, und versucht noch mehr Inhalte aus verschiedenen, möglichst „unabhängigen“ Quellen zu finden.

Gewichtige, von den Mainstreammedien kaum wiedergegebene Stimmen über Klimawandel

Dr. John Clauser, der Mitgewinner des Nobelpreises für Physik 2022 startete einen scharfen Angriff auf das Narrativ vom angeblichen „Klimanotstand“. Das Narrativ sei eine „gefährliche Korruption der Wissenschaft, die die Weltwirtschaft und das Wohlergehen von Milliarden von Menschen bedroht“. Clauser meinte, die fehlgeleitete Klimawissenschaft habe sich „in eine massive schockjournalistische Pseudowissenschaft verwandelt …“.

Dito! Kurz und bündig! So sehe auch ich das Narrativ der von den Eliten instruierten politischen, medialen und wissenschaftlichen Handlanger.

„Ich glaube, dass der Klimawandel keine Krise ist“, äußerte Dr. Clauser auf der Quantum Korea 2023. Er bezeichnete den Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) als „eine der schlimmsten Quellen für gefährliche Fehlinformationen“.
Kurz danach interviewte „The Epoch Times“ Dr. Clauser. Er gab u.a. kund: „Es (das CO₂) kann vom Menschen erzeugt werden oder auch nicht. Es spielt keine Rolle, woher es kommt.“ Zudem meinte er: „Wir sind völlig überschwemmt von Pseudowissenschaft.“ Dem letzten Satz ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.

Der seit dem 26. Juli 2023 amtierende neue Chef des Weltklimarats (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC), Jim Skea, nimmt Stimmen wie die von John Clauser anscheinend wahr und ernst. Es gebe keine „existenzielle Bedrohung für die Menschheit“ durch den Klimawandel, und die Welt würde „auch dann nicht untergehen, wenn sie sich um mehr als 1,5 Grad erwärmt“, meinte der neue Chef dieser Institution. Dieser Ausspruch dürfte den Entwicklern und Verfechtern des Pariser Klimaabkommens nicht besonders gefallen. In mir lässt es dagegen die Hoffnung keimen, dass in Zukunft vielleicht etwas realitätsnäher mit dem Thema Klimawandel umgegangen wird, und nicht die halbe Menschheit in Angst und Schrecken verssetzt, und ganze Industriezweige für nichts und wieder nichts zerstört werden.
Gegenüber deutschen Medien warnte Skea vor Untergangsbeschwörungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, da diese die Menschen „lähmen“, und damit von sinnvollem Handeln zum Wohl des Klimas abhalten würden.

Haben Sie das mit den Untergangsbeschwörungen vernommen, Herr Lauterbach? Gibt es für Sie eigentlich noch einen anderen Weg als Panikmache um Menschen zu beeinflussen? Haben Sie eigentlich Schlafstörungen? Ich hätte sie, wenn ich so verfahren würde wie Sie! Die Weisheit hat Sie gejagt. Aber Sie waren schneller! Was hat Franz Josef Strauß (übrigens einer, der die Bezeichnung Politiker zu Recht trägt) gleich wieder über Menschen wie Sie gesagt?

„Wer die Menschen verwirrt, wer sie ohne Grund in Unsicherheit, Aufregung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels!“

Die renommierte Klimaforscherin Dr. Judith Curry, emeritierte Professorin und ehemalige Vorsitzende der School of Earth and Atmospheric Sciences am Georgia Institute of Technology wechselte nach den Enthüllungen von „Climategate“ die Seite.
Die britischen Medien bezeichneten den Vorfall, bei dem Hacker, die 2009 das Computersystem der Abteilung Klimaforschung (CRU) der Universität von East Anglia knackten, als „Climategate“. Die Hacker veröffentlichten E-Mails und Dokumente, aus denen hervorging, dass Wissenschaftler in Absprache untereinander Daten geändert haben und so Studien verfälschten, um den Theorien über den menschengemachten Klimawandel zu entsprechen. Die Dokumente bewiesen zudem, dass versucht wurde, Wissenschaftler, die die Theorie des menschengemachten Klimawandels infrage stellen, in der wissenschaftlichen Diskussion auszugrenzen. Daran hat sich bis heute nichts geändert, egal zu welchem Thema (so viel zum Meinungspluralismus in unserer hochgepriesenen Demokratie).
Da die unabhängige Bewertung von Frau Dr. Judith Curry das „Gruppendenken“ nicht bestätigte, versuchten die Befürworter des Klimawandels, sie mit allen denkbaren Mitteln zum Schweigen zu bringen. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sie sagte: „Nach dem Climategate wurde mir klar, dass ich dem Gruppendenken verfallen war“.
Wenn ihr mehr über diese mutige Frau erfahren wollt, hier ein Link dazu:

https://legitim.ch/renommierte-klimaforscherin-wechselt-die-seite-nach-dem-climategate

Es gibt viele Gründe, warum Klimamodelle nicht unbedingt wissenschaftliche Legitimation besitzen. Vor knapp 30 Jahren schrieb Prof. Gerhard Gerlich, Professor für mathematische Physik der TU Braunschweig, dass für aussagekräftige Klimamodelle kein genügend dichtes Messsystem auf dieser Erde existiere. Alle vorhandenen Messstationen befinden sich nur an Land, das aber weniger als 30% der gesamten Erdoberfläche ausmacht. Deswegen wäre es auch ansatzweise nicht möglich ein Klimamodell ohne Messungen auf den Meeren aufzubauen.

Hitzewelle

In München hatte es am ersten Augustwochenende 2023 eine Temperatur von 34 Grad! 18 Grad am Samstag, und 16 Grad am Sonntag. Momentan haben wir wohl die kälteste Hitzewelle aller Zeiten! Hahaha! Spaß beiseite.

