Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 7: Ist die Ukraine demokratisch orientiert?

Von Uwe Froschauer

Nun ja, welches Land kann schon von sich behaupten, eine lupenreine Demokratie zu sein? Corona hat die Grenzen der Demokratie aufgezeigt. Hätten die Entscheider den Grundwerten einer Demokratie entsprechend gehandelt, wäre den Menschen viel Leid erspart geblieben. Aber das war ja nicht das Ziel der Plandemie. In diesen Zeiten herrschten, von den Eliten vorgegebene und von den Regierungen umgesetzte autokratische Zustände. Völlig unnötige Lockdowns, gesundheitsschädigender Maskenzwang und PCR-Tests, Social Distancing, 3G, 2G, einrichtungsbezogene Impfpflicht und weitere menschenrechtsverletzende „Späßchen“ sind nicht gerade Kennzeichen einer Demokratie. Es bleibt zu hoffen, dass die Initiatoren und Umsetzer dieser Plandemie noch zur Rechenschaft gezogen werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Für das gesellschaftliche Gedächtnis ist eine Aufarbeitung der Geschehnisse in Coronazeiten jedoch unabdingbar.

Dennoch haben wir in Deutschland noch Anzeichen einer Demokratie, zumal ich diese Zeilen schreiben kann, ohne gesiebte Luft atmen zu müssen, oder in irgendeiner Form eliminiert zu werden. Auch hierzulande gibt es jedoch Bestrebungen, die Meinungsvielfalt einzuschränken, beispielsweise indem Andersdenkende ausgegrenzt, nicht zu Diskussionsrunden eingeladen, und von regierungskonformen Medien und Wissenschaftlern diffamiert, diskreditiert und etikettiert werden, oder Beiträge beispielsweise in YouTube oder Facebook zensiert werden, wenn sie nicht im Einklang mit dem Narrativ der Regierung schwingen – und dergleichen mehr. Beispielsweise konnte ich einige interessante Links für die Recherche für diesen Beitrag nicht öffnen. Moderne Bücherverbrennung.

Das aus dem Griechischen stammende Wort Demokratie bedeutet so viel wie „Volksherrschaft“. In einer Demokratie ist das Volk der staatliche Souverän, und damit die oberste Staatsgewalt. Politische Entscheidungen werden durch den Mehrheitswillen der Bevölkerung gefällt. Politiker sind quasi die Angestellten des Souveräns, ein Aspekt, den manche sich im Machtrausch befindliche Politiker in einer gewähnten Demokratie gerne mal vergessen.

Einige „gewählte“ Politiker und insbesondere Politikerinnen in Deutschland scheint dieser Umstand – dass das Volk der Souverän ist – in letzter Zeit nicht sonderlich zu interessieren, machen aber ein Riesengeschrei, wenn die angebliche Demokratie in einem anderen Land wie der Ukraine bedroht ist.
Heute, am 27. August 2023 las ich auf der Infoscreen in der U-Bahn:

„Freiheit, Unabhängigkeit, Frieden. Stay with Ukraine.“

Das wünsche ich der Ukraine aus vollem Herzen. Nur sehe ich die Voraussetzungen dafür nicht unbedingt gegeben, egal wie dieser Krieg endet. Den Frieden hätte der Westen zu annehmbaren Konditionen für die Ukraine schon längst haben können, aber er war noch „nicht bereit“ dafür, und die Unabhängigkeit und Freiheit der Ukraine wollen weder die Russen, noch die US-Amerikaner. Die US-Amerikaner kämpfen bis zum letzten Ukrainer.

Thema dieses Beitrags ist es, zu beleuchten, inwieweit die Ukraine unter momentaner politischer Führung und Beeinflussung von außen demokratischen Mindestanforderungen genügt.

Hierzu macht es vorerst Sinn, die Grundwerte und Kennzeichen einer Demokratie unter die Lupe zu nehmen.
In einer Demokratie ist die Regierung durch Wahlen ablösbar, die Volksvertreter sind verantwortlich gegenüber dem Volk, jede Art von Gewalt und Willkürherrschaft ist ausgeschlossen, und die Menschenrechte sind in der Verfassung (Grundgesetz) konkretisiert und verankert. In den meisten Ländern – auch in Deutschland – wurde kaum einem dieser Grundwerte zu Coronazeiten Beachtung geschenkt. Willkür pur!
Ein besonders wichtiges Merkmal einer Demokratie ist die Gewaltenteilung. Die drei Gewalten Gesetzgebung (Legislative), ausführende Gewalt (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative) sollten streng getrennt sein. Gewaltenteilung stand auch in Deutschland meines Erachtens die letzten 3 Jahre nur noch auf dem Papier.

Nun aber zum Thema, inwieweit die Ukraine demokratischen Mindestanforderungen gerecht wird.

Dem Narrativ des Kremls zufolge ist der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine ein Akt der Selbstverteidigung, und die ukrainische Regierung in Kiew ein Nazi-Regime.

Das Kreml-Narrativ, das die Kiew-Regierung als Nazi-Regime bezeichnet, soll im Folgenden näher analysiert werden. Hierzu ist es unumgänglich kurz auf die Vergangenheit der Ukraine einzugehen.

Werte Leserinnen, werte Leser, dieser Artikel ist relativ lange (ca. 12 DIN-A 4 Seiten), wenn ihr nicht den ganzen Artikel lesen wollt, könnt ihr euch ja an den Zwischenüberschriften orientieren, was euch eventuell interessiert.

Anfang dieses Jahres, am 1. Januar 2023 feierte das ukrainische Parlament so wie die Militärführung und diverse lokale Regierungsvertreter den 114. Geburtstag von Stepan Bandera. In den vergangenen zehn Jahren gab es jeweils am ersten Januar insbesondere im Westen des Landes, zahlreiche Paraden, Märsche und Gedenkfeiern, um diesen „Nationalhelden“ zu feiern. Stepan Bandera war zweifellos zusammen mit Roman Schuchewytsch der Vater der ukrainischen Unabhängigkeit und ist aus diesem Grunde ein Idol für patriotische Ukrainer.
Um diese „nationalen“ Events richtig einordnen zu können, bedarf es eines kurzen historischen Rückblicks auf die Entstehungsgeschichte der Ukraine seit dem 18. Jahrhundert.

Historischer Rückblick
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Ukraine

Der Begriff Ukraina wurde erstmals 1187 in der Hypatiuschronik für die südwestlichen Gebiete des Kiewer Reiches, später für das galizisch-wolhynische Gebiet verwendet. Es ist immer noch umstritten, ob der Begriff Ukraina das „Grenzland“ oder einfach ein „Land“ bedeutet.

(…)

„Nach den drei Teilungen Polens 1772, 1793 und 1795 wurde die westliche Ukraine mit Ausnahme Ost-Galiziens, das zum Habsburgerreich kam, russisch.

1796 wurden die südlichen und östlichen Gebiete der heutigen Ukraine, die Russland von den Osmanen erobert hatte, zu einem russischen Gouvernement zusammengefasst (Neurussland) und es wurden die Städte Sewastopol (1763, Militärhafen und Festung) und Simferopol (1784) auf der Halbinsel Krim sowie die Hafenstadt Odessa (1793) gegründet. Die bisher fast unbewohnten Steppengebiete im Südosten wurden urbar gemacht und größtenteils mit Russen, aber auch mit Deutschen bevölkert. Hier entstanden etwa 70 deutsche Siedlungen. Katharina die Große (Zarin von 1762 bis 1796) förderte vielerorts die Ansiedlung von Ausländern in Russland.