Wer im Sommer erfriert, ist trotzdem ein Hitzetoter – und das darf niemals hinterfragt werden! Es wäre ja kontraproduktiv für die Statistik der klimawandelbedingten Hitzetoten! Hahaha!
Unser panikliebender und möglicherweise panikverursachender Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat ja Ende Juli einen nach französischem Vorbild entwickelten Hitze-Schutzplan vorgelegt, der – euphemistisch ausgedrückt – mehr als fragwürdig ist. Leider hatte die Hitze gerade zu dieser Zeit eine länger andauernde Ruhepause von gut zwei Wochen eingelegt. Schlechtes Timing! Unsere nicht in den hitzetodverdächtigen Süden fahrenden, daheimbleibenden Kinder bekommen allerdings Panik: „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer…?“

Deutschland hat im Temperaturranking mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 9,49 Grad Celsius den Platz 188 von 217 Ländern eingenommen, und gehört damit zu den kältesten Ländern der Welt (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Temperatur).
Vielleicht sollte Herr Lauterbach eher einen Kälteschutzplan entwickeln.

Die Durchschnittstemperaturen sind in den letzten Jahren konstant geblieben. Temperaturanstieg? Klimawandel?
Australien hatte den kältesten Winter seit Wetteraufzeichnung zu verzeichnen. Klimawandelbedingte Hitzewelle?
Oder seht euch in Deutschland den April und Mai dieses Jahres an: viel zu kalt! Der August bis jetzt: viel zu kalt! Da helfen auch die farblich aufgeputschten Wetterkarten der Öffentlich-Rechtlichen (hahaha) von Hellrot über bedrohliches Feuerrot bis schon verbrannt ins mittlere Braun übergehend nicht weiter, es wird einfach nicht so warm wie ihr es auf euren Karten darstellt! Fast schon lächerlich, oder? Die Menschen müssen trotzdem Jacken im Hochsommer anziehen, um sich im Freien keine Erkältung zuzuziehen. Wäre ich Wetterfrosch bei so einem Sender, würde ich wahrscheinlich kündigen!

Da ja das tatsächliche Wetter so gar nicht in das Narrativ der Politiker passte, haben die Elite-Wasserträger von der Erzählung der Hitzewelle zu einer Erzählung von extremen, selbstverständlich klimabedingten Wetterereignissen gewechselt. Was nicht passt, wird wieder einmal passend gemacht! Hier eine klassische Überschrift eines Online-Beitrag des BMUV (Umweltministerium)(https://www.bmuv.de/jugend/wissen/details/extreme-ereignisse-laesst-der-klimawandel-das-wetter-verruecktspielen):

Ja, das ist etwas ganz Neues, dass der Juli heiß ist, es Überschwemmungen und anderenorts Waldbrände gibt, usw.

Warum reden eigentlich alle von den Hitzetoten? Kältetote gibt es doch weltweit viel mehr zu beklagen! Ach so, ich vergaß, natürlich, die extremen Wetterereignisse sind an beidem schuld!

Und „The Lancet“ ist nicht irgendwer oder irgendwas!

So, und hier zur allgemeinen Belustigung noch ein paar Fundstücke aus dem Internet:

Der ORF meldete an diesem Tag 46,3 Grad in Sizilien (deutsche Sender gar 48 Grad): Anscheinend ist es an diesem Tag irgendwo in Sizilien gute 15 Grad heißer gewesen !?! Nein, Auflösung des Rätsels: Es wurden die Bodentemperaturen gemessen, und nicht die Lufttemperaturen. Wenn ihr schon mal bei 31 Grad Lufttemperatur barfuß über heißen Sand gelaufen seid, kennt ihr den Unterschied! Unglaublich, mit welchen Bauerntricks die „Storyteller“ arbeiten.

Interessant auch die Twitter-Reaktion von Ricarda Lang (Die Grünen) auf diese Temperaturangaben:

Der Weltmeister (nicht nur deutscher Meister) im Realitätsverkennen dürfte die Partei „Die Grünen“ sein. So werden es später vielleicht die Historiker schreiben, wenn sie ausnahmsweise mal „die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit“ erzählen.
Die unterschiedlichen Wetterkarten bei gleichen Temperaturen in New York und Frankfurt. Der arme Wettermann, der diesen Schwachsinn verkaufen muss!

Flammendes Inferno Juli 2023 in Rhodos:

„Zufällig“ wurden genau im Brenngebiet Windkraftanlagen genehmigt. Die obere Abbildung ist die Geo-Informationskarte der Energieregulierungsbehörde in Rhodos. Laut Feuerwehr wurden die Brände von Menschen verursacht (oder gelegt). Das wäre nicht der erste Fall von illegaler, zweckorientierter Rodung.

Und hier noch ein Bild aus einem Video eines Piloten, aufgenommen aus dem Cockpit über das „flammende Inferno“ in Rhodos: Kommentar des schwyzerischen Piloten oder Copiloten: „Laut den Medien brennt ganz Rhodos. Der Hurenscheiß was die erzählen.“

Ja Frau Lang, wer jetzt noch behauptet, die Medien wären an unserer objektiven Meinungsbildung interessiert, sollte lieber weiter pennen. Die Medien verarschen uns doch nur noch!


Fazit

Die Coronakeule zieht nicht mehr, weil die meisten Menschen den an ihnen verübten Betrug mittlerweile erkannt haben. Zur Befüllung dieser Kontroll- und Steuerungslücke wird die Klimakeule erneut bzw. verstärkt ausgegraben, und mit aller Gewalt geschwungen. Climategate und andere Enthüllungen interessieren nicht. Ein leicht durchschaubares Spiel für denkfähige und denkwillige Menschen, nicht jedoch für die manipulierten Schafe. Mehr zu Manipulation könnt ihr im Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“ erfahren. Hier der Link: https://www.amazon.de/Das-menschliche-Schaf-Massenpsychologie-Manipulation/dp/B0BN22LKZX/ref=d_pd_sim_sccl_2_1/261-1111896-3840302?pd_rd_w=4icNt&content-id=amzn1.sym.d3e18cad-bc75-414b-b075-6888a179f6af&pf_rd_p=d3e18cad-bc75-414b-b075-6888a179f6af&pf_rd_r=RRQMAQEQ3KGK65ZJBHGG&pd_rd_wg=Na3aF&pd_rd_r=9a59bb4d-1f8a-4748-9b3d-75adee747ebf&pd_rd_i=B0BN22LKZX&psc=1

Wenn Klimaaktivisten meinen, „es (das ökologische Evangelium) steht doch so in den Studien“, kann ich ihnen nur empfehlen, der Spur des Geldes zu folgen, das die Wissenschaftler möglicherweise veranlasste, zu diesen und jenen Ergebnissen zu kommen. Climategate lässt grüßen!
Werden ausnahmsweise mal wahrheitsnahe Berichte auf Basis durchgeführter Studien von öffentlichen Institutionen geschrieben, und sollen diese publiziert werden, so setzen Politiker weltweit im Vorfeld alles daran, Widersprüche zu ihren Narrativen zu vertuschen, indem widersprechende Daten gelöscht bzw. in ihrem Sinne beschönigt werden. „Climate Lies“ veröffentlichte im Juli 2023 einen Artikel mit dem Titel

„Top-Klimaforscher sagen, dass sie angewiesen wurden, die Wahrheit zu vertuschen, dass die Temperatur der Erde seit 15 Jahren nicht gestiegen ist“
Hier der Link dazu:
https://uncutnews.ch/top-klimaforscher-sagen-dass-sie-angewiesen-wurden-die-wahrheit-zu-vertuschen-dass-die-temperatur-der-erde-seit-15-jahren-nicht-gestiegen-ist/

Bei der propagierten Gefahr des Klimawandels geht es vornehmlich um Panikmache im Sinne der Interessen weniger Nutznießer. Junge Menschen, die naturgemäß meist nicht über allzu viel Lebenserfahrung verfügen, aber Gott sei Dank etwas bewegen wollen, lassen sich von den Eliten und ihren Handlangern instrumentalisieren, und kleben sich auf den Straßen im Glauben an die Richtigkeit der Narrative fest. In 20 Jahren werdet ihr über eure zugegeben amüsanten (für mich als bis jetzt nicht Betroffener) Kapriolen lachen, und euch gleichzeitig ärgern, euch instrumentalisiert haben zu lassen.
Eure Aktion in Sylt trifft schon eher die Richtigen, die Reichen, die meines Erachtens die Hauptschuld für die sozialen und ökologischen Missstände auf der Welt tragen. Sylt ist jedoch nicht unbedingt der richtige Ort. Da sind die Reichen noch zu arm. Geht lieber in die USA zu den 300.000 Superreichen, und macht denen die Hölle heiß, nach Möglichkeit heißer als es der von euch geglaubte und propagierte Klimawandel vermag (vielleicht sind aber gerade die Superreichen diejenigen, die euch und eure Aktionen finanzieren). Die Superreichen wären jedenfalls schon mal die richtige Zielgruppe. Jetzt bräuchtet ihr noch ein entsprechendes Ziel und ein Thema. Vielleicht solltet ihr euch auch ein wenig dafür stark machen, dass Rentner nicht mehr in Abfalleimern nach Flaschen suchen müssen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, weil der Bund für alles Geld hat, nur nicht für seine eigenen Bürger. Ich würde meinen Hut vor euch ziehen!

Es wird u.a. auch der lächerliche Versuch unternommen, die durch die Impfung verursachte Übersterblichkeit, der durch den angeblich menschenverursachten Klimawandel ausgelösten Hitzewelle zuzuschieben. Wie primitiv! Na ja, vielleicht ist die Propaganda gerade wegen ihrer Primitivität so erfolgreich.

Menschengemachter Klimawandel ist Panikmache, von der die Panikmacher profitieren. Die Mächtigen können mithilfe der Manipulation der Massen durch Angsterzeugung die Kontrolle der Schäflein verstärken, und ihre ins Auge gefassten weltweiten totalitären Strukturen ausweiten.
Auch beim Thema Klimawandel wird von der Machtelite erfolgreich versucht, die Menschen zu spalten. Share and rule (spalte und herrsche)!
Die Herde weiß es eben nicht besser als es das betreute Denken beispielsweise von 20.00 bis 20.15 zulässt, und das wiederum wissen die „elitären“ Strippenzieher.
Auch beim propagierten menschengemachten Klimawandel werden die Schafe eventuell oder wahrscheinlich wieder in die gleiche Falle tappen, und sich gegebenenfalls selbst zur Schlachtbank führen (und die nicht Manipulierten automatisch mit).

Sollte es mir mit meinen Beiträgen gelingen, nur ein paar Schafe von der alles schluckenden, fremdgesteuerten Herde abzutrennen, und ihr Selbstdenken anzuregen, sehe ich meinen Einsatz als erfolgreich an. Ihr könnt mich dabei unterstützen, wenn ihr diesen Beitrag und auch die bereits erschienenen umfangreich teilt, insbesondere mit den Menschen, die langsam zweifeln an den Narrativen der „Obrigkeit“ (die in einer Demokratie die Angestellten der Bürger sein müssten). Die Dummen sind sich immer so sicher, die Klugen zweifeln. Schon mal danke vorab.

Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Liebe Klimaaktivisten: was wäre, wenn ihr lediglich instrumentalisiert werdet?

Von Uwe Froschauer

Ihr seid euch absolut sicher, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht wurde bzw. wird? Kann sein, kann aber auch nicht sein. Nur ein Dogmatiker wird mir in diesem Punkt widersprechen, oder? Und Dogmatiker wollt ihr sicherlich nicht sein, denke ich. Eure Argumente und euer Wissen schöpft ihr oftmals aus den Meinungen von Experten sowie Studien, die ihr selbst nicht erstellt habt (oder doch?). Demnach seid ihr auf den Wahrheitsgehalt dieser Studien und die Seriosität deren Ersteller angewiesen, oder? Woher wisst ihr, dass diese Studien so etwas wie Wahrheit sprechen und die Ersteller als seriös betrachtet werden können? Welche Studien zieht ihr euch denn rein? Auch die Studien, die behaupten, der Klimawandel wäre nicht menschengemacht, und es gäbe erdgeschichtlich schon immer Wärme- und Kälteperioden? Oder lest und glaubt ihr nur Studien, die eurer Ideologie entsprechen? Wenn sich Ideologien in den Köpfen der Menschen eingenistet haben, ist für Fakten kein Platz mehr, wie die Partei „Die Grünen“ mitunter „eindrucksvoll“ belegt.