Bevor man seit dem 19. Jahrhundert von einer ukrainischen oder weißrussischen Nation zu sprechen beginnt, war für die ostslawischen Bewohner der heutigen Ukraine der deutsche Begriff „Ruthenen“ und Kleinrussen gebräuchlich, vor allem im Bezug auf die Kern-Ukraine. Die westlichen Gebiete gingen als Galizien und Lodomerien (heute Wolhynien, Anmerkung des Verfassers) zum Habsburgerreich. Der Ukraine-Historiker Andreas Kappeler kritisierte diesbezüglich 2017, dass eine „russische Sichtweise“ seit 200 Jahren unbesehen auch im Westen übernommen worden sei.

Der ukrainische Historiker Mychajlo Hruschewskyi schuf Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts in Lemberg (ukrainisch: Lwiw, Anmerkung des Verfassers) die Grundlage für eine ukrainische Nationalbewegung, indem er der Auffassung eines einheitlichen ostslawischen (russischen) „Stromes der Geschichte“ sein Schema einer getrennten Entwicklung der Völker der Russen und Ukrainer entgegenstellte. Daraufhin begannen sich in Kiew Kräfte zu formieren, die eine Unabhängigkeit von Russland einforderten. Sowohl Ukrainer als auch Russen beziehen sich positiv auf die mittelalterliche Rus (Gebiet in Osteuropa, das größtenteils von Ostslawen bewohnt war; angeblicher Ursprung der Ukrainer und der Russen; Anmerkung des Verfassers).“

So, das waren die wichtigsten historischen Eckpunkte der Ukraine bis zum ersten Weltkrieg laut Wikipedia. Die weiteren historischen Ereignisse werden in stark verkürzter Form wiedergegeben.

Im Ersten Weltkrieg wurde das Territorium der heutigen Ukraine zum „Spielball“ der Großmächte Österreich-Ungarn (Teil der „Mittelmächte“) und Russland (Teil der “Entente“). Ein einziges Hin und Her!
Im März 1917 sah die Ukraine die Möglichkeit einer unabhängigen Staats- und Gesellschaftsentwicklung, ausgelöst durch die russische Februarrevolution 1917. In Kiew entwickelte sich die „Zentralna Rada“, aus deren Mitte sich eine provisorische Regierung bilden sollte. Zum Vorsitzenden des ukrainischen Volksrats wurde am 20. März 1917 Mychajlo Hruschewskyi gewählt.

Im November 1917 proklamierte die Zentralna Rada die Ukrainische Volksrepublik als autonomen Staat innerhalb des neuen Sowjetrusslands nach der Oktoberrevolution. Das passte den Sowjetrussen und ihren ukrainischen Anhängern jedoch nicht. Am 30. Dezember 1917 wurde die Zentralna Rada für ungültig erklärt, und das Zentrale Exekutivkomitee der Sowjet Ukraine rief die Ukrainische Volksrepublik der Sowjets aus.
Am 25. Januar 1918 wurde während des Ukrainisch-Sowjetischen Krieges (von Dezember 1917 bis April 1918) die volle staatliche Unabhängigkeit der Ukrainischen Volksrepublik verkündet. Am 29. Januar ereignete sich in Kiew eine Gegenbewegung, ein Aufstand der Bolschewiki (Sowjets), der am 4. Februar 1918 niedergeschlagen wurde. Am 8. Februar eroberten jedoch die sowjetrussischen und -ukrainischen Truppen Kiew.
Im November 1918 bildete sich die Westukrainische Volksrepublik.
Im Januar 1919 wurde Kiew von den Bolschewiki erobert und die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik gegründet. Im März 1919 wurde die erste Verfassung verabschiedet. Bereits 1920 kontrollierten die Sowjets das gesamte Territorium der östlichen Ukraine.
1921 kapitulierte die Westukrainische Volksrepublik nach dem Polnisch-Ukrainischen Krieg. Nach dem Krieg zwischen Polen und Sowjetrussland wurde Ost-Galizien (in der West-Ukraine) polnisch (und blieb es fast 20 Jahre lang). In dieser Zeit lebten in Ost-Galizien ca. 4,4 Millionen Ukrainer, denen von der polnischen Verfassung sowie den Friedensverträgen von Versailles und Riga Gleichheit vor dem polnischen Gesetz gewährt wurde. Die Realität sah jedoch anders aus. Die Beamten waren fast ausschließlich polnischer Herkunft, die teils willkürlich eine Politik der Polonisierung betrieben und die Ukrainer als Bürger zweiter Klasse sahen. Viele Polen bezeichneten Ost-Galizien als „Kleinpolen“.
Die sowjetische Herrschaft setzte sich in der Zentral- und Ostukraine durch, die 1922 offiziell Teil der neu gegründeten Sowjetunion wurde (Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik (USSR)). Ein Teil der heutigen Ukraine (Zentral- und Ostukraine) war demnach sowjetrussisch und der westliche Teil polnisch.

Anfang der 30er Jahre kam es in der Sowjetunion zu einer schrecklichen Hungersnot, die in der Ukraine mit Holodomor = Tötung durch Hunger (in Russland mit Golodomor) bezeichnet wurde. Diverse Schätzungen gehen von drei bis sieben Millionen Opfern aus, die durch die Hungersnot verursacht wurden. Die meisten Toten hatte die Ukraine zu beklagen. Die Ursachen hierfür waren zum einen Missernten in den Jahren 1931 und 1932. Extrem verschärft wurde die Lage der Landbevölkerung jedoch durch eine enorme Erhöhung der Abgabenquote der Bauern auf 44 Prozent durch die Sowjets, die erbarmungslos eingetrieben wurde. Das Getreide wurde zu einem Großteil zur Devisenbeschaffung auf dem Weltmarkt verkauft. Die Einnahmen wurden für die Industrialisierung der sowjetischen Wirtschaft und für Rüstungszwecke genutzt. Der Schwerpunkt der stalinistischen Politik des Sowjetstaates lag auf einer Industrialisierung des Landes zu Lasten der Bauern. Damit die Bewohner der Städte ausreichend zu essen hatten und die Industrie florieren konnte, nahm Stalin die Verelendung und „Tötung“ der Landbevölkerung in Kauf.