Um einer Entität – gleichgültig welcher, z.B. das Klima – ergebnisoffen begegnen zu können, sollte man von Menschen gemachte Gedankengebäude wie Ideologien oder Religionen erst einmal beiseitelegen, um so etwas wie eine objektive und neutrale Betrachtungsweise an den Tag legen zu können. Für die Einschätzung der Seriosität einer Studie empfehle ich, den Auftraggeber dieser Studie unter die Lupe zu nehmen. Wenn ihr euch an die Aussagen der „Experten“ und Studien in Coronazeiten erinnert, und deren Wahrheitsgehalt nachträglich überprüft, müsstet ihr eigentlich zu dem Ergebnis kommen, dass diese Verkünder der Wahrheit einen rechten Blödsinn erzählt haben. Die Frage ist, warum? Hierzu ist es sinnvoll die Auftraggeber und deren Intentionen näher zu beleuchten. Auftraggeber waren insbesondere Regierungen oder regierungsnahe Institutionen, die wiederum in Abhängigkeit von noch mächtigeren Institutionen und Personen wie den sogenannten Eliten ihre Entscheidungen getroffen haben. Die Entscheidungen standen in den meisten Fällen von vorneherein fest, völlig gleichgültig, ob die inhaltliche Grundlage dieser Entscheidungen „wahr“ war und „objektiven“ Fakten entsprach oder nicht.
Um euch das Zusammenspiel von politischen Entscheidungen und deren wissenschaftliche Untermauerung – also, wie Argumente und „Beweise“ mit Hilfe von Experten gestrickt werden können – etwas näher zu bringen, möchte ich euch mit einem kleinen, recht amüsanten (meine ich) Ausschnitt aus meinem Buch „Die Verschwörung der Coronaviren“ belustigen:

„…Hans Georg Maaßen, der Ex-Chef des Verfassungsschutzes erzählte eine Geschichte, wie Politik gemacht wird. Hier die Geschichte in komprimierter Form:

Ein Staatssekretär wird zu einem Minister gerufen, der ihm verkündet, die Kanzlerin und er habe entschieden, dass die Erde eine Scheibe ist. Jede andere politische Auffassung lässt sich nicht mehr durchsetzen. Auch auf die Bedenken des Staatssekretärs hin, dass doch die letzten 500 Jahre verkündet wurde, die Erde sei eine Kugel, lässt der Minister nicht locker. Der Staatssekretär geht zurück in sein Büro, lässt seine Mitarbeiter kommen und erklärt ihnen den Auftrag. Ein Mitarbeiter macht den Vorschlag, einen Gutachter, einen Professor zu beauftragen. Der Berater kommt, und fragt den Staatssekretär, was er denn von ihm wolle, seine Kompetenz oder seinen Namen. Letzteres wäre teurer. Wir hätten gerne ihren Namen, und wir möchten, dass Sie zu dem Ergebnis kommen, die Erde ist eine Scheibe. Der Berater fragt bis wann? Bis Freitag! Dann wird ein umfangreiches Gutachten erstellt, das zu dem Ergebnis kommt, dass die Erde eine Scheibe ist, und dass man sich die letzten 500 Jahre geirrt hätte. Minister und Kanzlerin freuen sich über das durchaus „positive“ Ergebnis.

Fazit der Geschichte: Die Regierung hat eine bestimmte (meist von den Eliten vorgegebene) Auffassung, und dafür sucht man sich entsprechende Argumente. Die Ziele sind schon vorgegeben. Die Wissenschaftler liefern nur die Argumente, haben aber nicht unabhängig über das Ergebnis zu befinden…“

Amüsant, oder?
Die tatsächlichen „Autoritäten“ verstecken sich hinter den vermeintlichen „Autoritäten“, um eventuell offen geäußerten Zweifel oder Widerspruch zu unterbinden, zu schwächen, oder im Keim zu ersticken, und selbst nicht belangt zu werden.

Wer sagt euch, dass die „Klima-Experten“ nicht in ähnlicher Form missbraucht, und Studien über den Klimawandel nicht in ähnlicher Form entstehen? Ich würde euch raten bei der Einschätzung der Seriosität von Studien und Experten der Spur des Geldes und der Macht zu folgen, egal ob es Studien sind, die zu dem Ergebnis kommen, der Klimawandel sei menschengemacht oder eben nicht menschengemacht. Solltet ihr Klimaaktivisten materiell auch von irgendwelchen Institutionen unterstützt werden, wäre es eventuell angebracht zu verfolgen, wer ganz oben als Drahtzieher in dieser Kette steht. Der eine oder die andere würde wahrscheinlich aus allen Wolken fallen, und seinen Klebestandpunkt an einen anderen Ort verschieben. Aber dazu gehört noch mehr Mut, als der, den ihr zweifelsfrei bereits beweist, und vor dem ich meinen Hut ziehe. Ihr solltet eure Energie jedoch in die richtigen Bahnen lenken, wenn ihr – wie ich – eine bessere Welt wollt.

Eliten und deren abhängige Politiker verfolgen eine Agenda, die nicht auf das Wohl der Menschheit ausgerichtet ist. Ihre medialen und wissenschaftlichen Prostituierten unterstützen sie hierbei, weil ihnen sonst das Wasser abgegraben wird. Diese armen Seelen aus Presse und Wissenschaft haben Angst um ihre finanzielle Existenz. Ich kann sie verstehen, habe aber keine Achtung mehr vor ihnen, da sie ihr Leid und das aller Menschen mit dieser regierungstreuen und -abhängigen Haltung letztendlich vergrößern. Sie verkaufen ihre (einstmalig wahrscheinlich vorhandenen) journalistischen Werte für wirtschaftliches Überleben. Schande insbesondere über die Eliten und deren politische Marionetten, die Mitarbeiter der Medien zu diesem armseligen Dasein zwingen.

Euer Anliegen, liebe Klimaaktivisten, die ökologischen Grundlagen dieses Planeten – und damit auch die Lebensgrundlagen der Menschheit, sowie der Flora und Fauna – zu erhalten, teile ich in vollem Umfang. Das 9-Euro-Ticket beispielsweise wäre aus ökologischer und sozialer Sicht definitiv eine sehr gute Sache. Wenn ich mir vorstelle, dass die fünf größten Mineralölkonzerne der Welt zusammen einen Gewinn von 195 Milliarden Dollar allein im Jahr 2022 gemacht haben, und davon 53,5 Milliarden Dividende an ihre Aktionäre ausgeschüttet haben, wäre mir auch klar, wie man ein solches umwelt- und sozialverträgliches Vorhaben wie das 9-Euro-Ticket finanzieren kann. Aber das wollen die Eliten natürlich nicht, da sie ja hauptsächlich von diesen Gewinnen profitieren. Warum klebt ihr euch nicht vor den Toren dieser Mineralölkonzerne fest, warum nicht im Eingang des Weltwirtschaftsforums in Davos, wo letztendlich die Köpfe der Konzerne ihre Köpfe zusammenstecken, und euch erzählen, sie würden etwas für die Umwelt tun? Nein, das tun sie nicht, sondern sie nutzen den angeblich menschengemachten Klimawandel, um Leute wie euch zu instrumentalisieren und die Restbevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen. Erkennt ihr das in der Politik sich ständig wiederholende Prinzip denn nicht? Die Politiker erzeugen Angst, egal wie: einmal ist es der böse Virus, der millionenfach Menschen tötet, was er aber nicht getan hat, dafür aber die Impfung gegen diesen Virus. Das andere Mal ist es der Klimawandel, der uns „alle töten wird“, und dann zur Abwechslung mal wieder der Terrorismus, der für Leib und Leben der Menschen zur Gefahr werden kann (insofern sollten wir alle Beziehungen zur ständig illegal kriegsführenden, und andere Länder terrorisierenden USA unverzüglich einstellen). Anschließend stellen uns die Politiker nach erfolgreich erzeugter, unbegründeter Angst die Frage: Was wollt ihr: ein bisschen von eurer Freiheit aufgeben oder sterben? Weil die Menschen so ängstlich, obrigkeitshörig und teilweise auch einfältig sind, entschieden sich die meisten Menschen in der Corona-Plandemie relativ leichtfertig für die Aufgabe eines „Teils“ ihrer Freiheit – und das ohne faktische Notwendigkeit. In diesen Fehler verfallen die Schäflein wieder und wieder – Dinge, mit denen man die Angst der Herde schüren kann, gibt es ja viele – bis kaum mehr etwas von ihrer individuellen Freiheit übrig ist. Sie ließen sich und ihre Kinder einsperren, isolieren und maskieren, und letztendlich impfen, um einen kleinen Teil ihrer Freiheit wiederzuerlangen. Was für ein mieses Spiel der Politiker! „Mit 2 Piks ist alles vorbei!“ – was es dann für manche auch war. Der Druck der Politiker – diese Impferpressung – hat für mein Dafürhalten zu der momentan vorherrschend enormen Übersterblichkeit weltweit geführt. Länder mit hoher Impfquote weisen auch eine hohe Übersterblichkeit auf und umgekehrt. Zufall? Zufälle gibt es nicht! Ähnliche Spiele treiben die Entscheider in Sachen Klima, Ukraine, Energie und Lebensmittelversorgung: das Spiel mit der Angst funktioniert immer! Wenn die Menschen aufhören, unbegründete, lediglich eingeredete Angst zu haben, hören sie auf zu kriechen, und erst dann hören die Herrschenden auf zu herrschen. Leider pennt noch der Großteil der Menschen.

Meines Erachtens fallt ihr Klimaaktivisten von „der letzten Generation“, Extinction Rebellion“, Friday for Future“ usw. – ebenso wie die Geimpften in Coronazeiten – auf die Machenschaften der Eliten und ihrer Handlanger rein, die euch vor ihren Karren für ihre unlauteren, menschenverachtenden und -vernichtenden Ziele spannen. Den Eliten und ihrem Gefolge geht es nicht um Klima und Umwelt, sondern um totale Kontrolle und Versklavung der Menschheit, um ihre kranken und armseligen Bedürfnisse nach noch mehr Macht und Geld zu befriedigen. Sie wollen den Menschen ihr wichtigstes Gut, ihre Freiheit nehmen.
Wie ihr wahrscheinlich auch mitbekamt, haben sich sämtliche Coronamaßnahmen als unnütz erwiesen. Die Lockdowns führten unter dem Vorwand einer Pandemie u.a. zu Freiheitsberaubung (einer der nächsten Vorwände für massive Grundrechtsverletzungen werden vermutlich (angeblich) besorgniserregende Umweltzustände sein), die niemals eine Pandemie war, sondern eine Plandemie, die von den Eliten lange vor dem Jahr 2020 angedacht wurde, um die Menschheit auf ihre Spur zu bringen. Die Masken waren absolut überflüssig und gesundheitsschädlich, die Wirtschaft – insbesondere die klein- und mittelständischen Unternehmen – wurde ruiniert, und einige Menschen wurden in den Selbstmord getrieben. Die Impfungen haben in medizinischer Hinsicht bis auf eine enorme Schädigung des Immunsystems und den damit immer evidenter werdenden Folgen nichts bewirkt.