Stepan Bandera

Das mit dem Holodomor verbundene Leid insbesondere der Ukrainer dürfte wohl einer der gewichtigsten und verständlichsten Gründe des ukrainischen Volkes gewesen sein, sich von der sowjetischen Herrschaft befreien zu wollen. Menschen wie Stepan Bandera wollten eine unabhängige Ukraine. Absolut verständlich, aber der Zweck heiligt nicht die Mittel!
Als im Juni 1941 Hitler-Deutschland die Sowjetunion überfiel, kam es zu massiven Progromen gegen die jüdische Bevölkerung, bei der Bandera entscheidend mitwirkte. Das Ziel dieses „Herren“ war die Schaffung eines „ethnisch reinen“ ukrainischen Staates. Zur Erreichung dieses Zieles verbündete sich Bandera mit dem deutschen Nazi-Regime. Viele Ukrainer empfanden die Nazis als Befreier vom Sowjet-Regime. Bandera war der Hauptakteur des ukrainischen Faschismus. Die von Bandera geführte „Organisation Ukrainischer Nationalisten“ (OUN-B) und ihr paramilitärischer Flügel, die Ukrainische Aufständische Armee (UPA), waren an dem von Hitler und seinen Schergen betriebenen Völkermord an Hunderttausenden von Juden in der heutigen Ukraine und Polen beteiligt. 1943-1944 verübten die OUN-B und die UPA Massaker an schätzungsweise 70.000 bis 100.000 Polen. So schreiben es zumindest die Historiker.
Als Bandera bzw. die OUN-B realisierte, dass das tausendjährige Reich Hitlers sich verfrüht dem Ende zuneigte, verbündete sich die Organisation Ukrainischer Nationalisten mit den USA und Großbritannien. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete sie mit westlichen Regierungen und Geheimdiensten im gemeinsamen Kampf gegen die Sowjetunion zusammen. 1959 wurde Stepan Bandera von einem Sowjet-Agenten in München getötet und dort im Waldfriedhof beigesetzt.

Entschuldigt den langen Rückblick in die Geschichte, der dennoch nur bruchstückhaft die leidvolle Geschichte der Ukrainer wiedergibt (soweit man den Geschichtsbüchern trauen darf). Diese Retrospektive war jedoch nötig, um die aktuelle Situation der Ukraine richtig einschätzen zu können. Die Ukraine war (und ist) seit ihrer Existenz Spielball der Großmächte, wurde ausgenutzt, erniedrigt und gedemütigt. Das Streben des ukrainischen Volkes nach Freiheit, Unabhängigkeit und eigener Identität ist mehr als verständlich. Dennoch frage ich mich, ob die Verehrung eines Freiheitskämpfers, der zugleich Faschist und Massenmörder war, mit den Grundfesten einer Demokratie vereinbar ist.
Die sich wiederholenden Gedenkfeiern zum Geburtstag von Stepan Bandera am 1. Januar sind ein Affront für die Ermordeten (vornehmlich aus Polen) und deren Hinterbliebenen.
Anlässlich seines 114. Geburtstags veröffentlichte das ukrainische Parlament ein Bild von Walerij Saluschnyj, dem Oberkommandierenden der Streitkräfte und Bewunderer von Bandera, unter einem Bild seines Idols

und zitierte den Nazi-Kollaborateur mit folgenden Worten: „Der vollständige und endgültige Sieg des ukrainischen Nationalismus wird erst errungen sein, wenn das russische Imperium nicht mehr existiert.“ Die Rada (Ukrainisches Parlament) fügte hinzu: „Wir kämpfen derzeit gegen das russische Imperium. Und die Leitlinien von Stepan Bandera sind dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte gut bekannt.“
(Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2023/01/05/ukra-j05.html)

Die polnische Regierungspartei PiS (Prawo i Sprawiedliwość, deutsch: Recht und Gerechtigkeit) protestierte gegen den veröffentlichten Tweet, den die Rada dann auch schnell zurückzog. Interessant ist übrigens, dass kein einziges Mainstreammedium in Europa und den USA diesen Tweet auch nur erwähnte. Warum wohl?
Ein Abgeordneter der PiS-Partei, Radosław Fogiel, schrieb: „Dass das ukrainische Parlament auf seinem Twitter-Profil Stepan Banderas gedenkt, der für Massenmorde an der polnischen Bevölkerung verantwortlich war, muss Widerspruch hervorrufen. Das muss, besonders Freunden, klar sein – vor allem weil die Ukraine jetzt neue, echte Helden hat.“ Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki erklärte, Warschau habe eine „äußerst kritische Haltung gegenüber jeder Verherrlichung und jedem Gedenken an Stepan Bandera eingenommen“. Diese Äußerungen von polnischer Seite sind meines Erachtens noch relativ freundliche Formulierungen für einen Staat, der angeblich für Freiheit und Demokratie kämpft.

Der Bürgermeister von Lwiw (Lemberg) Andrij Sadowyj, ein Verehrer von Bandera, veranstaltete am 1. Januar 2023 eine offizielle Gedenkveranstaltung zu Banderas 114. Geburtstag und schrieb auf der entsprechenden Facebook-Seite: „Eine neue Generation, die mit dem Vorbild Stepan Banderas aufgewachsen ist, stellt sich der neuen Moskauer Horde zum Kampf. Die Generation der Sieger. Ruhm der Ukraine!“

Denkmäler und Straßennamen zu Ehren von Personen mit faschistischem Hintergrund

In der Ukraine werden Denkmäler für die Soldaten der Roten Armee, die die Ukraine vom Faschismus befreit haben, abgerissen. Die Zerstörung von Denkmälern von Soldaten der Roten Armee, wie zum Beispiel das des Generals Nikolai Watutin, der die ukrainische Hauptstadt Kiew von der Besetzung durch die Nationalsozialisten befreite, ist zumindest fragwürdig. Der Abriss von Denkmälern für russische Dichter wie Alexander Puschkin, für Schriftsteller wie Nikolai Ostrowski und Maxim Gorki etc. ist jedoch unverständlich. Nur kleine Geister machen auch vor hochstehender Kultur in ihrer ideologischen Blindheit nicht halt. Alles, was nicht zur aktuellen Ideologie passt, wird „ausgemistet“. Traurige Gestalten, die einer Ideologie hinterher hecheln! Unsere „Grünen“ geben ein gutes Beispiel dafür ab. Die glauben ja auch, wenn man etwas umbenennt, würde es den Inhalt dieser Entität ändern. Hahaha!
Neue Denkmäler, wie z.B. für den Nazi-Kollaborateur Stepan Bandera wurden und werden dagegen errichtet.

Darüber hinaus wurden seit dem Maidan-Putsch 2014 mehr als tausend Ortschaften und mehr als 50.000 Straßen umbenannt. 237 Straßen, Plätze, Alleen und Boulevards wurden allein in Kiew im Jahr 2022 laut städtischen Behörden unter Leitung von Bürgermeister Vitali Klitschko umbenannt.
Die Menschen, die dort leben, wurden nicht nach ihrer Meinung bezüglich der Umbenennung gefragt. Ich beispielsweise hätte keinen Bock auf die Umbenennung des Adenauerrings in München auf „Baerbockring“. Dann lieber 10 Jahre nichts zu Weihnachten!

Die Allee von General Watutin (Befreier von Kiew) wurde nach dem ukrainischen Faschisten in „Roman-Schuchewytsch-Allee“ umbenannt (Schuchewytsch war Nazi-Kollaborateur, Mitglied des Bataillons „Nachtigall“ und ein Vater der ukrainischen Unabhängigkeit).

Die „Moskauer Allee“ in Kiew heißt heute „Stepan-Bandera-Allee“ Kommentar überflüssig. Zu Ehren dieses zweifelhaften Herren sind in vielen Städten der Ukraine Denkmäler errichtet und Straßen umbenannt worden.