Weil die „Virus-Keule“ bei der Bevölkerung nicht mehr zieht, packen die Eliten bewusst die „Umweltkeule“ wieder verstärkt aus, und instrumentalisieren junge und noch formbare Menschen wie euch für die Erreichung ihre menschenverachtenden Ziele. Es wäre schön, wenn ihr diese Umstände erkennen würdet! Meines Erachtens macht ihr euch bewusst oder unbewusst mitschuldig an den Missständen dieser Welt, und ich glaube zu wissen, dass ihr das nicht wollt. Euer starkes Bedürfnis nach moralischer Überlegenheit machen sich die manipulierenden Entscheider zunutze, und setzen euch Eseln (entschuldigt den hier rein metaphorisch gebrauchten Ausdruck) genau das Futter vor die Nase, auf das ihr anspringt, um ihren mit Macht und Geld beladenen Karren zu ziehen. Es muss nur die richtige Möhre sein, und schon funktioniert ihr! Wenn ich mir teilweise Aufnahmen von weinerlichen bis hysterischen Ausbrüchen von euren Leidensgenossen ansehe, muss ich sagen, dass eure Verführer ihren Job sehr gut machen. Wenn euch wieder mal eine Krise eingeredet wird, dann lasst sie doch einfach ausfallen. Reicht doch, wenn ihr bei der nächsten wieder dabei seid!

Viele von euch wählen wahrscheinlich die Grünen (vermute ich). Aber seht euch diese Partei mal etwas genauer an. Sie wollen ein grünes Paradies (was ja auch voll in Ordnung ist), vergessen dabei aber den Menschen und die wirtschaftlichen Grundlagen (was nicht in Ordnung ist). Die drei Säulen Ökonomie, Soziales (Gemeinschaft) und Ökologie müssen im Gleichgewicht sein und bleiben, wenn eine Gesellschaft und das Ökosystem funktionieren soll, was den Grünen jedoch nicht bewusst zu sein scheint, wie Aussagen insbesondere von dem wirtschaftlich unbedarften Herrn Habeck (und auch anderen Grünen) immer wieder belegen. Um ökologisch und sozial verantwortlich agieren zu können, bedarf es einer effektiven und effizienten Wirtschaft (Ökonomie), welche die notwendigen Mittel hierfür bereitstellt. Umgekehrt stellt sich natürlich die Frage, ob diese Mittel auch sozial und ökologisch verantwortlich erwirtschaftet wurden. Bei der Formulierung und Verfolgung von Werten und Zielen von Parteien und anderen Institutionen (wie z.B. Unternehmen), Personengruppen und Individuen, sollten alle drei Säulen herangezogen werden, um eine erträgliche Welt für alle Lebewesen auf dieser Erde zu schaffen. Parteien wie CDU/CSU legen den Schwerpunkt eben auf die ökonomische Säule, die Linken (und früher einmal die SPD) fokussieren die soziale Säule, und die Grünen fixieren sich (m.E. völlig einseitig) auf die ökologische Säule. Was beispielsweise Herr Habeck mit seinem Heizungsverbot vorhat, kommt einer Enteignung ziemlich nahe, da sich kaum ein kleiner „Häusle-Besitzer“ im Bedarfsfall das von dem neuen geplanten Gesetz Erwartete leisten kann. Vermieter von Wohnungen müssten beim Einbau neuer Heizungssysteme ihre Mieten erhöhen, die sich viele sozial schwächere Menschen wahrscheinlich nicht mehr leisten könnten. Bei aller Liebe – zumal ich die grünen öfters gewählt habe: die Grünen sind totale Realitätsverkenner, Totengräber der Industrie und Wirtschaft, „Verarmer“ und „Verelender“ der Mittel- und Unterschicht, und nicht einmal mehr ökologisch verantwortlich, weil sie mit ihrer Kriegstreiberei (vor der Wahl: „Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete“) die Türen zu Russland, das uns vergleichsweise sauberes Erdgas und Erdöl über Pipelines geschickt hat (welche unsere terroristischen Freunde – die USA – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in die Luft gejagt haben), zugeschlagen haben, um jetzt ökologisch dreckiges, per Schiff geliefertes Flüssiggas und Erdöl vornehmlich aus den USA abzunehmen. Andere NATO-Länder beziehen nach wie vor Erdgas und Erdöl aus Russland, das von Menschen wie Baerbock einseitig verteufelt wird, die lieber das Kiew-Regime, das in der Ostukraine seit 2014 (von den USA inszenierter Maidan-Putsch und tatsächlicher Kriegsbeginn) mehr als 14.000 Zivilisten ermordet hat, als Freiheitskämpfer hinstellt. Auch die Fokussierung auf die E-Mobilität ist ökologisch und sozial kritisch zu betrachten, da etwa der für die Herstellung von Batterien notwendige Abbau von Lithium zur Austrocknung ganzer Seen (z.B. in Chile) und der Abbau von Kobalt (nicht Kobolt Frau Baerbock) teilweise zu Kinderarbeit (z.B. 40.000 Kinder in kongolesischen Kobaltminen laut UNICEF) führt. Ist das eine sozial und ökologisch verantwortliche Denk- und Handlungsweise? Aber diese ärgerlichen „Nebeneffekte“ werden als Kollateralschäden bei der Durchsetzung ihrer grünen und teils menschenverachtenden Phantasien abgetan. Der grüne Zweck heiligt die Mittel, meinen bisherige Saubermänner wie Habeck, dessen Ministerium von clanartigen Strukturen verseucht ist, und dessen parlamentarische Staatssekretärin von Black Rock stammt. Nein, der Zweck heiligt nicht die Mittel, schon gar nicht, wenn viele Menschen ihr Leben dadurch verlieren (wie z.B. bei sinnbefreiten, USA-unterwürfigen Waffenlieferungen). Deswegen liebe Klimaaktivisten, schaut euch die Menschen, die euch vielleicht sogar als Vorbilder dienen, bitte mal etwas genauer an. Seht euch beispielsweise die transatlantischen Verbindungen von Frau Baerbock an, schaut euch die Verstrickungen der Grünen mit Black Rock, dem mit über 10 Billionen US-Dollar an verwaltetem Vermögen weltgrößten Vermögensverwalter an, bevor ihr solchen Leuten, Parteien und Institutionen folgt. Ich glaube, ihr werdet sauber verarscht (entschuldigt meine Ausdrucksweise)!