Der Druschba-Narodow-Boulevard (Druschba-Narodow bedeutet Völkerfreundschaft) in Kiew wurde in Mykola-Michnowskyj-Boulevard (Michnowskyj, führender Ideologe des ukrainischen Nationalismus) umbenannt.

Die Straße Marschall Malinowski (ukrainischer Führer der Roten Armee im Krieg gegen den Nationalsozialismus) heißt heute „Straße der Helden des Asow-Bataillons“. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln!
Das Asow-Bataillon ist eine neofaschistische paramilitärische Gruppe, und heute offiziell Teil der ukrainischen Armee. Die „Wolfsangel“, ein Nazi-Emblem – insbesondere von SS-Einheiten verwendet – ist auch das Emblem des Asow-Bataillons. Selbst der US-Kongress hat Asow als neonazistische und terroristische Gruppe eingestuft. Heute bewaffnet die USA und seine Verbündeten die Ukraine und damit auch das Asow-Bataillon. Da kann einem schon mal das Kotzen kommen, oder? Meines Erachtens hat sich diese paramilitärische Einheit bereits zahlreicher Kriegsverbrechen schuldig gemacht – und das nicht erst seit dem 24. Februar 2022.
Zudem werden dem Asow-Regiment Überfälle auf „Bolschewiken“ und linke Journalisten zur Last gelegt.

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2023/03/08/ywza-m08.html [Photo by Heltsumani / CC BY-SA 4.0]

Wenn ihr mehr zum Bandera-Kult und weiteren neofaschistischen Neigungen in der Ukraine erfahren wollt, könnt ihr euch ja einmal untenstehende Artikel zu Gemüte führen:

https://www.wsws.org/de/articles/2023/01/05/ukra-j05.html

https://www.wsws.org/de/articles/2023/03/08/ywza-m08.html

https://forward.com/news/462916/nazi-collaborator-monuments-in-ukraine/  (in Englisch)

Kein Land dieser Welt kann von sich behaupten, den Faschismus komplett aus der Nation verbannt zu haben. Die Frage ist, wie stark ein Land von diesem „Virus“ infiziert ist. Für mein Dafürhalten ist die Ukraine schwer damit befallen, und viele Politiker sind mit faschistischem Gedankengut „kontaminiert“.
Der ehemalige ukrainische Botschafter in Deutschland Andrij Melnyk ist offener Bekenner zu Bandera. Ich respektiere den Mut Melnyks, sich dazu zu bekennen, verabscheue jedoch die Taten seines Idols.

In Wikipedia ist bezüglich der Haltung Melnyks zu Stepan Bandera Folgendes zu lesen (https://de.wikipedia.org/wiki/Andrij_Melnyk_(Diplomat)):

„Melnyk verehrt den ukrainischen Partisanenführer gegen die Sowjetherrschaft und NS-Kollaborateur Stepan Bandera. Direkt nach seinem Amtsantritt als Botschafter in Deutschland besuchte er am 27. April 2015 das Grab Banderas in München und legte dort Blumen nieder. Danach twitterte er, Bandera sei „unser Held“. Der Staatsminister im Auswärtigen Amt Michael Roth (SPD) teilte dazu im Mai 2015 mit, dass Melnyk die Position der Bundesregierung dazu hinlänglich bekannt sei. Die Bundesregierung verurteile die von der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) teilweise unter Leitung Banderas begangenen Verbrechen an polnischen, jüdischen und ukrainischen Zivilisten und Amtsträgern. Dabei sei sie sich bewusst, dass ein erheblicher Anteil an diesen Verbrechen in Kollaboration mit deutschen Besatzungstruppen begangen worden sei.

Erneut erhebliche Kritik zog Melnyk anlässlich eines Videointerviews mit dem Journalisten Tilo Jung auf Jung & Naiv am 29. Juni 2022 auf sich, in dem er äußerte, dass es keinerlei Beweise für den Massenmord an Juden und Polen durch Anhänger Banderas gebe. Selbst den Vorwurf der Zusammenarbeit Banderas mit den Nazis ließ er nicht gelten. Melnyk erklärte weiter, die Figur Banderas sei gezielt von der Sowjetunion dämonisiert worden, und er warf deutschen, polnischen und israelischen Historikern vor, dabei mitgespielt zu haben. Eine Verwandtschaft mit dem zeitweise mit Bandera vernetzten gleichnamigen Offizier Andrij Melnyk (1890–1964) bestehe nicht. Das ukrainische Außenministerium, dem Melnyk unterstellt ist, distanzierte sich von seinen Aussagen über Bandera und bezeichnete sie als Melnyks persönliche Meinung, die nicht die offizielle Position des Ministeriums wiedergebe. Zur Distanzierung des Außenministeriums schwieg Melnyk. Polens Vizeaußenminister Marcin Przydacz rügte Melnyks Äußerungen: „So eine Auffassung und solche Worte sind absolut inakzeptabel.“ Die israelische Botschaft warf Melnyk „Verharmlosung des Holocausts“ vor, seine Darlegungen untergrüben zudem „den mutigen Kampf des ukrainischen Volkes, nach demokratischen Werten und in Frieden zu leben“.

Am 9. Juli 2022, zehn Tage nach dem Interview mit Tilo Jung, wurde Melnyk in der Folge um die Diskussion seiner Äußerungen von seinem Posten als Botschafter der Ukraine in Deutschland zum 14. Oktober 2022 abberufen, ebenso die ukrainischen Botschafter in Norwegen, Tschechien, Ungarn und Indien. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk Anfang August 2022 sagte Melnyk, das Interview und insbesondere die Rechtfertigung bezüglich Bandera seien ein Fehler gewesen und er bedauere, wenn sich durch seine Äußerungen Menschen in Deutschland, Polen, Israel und anderswo verletzt fühlten.“

Da dieser Beitrag schon eine beträchtliche Länge angenommen hat, möchte ich noch ein paar – meiner Meinung nach – unvereinbare Aspekte mit einer Demokratie in nur kurzer Form aufführen.

Rechter Sektor

Die 2013 entstandene Bewegung und seit 2014 Partei „Rechter Sektor“ (ukrainisch: Prawyj Sektor) ist eine rechtsextreme ukrainische politische Organisation, ein paramilitärischer Zusammenschluss mehrerer radikaler nationalistischer Organisationen. Sie sehen sich selbst als Nationalisten, aber nicht als Faschisten. Hm. Ihr Ziel ist eine starke Ukraine, unabhängig von Russland, aber auch unabhängig vom Westen. Die Verfolgung dieses Ziels kann ich nur befürworten. Sollte die Ukraine den Krieg gewinnen – was ich bezweifle, keiner wird diesen Krieg gewinnen, es gibt nur Verlierer außer die USA – sollten sie sich entsprechend ihrem Credo auch schnellstens von den USA emanzipieren. Aber: Der Zweck heiligt nicht die Mittel! Die Menschen in der Ost-Ukraine zu bekämpfen, die sich stärker mit Russland als mit dem Westen verbunden fühlen, halte ich für ein Unding, wie jede militärische Auseinandersetzung aus ideologischen Gründen.