Ich möchte euch Klimaaktivisten zum Schluss – falls ihr kritikfähig und noch dabei seid – vor Augen führen, wie es in der Regel und möglicherweise zu eurer einseitigen und später mehrheitsfähigen Betrachtungsweise einer Entität wie Klimawandel, Pandemie und dergleichen kommt. Ich beziehe mich in diesem Zusammenhang auf einen Beitrag eines Freundes (Pseudonym Oliver Abendstern), der das Prozedere – wie eine Minderheitsmeinung zu einer Mehrheitsmeinung transformiert wird – erkannt und treffend formuliert hat. Hier die wörtliche Wiedergabe:

„Wie funktioniert eine „gelenkte“ Demokratie – also die geschickt über „Nichtregierungs-Organsiationen“ „beeinflusste“ Medien & „geförderte“ Politiker den Volkswillen aushebelnde, anti-demokratisch „privatisierte“ Pseudo-Volksherrschaft?

Phase 0
Schaffung einer Infrastruktur aus einer weitgehend homogenen Funktionselite:

Eine Handvoll sich als „Gutmenschen“ tarnende Milliardäre bauen globale Netzwerke und Organisationen auf – zur Auswahl, Beziehungspflege, Förderung + Synchronisierung von Funktionseliten in Medien, Politik, Forschung & Lehre etc. (s. z.B. WEF, WHO, UNO, „Atlantikbrücke“, „Open Society Foundations“ ECFR, „Trilaterale Kommission“ etc).

Um dem „Gutmenschentum“ etwas Nachdruck zu verleihen, werden je nach geopolitischer Bedeutung auch „Beziehungen“ zu sog. halbstaatliche Institutionen + sogar Geheimdiensten wie CIA, MI6 etc. aufgebaut.

In diese „Clubs“ werden nur systemkonforme / formbare Individuen aus den Funktionseliten eingeladen (aka rekrutiert) und über die so entstehenden Netzwerke in ihrer Karriere gefördert.

Gleichzeitig werden systemkritische / allzu eigenwillige Individuen aus den Funktionseliten aus diesen Netzwerken ausgegrenzt und so ausgebremst; ohne Mentoren aus diesen Strukturen stoßen sie an die altbekannte „Glass Ceiling“.

>>> Ein Komplex einer weitestgehend homogenen, formbaren Funktionselite entsteht, die sich gegenseitig in die relevanten Ämter hebt.

Phase 1:

Thematische Synchronisation der Infrastruktur / des Funktionseliten-Komplexes im privaten / voröffentlichen Raum.

Dieser Komplex wird pro jeweiliges Thema zunächst exklusiv im voröffentlichen Bereich bespielt / synchronisiert, zum einen durch die Zurverfügungstellung von „Studien“ (die von den einschlägigen Philanthropen-Strukturen selbst erstellt oder in Auftrag gegeben wurden), zum anderen durch Netzwerk-Treffen, auf denen die gewünschte Position präsentiert, diskutiert und so platziert wird (also bevor sie die öffentliche Debatte erreicht).

Wer die Position im Komplex annimmt (was aufgrund der vorherigen Homogenisierung des Komplexes wahrscheinlich ist), wird weiterhin gefördert / zu weiteren Netzwerktreffen eingeladen / aktiver in die spätere Distribution der Position eingebunden, wer keine Position bezieht, läuft im Leerlauf mit, wer sich offen dagegen stellt findet sich plötzlich im Netzwerk isoliert, bei wiederholter Non-Compliance folgt die komplette Ausgrenzung; die Karriere ist vorbei.

Wurde eine hinreichende Synchronisation der Position, eine hinreichend kritische Masse im so kontrollierten Komplex der Funktionselite erreicht, ist sie „reif“, hat also den Status der Kampagnenfähigkeit erreicht.

Phase 2:

Lancierung der Position als Kampagne in der Öffentlichkeit, Suggestion eines breiten Volksinteresses / -begehrens:

Über PR-Agenturen, NGOs, und den Neu-Aufbau oder die Förderung bestehender geeigneter Aktivisten-Netzwerke sowie die hauseigenen Medien wird öffentliche Relevanz geschaffen, eine öffentliche Kampagne lanciert.

„Plötzlich“ tauchen „spontane“ „Grasroot“-Bewegungen mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen auf, die alsgleich eine völlig unverhältnismäßige Aufmerksamkeit in den hauseigenen Medien erhalten (Mission Lifeline, FFF, BLM, letzte Generation,…)

Das Thema hat die Öffentlichkeit erreicht und dominiert urplötzlich die Agenda des Mainstreams.

Phase 3:

Erziehung der Öffentlichkeit durch gespielte Dialektik in einem klar abgesteckten Diskurs-Rahmen (der die Position nicht infrage stellt) und die öffentliche Vernichtung von fundamentalen Kritikern:

Die Position wird im Mainstream rauf- und runtergespielt (obwohl sic! bislang nur eine Handvoll Menschen diese Position vertreten).

„Aktivisten“ und „unabhängige“ Experten und Forscher (die sehr genau ausgewählt werden) werden zu Talkshows und Interviews eingeladen. „Unabhängige“ Studien werden als PM verschickt und im Mainstream veröffentlicht.

Kritiker tauchen auf. Das kontrollierte Spiel der Dialektik beginnt.

Kritiker, welche die Position im vorab definierten Rahmen kritisieren, die Position also im Endergebnis nicht gefährden, werden zur Unterhaltung im öffentlichen Diskurs zugelassen, Kritiker welche die Position an sich angreifen werden ignoriert / als Minderheit dargestellt; werden sie über die Alternativen Medien dennoch allzu bekannt, werden sie systematisch als undemokratisch oder verrückt diffamiert, oder man durchleuchtet ihr Leben, bis man einen Diffamierungs-Ansatz gefunden hat.

Wiederholung:

Die Position dominiert über Wochen oder gar Monate die Agenda des Mainstreams, der über ständige Wiederholung dafür sorgt, dass sich die Position in die Hirne frisst, wie eine Dressur.