Mehr zum Rechten Sektor:

https://www.deutschlandfunk.de/patrioten-krieger-rechtsradikale-das-selbstbild-des-rechten-100.html)

https://www.deutschlandfunk.de/ukraine-faschist-oder-freiheitskaempfer-100.html

Wenn ihr realitätsnahe Berichte über das Leben der prorussischen Bevölkerung in der Ostukraine lesen wollt, solltet ihr euch einen Auszug des Tagesbuches von Klaus Burger aus dem Jahr 2016 reinziehen. Solche Informationen findet ihr nicht in den „Qualitätsmedien“, die größtenteils zu reinen Propagandaorganen der Regierungen verkommen sind.  Hier der Link:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/tagebuchausschnitt-eines-engagierten-deutschen-musikers-und-komponisten-in-donezk-ostukraine-unverfaelscht-und-ehrlich-eine-woche-im-mai-2016/

Das Kiewer Regime nahm von 2014 bis 2022 Luhansk und Donezk (Ostukraine) unter Beschuss. Mindestens 14.000 Menschen starben bis zum russischen, völkerrechtwidrigen Überfall der Ukraine am 24. Februar 2022. Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr an Personen in der Ostukraine. Finanzielle Leistungen werden fast komplett gestrichen. Die Ostukraine wird von der Lebensmittelversorgung abgeschnitten, die Russland übernommen hat. In westlichen Mainstreammedien wird über diese Sachverhalte kaum berichtet.

Menschenjagd auf Oppositionelle

„Für Oppositionelle gibt es in der Ukraine keine Menschenrechte“, so der Artikel von Peter Nowak im Juni 2018.

Am Anfang dieses Artikels ist zu lesen:

„Journalisten und Kriegsdienstverweigerer werden verfolgt, verprügelt und landen im Gefängnis. Kritische Zeitungen und Rundfunksender werden von der Regierung geschlossen oder von einem nationalistischen Mob belagert.

(…)

„Erst vor zwei Tagen hat die Grünen-Politikerin Marie Luise Beck bei einer Diskussion im Deutschlandfunk wieder eine Lanze für die Ukraine gebrochen. Für sie war ganz klar, dass sie gegen Putin ebenso verteidigt werden müsse wie die prowestliche russische Opposition, die Beck unterstützt.

Aber die vom Linken-Abgeordneten Andrej Hunko eröffnete Konferenz zu den Menschenrechten in der Ukraine machte deutlich, dass in dem Land Andersdenkende und Handelnde mindestens genau so stark verfolgt werden wie in Russland. Im ersten Panel berichteten Juristen und Vertreter von Menschenrechtsorganisationen über die repressive ukrainische Innenpolitik.“

(mehr hierzu: https://www.telepolis.de/features/Fuer-Oppositionelle-gibt-es-in-der-Ukraine-keine-Menschenrechte-4077292.html)

In meinem im Februar erschienen Artikel „Wertegeleitete Außenpolitik- meint ihr das wirklich ernst?“ (http://wassersaege.com/blogbeitraege/wertegeleitete-aussenpolitik-meint-ihr-das-wirklich-ernst/) war u.a. Folgendes zu lesen:

„Reclaim the Net schrieb am 2. Januar 2023:

„Am Donnerstag unterzeichnete der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenski ein umstrittenes Gesetz, das die Regulierungsbefugnisse der Regierung gegenüber den Nachrichtenmedien erheblich ausweitet. Das neue Gesetz verleiht der Regierung neue Zensurbefugnisse und ist ein erneuter Schlag gegen die Pressefreiheit im Lande.

Mit dem Gesetz werden die Befugnisse der staatlichen ukrainischen Rundfunkregulierungsbehörde erheblich ausgeweitet, so dass sie sowohl die Print- als auch die Online-Nachrichtenmedien regulieren kann. Darüber hinaus können Geldstrafen gegen Medienunternehmen verhängt, ihre Lizenzen ohne ordnungsgemäßes Verfahren entzogen und sogar einige Websites vorübergehend gesperrt werden, ohne dass ein Gericht eingeschaltet werden muss. Schließlich gibt es der Regulierungsbehörde die Befugnis, Suchmaschinenriesen wie Google und andere Social-Media-Plattformen anzuweisen, Inhalte zu entfernen.“

Quelle: https://reclaimthenet.org/zelensky-ukraine-media-tech-censorship-powers/

Seitdem sind unser zu einem Freiheitskämpfer hochstilisierter Herr Selenskyi und seine Schergen nicht müde, Andersdenkende zu diffamieren und zumindest mundtot zu machen. Alles, was sich dem Regime entgegen stellt, wird wie auch immer ausgemerzt. So wurde beispielsweise die Partei „Union der Linken Kräfte der Ukraine – Für einen neuen Sozialismus“, die den Nato-Krieg gegen Russland ablehnt, von der Regierung Selenskyj verboten. Der Vorsitzende der Partei, Maxim Goldarb wird wegen seiner regierungskritischen Aktivitäten vom Kiewer Regime verfolgt.

Menschenjagd auf „Moskals“, Roma und andere ethnische Minderheiten.

Im Mai und Juni 2018 beispielsweise wurden Roma-Lager von mit Messern und Schlagstöcken bewaffneten Neonazi-Banden angegriffen. Andriy Sadovy, der Bürgermeister von Lwiw, stellte die Roma daraufhin unter Polizeischutz.
Nun gut. Gleichzeitig erhalten „nationalistische“ Gruppierungen junger Menschen wie die „C14“ oder „Svoboda“ vom ukrainischen Jugend- und Sportministerium regelmäßig finanzielle Unterstützung für „national-patriotische“ Erziehungsprojekte.

Mehr hierzu: https://www.labournet.de/internationales/ukraine/politik-ukraine/toedliche-menschenjagd-in-der-ukraine-rechter-terror-wird-zum-alltag-von-der-regierung-bezahlt-und-betrieben/

Korruption in der Ukraine und dubiose Geschäfte des Präsidenten Selenskyj

In seinem Wahlkampf gab Wolodymyr Selenskyj das Versprechen, gegen Korruption kämpfen zu wollen. Nun dieses Versprechen gab er jetzt einige Jährchen später wieder. Wie schön für die Mainstreammedien, die ihn teilweise zu einem Saubermann erster Güte erhoben. Die Zeit beispielshalber schrieb am 1. Februar 2023: „Selenskyi entschlossen, ein besseres Land zu schaffen“. Ah ja.

Bereits im Herbst 2021 (also vor dem Ukraine-Konflikt) warnte ein EU-Rechnungshofbericht vor weiteren EU-Zahlungen an die Regierung in Kiew. In diesem Bericht war zu lesen, Milliarden an Steuergeld der westeuropäischen Bürger wären in der Ukraine einfach verschwunden. Na sowas!

Der Gerichtspräsident des Obersten Gerichtshofs der Ukraine, Wsewolod Knjasjew wurde im Mai 2023 auf frischer Tat ertappt und gleich verhaftet, als er sich zur Annahme von 2,76 Millionen Dollar – sicherlich für gute Zwecke – überreden ließ. Die Frage ist, ob er wegen des Straftatbestands der Bestechung, oder weil er so blöd war, sich erwischen zu lassen verhaftet wurde. Diesbezüglich etwas Kurioses: Der stellvertretende Präsidialamtschef Kyrylo Tymoschenko, ein enger Mitarbeiter und Freund von Wolodymyr Selenskyj wurde mit einem sechsstelligen Euro-Betrag teuren E-Porsche Taycan – gut erkennbar auf einem Radarfoto – geblitzt. Ein teures Foto. Er musste daraufhin zurücktreten. Und gegen wen ermittelte die Polizei in diesem Fall noch? Gegen die Aufdecker-Medien! Was für ein Spaß! Demokratie pur!?
Bei einer größeren Anzahl weiterer Richter der obersten Instanz gab es ebenfalls Razzien. Ja, die ukrainischen Korruptions-Ermittler und die Sonderstaatsanwaltschaft haben jeder Menge zu tun, ich befürchte ein Fass ohne Boden! Auf der Seite von CPI (Corruption Perceptions Index; Link https://www.transparency.de/cpi) ist Folgendes zu sehen und zu lesen:

Blickpunkt Ukraine

„Die Ukraine macht bei der Korruptionsbekämpfung Fortschritte, die sich auch im CPI zeigen: Im Laufe der letzten zehn Jahre hat die Ukraine insgesamt sieben Punkte hinzugewonnen. Gleichzeitig steht das Land mit 33 Punkten jedoch weiterhin in der unteren Hälfte des Rankings auf Platz 116. Im europäischen Vergleich schneidet nur Russland (Platz 137 mit 28 Punkten) schwächer ab.“

(Zum Verständnis: Verglichen werden 180 Länder (Ranking); je höher die Punktzahl, desto korrupter das Land)

Nach meiner Einschätzung – ich war schon des Öfteren in beiden Ländern, ja, ja – dürften sich beide „Kontrahenten“ gegenseitig nicht viel nehmen. Natürlich wäre es für das westliche Narrativ unvorteilhaft, wenn die Ukraine hinsichtlich der Korruption schlechter dastehen würde als die Russen, die ja von Haus aus böse sind, nicht wahr? (dann wird in der Bäckerei auch gleich mal der Russische Zupfkuchen umbenannt – ukrainischer Freiheitskuchen wäre vielleicht eine Option). Man würde ja möglicherweise die Falschen unterstützen! Dennoch möchte ich die Integrität der Institution CPI nicht anzweifeln.

Wenn ihr über weitere Korruptionsfälle in der Ukraine etwas wissen wollt, hier ein Link dazu: https://exxpress.at/selenskyj-hat-ein-korruptions-problem-gerichtspraesident-bei-gelduebergabe-verhaftet/?gclid=Cj0KCQjw6KunBhDxARIsAKFUGs_0jOKL7_FbT-gbR0lTG5Oa3EUCmTSaUsi0JsuWjCHghjsxgyMkftUaAnnjEALw_wcB

Die Frage ist natürlich, inwieweit der ukrainische Präsident selbst eine weiße Weste hat. Laut den Pandora Papers hat er alles andere gemacht als gegen die Korruption gekämpft, wie er im Wahlkampf versprach. Ganz im Gegenteil! Entsprechend dem Datenleck der Pandora Papers (Bezeichnung für das bis heute größte Leak über Steueroasen, aufgedeckt im Herbst 2021), gehörte Selenskyj zu den 38 ukrainischen Politikern, die Geld auf Offshore-Konten versteckt haben. Aus keinem anderen Land wurden mehr Politiker in den Papers genannt als aus der Ukraine, Nummer 2 mit halb so viel genannten Amtsträgern war Russland.
Im Fall Selenskyj handelte es sich um ein Netzwerk von Offshore-Firmen in Belize, Zypern und den Britischen Jungferninseln, an denen er und vermutlich andere beteiligt waren oder sind. Hm, und da gibt es eben die nicht näher erläuterten Zahlungen von insgesamt 41 Millionen Dollar von der mittlerweile größten ukrainischen „PrivatBank“ (Mitbegründer ist der Oligarch Kolomojskj)an sein Offshore-Netzwerk. So was Blödes aber auch! Die ukrainische Investigativseite Slidstvo.Info enthüllte, dass diese Firmen u.a. dazu benutzt wurden, Luxusimmobilien im Zentrum Londons zu kaufen. Mehr zu diesem Thema findet ihr hier:

https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/pandora-papers-volodymyr-selenskij-der-ukrainische-praesident-und-sein-peinliches-netzwerk-li.188923

Auch mit von der Partie bei diesen Off-Shore-Geschäften war der nicht integre Oligarch – und als Schattenpräsident gehandelte – Ihor Kolomojskj, gegen den Selenskyj mittlerweile schießt. In seinem Fernsehkanal liefen die Sendungen von Kvartal 95, dessen Chef Selenskyj ist. Kolomojskj war Mitbegründer der „PrivatBank“, von der er nach Ansicht der ukrainischen Aufsichtsbehörden Milliarden von Dollar abgezweigt habe. Kolomojskj verdrückte sich, nachdem eine Lücke von 5,5 Milliarden Dollar in den Büchern der Bank entdeckt und mit Steuergeldern gestopft worden war, und traute sich erst zurück, als Selenskyj Präsident wurde. Eine Zeitlang Friede, Freude, Eierkuchen zwischen dem Präsidenten und dem Oligarchen. Hier mal eine Million, da mal eine Milliarde – vermute ich.
Am 1. Februar 2023 wurden die Häuser des einflussreichen Milliardärs Ihor Kolomojskyj (und von Ex-Innenminister Arsen Awakow) durchsucht. Es bestand Verdacht auf Korruption. Wer hätte es gedacht! Aus mit der Freundschaft zwischen dem Schönen und dem Biest. Hahaha! Spaß beiseite, aber so schnell werden in diesem menschlich minderwertigen Milieu aus Freunden Feinde!
Selenskyj soll sich über Strohmänner mittlerweile Besitztümer in London, Italien und einigen anderen Ländern gesichert haben.

„Ist Selenskyj Milliardär? So groß ist das Vermögen des Präsidenten.“ Das Vermögen Selenskyjs beläuft sich laut einem im Jahr 2022 erschienenen Artikel im Merkur mit obigen Titel lediglich auf 20 bis 30 Millionen Dollar. Na ja, schon ein bisschen wenig, aber mir würde es fürs Erste reichen. Im Zirkus der obszön Superreichen wäre man natürlich schon kurz vor dem Bettelstab! Hier der Link dazu:

https://www.merkur.de/wirtschaft/immobilien-konflikt-geld-wolodymyr-selenskyj-news-ukraine-krieg-milliardaer-vermoegen-aktuell-zr-91504704.html

Nun stelle ich die Frage noch einmal: Ist Selenskyj Milliardär? Wäre schon möglich, auf jeden Fall hat er – glaube ich – wesentlich mehr auf der Kante als im Merkurartikel dargelegt.