Am Ende akzeptiert die Mehrheit die von einer Minderheit lancierte Position als Mehrheitsmeinung und schließt sich ihr unter dem medial erzeugten Gruppendruck an („die Mehrheit kann ja nicht irren“) – oder man schweigt zumindest, weil man gesehen hat, was mit den Fundamental-Kritikern auf dem öffentlichen Scheiterhaufen geschehen ist, wie sie öffentlich zerrissen / aus dem gesellschaftlichen Diskurs ausgeschlossen wurden (bestrafe einen, erziehe hundert, s. z.B. Maaßen, Otte, Schweiger.).

>>> Eine von einer Minderheit als Mehrheitsmeinung dargestellte Position ist auf einmal wirklich mehrheitsfähig, weil sie in die Köpfe der Mehrheit programmiert wurde.

Phase 4:

Statistische Erfassung / politische Legitimierung:

Nun können statistische Erhebungen bzw. Wahlen erfolgen, welche die so erzeugte Position als objektiv / mehrheitsfähig manifestieren bzw. politisch legitimieren.

Gehen Sie einmal die Kampagnen der letzten Jahre durch:

Öffnung der Grenzen / Refugees welcome. FFF/Thunberg. BLM. Gendern. Letzte Generation.

Erst wenn genügend Menschen dieses Spiel durchschaut haben, hat diese Handvoll Menschen keine Macht mehr über uns.

Werdet nicht müde. Klärt auf.

Es mag dauern, aber jeder, der dieses böse Spiel verstanden hat, ist für immer geheilt.

Und wir könnten am Ende tatsächlich eine funktionierende Demokratie haben.“

https://www.facebook.com/search/top/?q=oliver%20abendstern&locale=de_DE

Danke lieber Oliver für diese realistische Beschreibung des Prozedere der Manipulatoren. Dem ist für mein Dafürhalten nichts hinzuzufügen. Auch das Zitat von Klaus Kinski, das du auf deiner Facebook-Seite gepostet hast, möchte ich meinen werten Lesern nicht vorenthalten:

Und liebe Klimaaktivisten, habt ihr euch eventuell auch in dieser beschriebenen Weise manipulieren lassen? Halb so schlimm, ist mir auch passiert, wer „A“ sagt, muss ja nicht „B“ sagen, er kann auch erkennen, dass „A“ falsch war, und seine Schlüsse daraus ziehen.

Tut euch einmal den Gefallen, und seht euch auch Studien und Artikel von Wissenschaftlern an, die den menschengemachten Klimawechsel zumindest in Zweifel ziehen. Seriöse Beiträge findet ihr nicht in Mainstreammedien wie SZ, Spiegel, FAZ, ARD, ZDF, den meisten Fachzeitschriften usw., sondern in alternativen Medien, die unabhängig von Regierungen und Geldgebern wie Gates, Soros und Konsorten berichten. Mainstreammedien beißen nicht die Hand, die sie füttert, sondern helfen bei der Manipulation der Herde, die teilweise zur Schlachtbank geführt wird, mit. Wenn ihr mehr über (eventuell auch eure) Manipulation wissen wollt, könnt ihr euch ja einmal mein Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“ reinziehen, erhältlich unter

Vielleicht interessiert euch noch, wie ich die Sache sehe. Nein? Ich erzähle es euch trotzdem.
Ich denke, wir sind am Ende einer Eiszeit, und die Klimaerwärmung wäre so oder so gekommen. Die Aktivitäten der Menschheit haben möglicherweise diesen (natürlichen) Vorgang um 20- 30 Jahre vorverlegt. Die Hysterie jedenfalls, der einige Zeitgenossen verfallen sind, ist meines Erachtens unbegründet. Gerade, weil die meisten Regierungen der Welt, den menschengemachten Klimawandel propagieren, glaube ich, dass die Sache gewaltig stinkt. Sie haben uns ohne Rücksicht auf unser Leben in Coronazeiten belogen und betrogen, und tun es nach meiner Ansicht in Bezug auf den Klimawandel wieder, um ihre unredlichen Ziele zu erreichen. Sie haben die Mehrheit der Bevölkerung durch das von Oliver Abendstern aufgezeigte Prozedere von der Richtigkeit ihrer Aussagen überzeugt. Mich nicht. Hannah Arendt hat diesen sich innerlich (auch in mir) vollziehenden Verlauf wie folgt beschrieben:

„Niemand, dem du beibringst, zu denken, kann danach wieder so gehorchen wie zuvor. Nicht aus rebellischem Geist heraus, sondern wegen der Angewohnheit, im Zweifel alle Dinge zu prüfen.“

Für die Manipulierer wird es im Falle des Selbstdenkens der Menschen schwer, ihre Halbwahrheiten und Lügen weiterhin aufrechtzuerhalten. Leider haben wir die kritische Masse, eine ausreichende Anzahl von Menschen, die aufwacht und selbst denken anfängt, noch nicht erreicht. Die meisten Menschen glauben weiterhin den Lügen und Halbwahrheiten der Eliten, und merken – umgekehrt – nicht, dass die Wahrheit von den Eliten als Lüge diffamiert wird. Solange das so bleibt, wird die Menschheit Spielball einer Handvoll Menschen sein. Hierzu meinte Hannah Arendt:

„Denn das Resultat ist keineswegs, dass die Lüge nur als wahr akzeptiert und die Wahrheit als Lüge diffamiert wird, sondern dass der menschliche Orientierungssinn im Bereich des Wirklichen, der ohne die Unterscheidung von Wahrheit und Unwahrheit nicht funktionieren kann, vernichtet wird.“

So, liebe LeserInnen, liebe Klimaaktivisten, ich hoffe der Beitrag hat euch etwas gebracht. Wenn ja, dann wie immer bitte teilen, vielleicht insbesondere an euch bekannte Klimaaktivisten. Ich wünsche euch eine angenehme Zeit, und hoffe, dass es bald wärmer wird in diesem – trotz Klimaerwärmung – viel zu kalten April und Mai.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!