Selbstverständlich haben auch die von mir besonders geliebten Faktenchecker die Vermögenslage des ukrainischen Präsidenten relativ bescheiden dargestellt. Die im nachfolgenden Faktencheck aufgestellten Vermögenswerte belaufen sich ebenfalls auf 20 bis 30 Millionen Dollar. Klickt den Link ruhig mal an! Nun, wenn Faktenchecker etwas behaupten, bin ich mittlerweile besonders auf der Hut. Hier ein Link des Faktencheckers Vienna.at zu diesem Thema:

Die Coronazeiten haben gezeigt, wie unseriös Faktenchecker arbeiten. So ziemlich alle „Fakten“ dieser Faktenchecker haben sich im Nachhinein als falsch herausgestellt. Und wer einmal lügt, dem glaube ich nicht mehr so schnell. Da sie sich in der „Coronakrise“ als reine Propagandaorgane der Regierungen geoutet haben, traue ich ihnen auch in diesem Fall nicht über den Weg.
Wenn ihr mehr zu Faktencheckern und ihren Machenschaften wissen wollt, bietet mein Buch „Das menschliche Schaf – Massenpsychologie und Manipulation“ eine leicht verständliche Lektüre. Hier der Link dazu:

Fazit:

Das westliche Narrativ der Ukraine als florierende liberale Demokratie hat viele dunkle, teils braune Flecken, die jedoch von unseren „Qualitätsmedien“ und den meisten Politikern, die mit „Volksvertretern“ kaum mehr etwas gemein haben, nicht einmal erwähnt werden. Auch an dieser Stelle noch einmal: Schämt euch! Was seid ihr feige und unaufrichtig! Wo finden wir Meldungen oder Beiträge über den rüden Umgang mit Oppositionellen (Diffamierungen, Etikettierungen, Entführungen, Folterungen, und Schlimmeres)? Finden wir diese Artikel nicht, weil es solche Vorfälle in der Ukraine nicht gibt? Nein, sie sind existent, es wird nur nicht darüber geschrieben, weil sonst das von den USA angeführte westliche Narrativ ins Wanken geraten würde, das insbesondere den USA in finanzieller, geostrategischer und hegemonialer Hinsicht erheblichen Nutzen stiftet. Es interessiert die Eliten und ihre politischen Handlanger in den USA auch nicht im Mindesten, ob noch Hunderttausende junger Menschen in diesem sinnlosen Krieg sterben werden. Und unsere Politiker, treue Vasallen der Vereinigten Staaten setzen diese ukrainezerstörende, blutrünstige, menschentötende, die europäische Wirtschaft zerstörende Strategie um. Und nochmals: Schämt euch!

Die Ukraine möchte sich nicht nur von Russland emanzipieren, sondern auch in die EU und die NATO aufgenommen werden. Dafür ist sie anscheinend auch bereit diesen hohen Blutzoll zu zahlen. Zum einen bin ich der Meinung, dass ein Land,

  • das in einem nicht vertretbaren Ausmaß von nationalistischen (euphemistisch ausgedrückt) Gedankengut unterwandert ist,
  • das nach wie vor mit erheblichen Korruptionsproblemen zu kämpfen hat (der „Kampf“ ist eventuell nur ein Schattengefecht),
  • das oppositionelle Politiker, Parteien und Medien verfolgt und schikaniert,
  • und von einem Präsidenten geführt wird, der eventuell (!?) Steuern hinterzieht und sich trotz widriger Umstände bereichert,

nicht als Demokratie bezeichnet werden kann.
 
Zum anderen sollte man nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt. Das, was wir momentan in Europa und Deutschland vorfinden, ist ebenfalls von einer wie auch immer gearteten Demokratie weit entfernt. Der Korruptionssumpf in der EU, eine Vorsitzende der EU-Kommission, die ich als alles mögliche aber nicht integer bezeichne, eine mittlerweile etablierte Verbots- und Kriegspartei in Deutschland wie die Grünen, nach deren Pfeife auch die anderen zwei Regierungsparteien tanzen, ein anscheinend dementer Bundeskanzler, der sich an diverse Affären nicht mehr erinnern kann, ein Wirtschaftsminister, der das Land in den Ruin treibt, ein Gesundheitsminister, der außer Panikmache nichts zu bieten hat, eine Innenministerin, die am liebsten die ganze Welt in Deutschland aufnehmen würde, während zahlreiche Rentner aus Mülleimern Flaschen sammeln gehen, eine Regierung, welche die zunehmende Verarmung der Bevölkerung negiert, sich aber die Diäten erhöht, Visagisten und Fotografen für sehr viel Steuergelder hält, und das Bundeskanzleramt für 777 Millionen Euro ausbauen möchte usw. – kurz: die schlechteste und unfähigste Regierung, welche die Bundesrepublik Deutschland je hatte, für die Bürgernähe und Realität unbekannte Begriffe sind.
Nun mal ehrlich liebe Ukrainer, so verlockend ist die EU doch auch wieder nicht, oder? Und dann die NATO. Eigentlich hätte dieses „Verteidigungsbündnis“ nach dem Kalten Krieg wieder aufgelöst werden sollen. Das hätte Millionen Menschen das Leben gerettet, auch ukrainischen Menschen. Die NATO, mittlerweile eher ein Angriffsbündnis und ein Instrument zur Unterdrückung Europas – die USA möchte eben die Nr. 1 bleiben, sowie aus meiner Sicht die größte Terrororganisation weltweit, besteht jedoch weiter, um den Eliten ihre Pfründe zu sichern und neue dazuzugewinnen. Natürlich locken da die Bodenschätze Russlands, an welche die USA (für mich gleichbedeutend mit NATO; die anderen Bündnispartner sind nur „Adabeis“) ran wollen. Hierzu müssen sie Russland schwächen, und das schaffen sie mit Konflikten wie dem momentanen. Ihr Ukrainer lasst euch vor den Karren der US-Amerikaner spannen, denen es ziemlich egal ist, welches menschliche Leid euch und auch den Russen widerfährt. Und in diese NATO wollt ihr eintreten? Wesentlich besser wärt ihr mit einer zugesicherten Neutralität gefahren, die Russland von euch und der NATO/USA erwartet hat. Ende März/Anfang April 2022 war die Möglichkeit gegeben, den Konflikt vernünftig zu lösen, aber „der Westen war noch nicht so weit“. Das Sterben ging und geht weiter.

Werte Leser, wenn euch der zugegeben lange Beitrag gefallen hat, dann bitte wieder kräftig teilen! Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 6: Menschengemachter Klimawandel – wie viel davon ist Wahrheit?

Von Uwe Froschauer

Wenn Wahrheit als Lüge diffamiert, und die Lüge als Wahrheit propagiert wird, ist Vorsicht geboten. Anstatt notwendige Aufklärung zu den Problemen unserer Zeit erfahren die Menschen noch mehr – meist unwahre – Propaganda. Es ist egal, was uns die Eliten und ihre Handlanger auftischen, sei es der neue Kampfbegriff „Hitzewelle“ oder neuerdings „extreme Wetterereignisse“, die „Ukrainekrise“ oder die „Coronapandemie“ – die meisten „Fakten“ sind in der Regel bestenfalls Halbwahrheiten. Mit der nachfolgenden kurzen und unterhaltsamen Geschichte aus dem 19. Jahrhundert möchte ich euch auf das Thema dieses Beitrags einstimmen.

„Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Heute ist ein wunderbarer Tag“! Die Wahrheit blickt zum Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich wunderschön. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen schließlich an einem kleinen See an. Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Das Wasser ist sehr schön, lass uns zusammen ein Bad nehmen!“ Die Wahrheit, erneut misstrauisch, testet das Wasser und stellt fest, dass es tatsächlich sehr schön ist. Sie ziehen sich aus und beginnen zu baden. Plötzlich kommt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleidung der Wahrheit an und rennt davon. Die wütende Wahrheit kommt aus dem See und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleidung zurückzubekommen. Die Welt, die die Wahrheit nackt sieht, wendet ihren Blick voller Verachtung und Wut ab.“

Erinnert ihr euch noch an die Coronaplandemie und Menschen wie Herrn Wodarg, Herrn Malone, Herrn Yeadon und Herrn Bhakdi, die einfach nur Dinge sagten, die sich heute als Wahrheit entpuppten? Die Menschen haben sich damals abgewandt, und die letztendlich Rechtbehaltenden als Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Schwurbler oder Aluhutträger (Begriffe, die heute als Komplimente aufzufassen sind) diffamiert, diskreditiert und etikettiert.
Nun zum Thema.


Bedeutung Klimawandel

Zu diesem Thema sei schon einmal vorausgeschickt, dass ich kein Klimaforscher bin, und mir insofern durch den Vergleich verschiedener Anschauungen ein Urteil bilden muss. Dieses Thema beschäftigt mich jedoch seit längerer Zeit. Anfangs unterlag ich auch der Propaganda, und glaubte, der zu den höheren Temperaturen führende Anstieg der Treibhausgasemissionen sei durch den Menschen verursacht. Am Sonntag den 6. August 2023 erhielt ich von der NGO Avaaz ein Email mit folgendem Bild und Text:

Liebe Freundinnen und Freunde,
die Erde hat gerade den heißesten Tag, die heißeste Woche und den heißesten Monat in 120.000 Jahren erlebt.

Für vier Kontinente sind extreme Hitzewarnungen ausgesprochen und Kanada steht seit Monaten in Flammen. Der Himmel über den USA färbte sich grell-orange und die Bewohnerinnen und Bewohner Pekings suchten in Luftschutzkellern Zuflucht vor der extremen Hitze. Teile Europas glichen wochenlang einem glühenden Ofen, gefolgt von heftigen Unwettern mit Starkregen, und Millionen Menschen hungern aufgrund einer extremen Dürre in Ostafrika.Und das ist erst der Anfang.Die Pandemie hat Millionen Menschenleben gekostet und die ganze Welt durch in den Ausnahmezustand versetzt. Doch eine sich immer weiter verschärfende Klimakrise wird eine ganz andere Größenordnung annehmen und könnte Jahrhunderte  andauern. Das zu verhindern ist der Kampf unseres Lebens — ein Kampf ums Überleben.

Früher glaubte ich solchen Horrormeldungen. Durch ein tieferes Eintauchen in die Problematik kam ich jedoch zu einer anderen Einschätzung der klimatischen Situation und Entwicklung. Und glaubt mir, liebe Klimawandeljünger: Wenn der Klimawandel für mein Dafürhalten menschengemacht wäre, stände ich in vorderster Front in euren Reihen.

Meine Aufgabe sehe ich in diesem Themengebiet hauptsächlich darin, euch auch andere Stimmen und Sichtweisen wie die der Mainstreammedien und ideologiegefärbter Institutionen näherzubringen.

In Wikipedia ist über Klimawandel zu lesen:

„Klimawandel, auch Klimaveränderung, Klimaänderung oder Klimawechsel, ist eine weltweit auftretende Veränderung des Klimas auf der Erde oder erdähnlichen Planeten oder Monden, die eine Atmosphäre besitzen. Die mit einem Klimawandel verbundene Abkühlung oder Erwärmung kann über unterschiedlich lange Zeiträume erfolgen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal besteht dabei zwischen jenen Witterungsverläufen, die im Rahmen eines Klimazustands beziehungsweise einer Klimazone erfolgen, und dem Klimawandel selbst, der die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bestimmter Wetterlagen erhöht oder vermindert.“

Klima ist insofern nicht mit dem Wetter zu verwechseln, das kurzfristige Veränderungen bezeichnet, wobei selbstverständlich Wechselwirkungen zwischen beiden Entitäten bestehen.

Das Europäische Parlament schreibt auf seiner Website (https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20180703STO07129/die-antworten-der-eu-auf-den-klimawandel?&at_campaign=20234-Green&at_medium=Google_Ads&at_platform=Search&at_creation=RSA&at_goal=TR_G&at_audience=klimawandel&at_topic=Climate_Change&at_location=DE&gclid=Cj0KCQjwib2mBhDWARIsAPZUn_nlkOpiH8cVuU95–VVE9U9b0V1NxFMqn4HUbpsT8MwynH9UEpU99gaAm1kEALw_wcB):

„Abschwächung der Erderwärmung

Seit der industriellen Revolution sind die globalen Durchschnittstemperaturen deutlich angestiegen. Das letzte Jahrzehnt (2011–2020) war das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. 19 der 20 wärmsten Jahre überhaupt traten nach dem Jahr 2000 auf.

Nach Daten des Klimawandeldienstes Copernicus war das Jahr 2020 das zweitwärmste Jahr mit dem heißesten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen. Ein Großteil der Studien deutet darauf hin, dass der Anstieg der durch den Menschen verursachten Treibhausgasemissionen für die höheren Temperaturen verantwortlich ist.

Die globale Durchschnittstemperatur ist heute um 0,95 bis 1,2 Grad Celsius höher als zu Ende des 19. Jahrhunderts. Für die Wissenschaft ist ein Anstieg um zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau ein gefährlicher Schwellenwert mit katastrophalen Folgen für Klima und Umwelt.

Deshalb ist sich die internationale Gemeinschaft darüber einig, dass die globale Erwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius bleiben muss.“

Das klingt alles sehr vernünftig und einleuchtend. Aber ist dem tatsächlich so? Mittlerweile hege ich enorme, und meines Erachtens berechtigte Zweifel in Hinsicht auf den menschengemachten Klimawandel, sowie seinen „katastrophalen“ Folgen.

Der fraktionslose Bundestagsabgeordnete Robert Farle hielt im April 2023 im Bundestag zum Thema Klimaschutzpolitik folgende engagierte und beherzte Rede:

„Der gesamte Irrsinn ihrer Klimaschutzpolitik geht aus einer einzigen Berechnung hervor. 78 % unserer Luft ist Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 1% sind Edelgase und Spuren-Gase wie Kohlendioxid. Der CO2-Anteil beträgt 0,04%. Vom jährlichen CO2-Ausstoß produziert die Natur selbst 96 % und lediglich 4% sind menschengemacht. 4% von 0,04 Prozent ergeben 0,0016% menschengemachtes CO2. Der Anteil Deutschlands daran ist 1,76%. Deutschland beeinflusst weltweit den CO2-Anteil in der Luft mit 0,000028%. Selbst nach der Formel des IPCC liegt der Anteil nur bei unter einem tausendstel Prozent auf die Temperatur, und mit dem eintausendstel Prozent, was Deutschland beim Ausstoß von null CO2 weltweit beeinflussen kann, wollen Sie das Klima retten? Für wie blöd halten Sie eigentlich die Menschen?“

Gut gebrüllt Löwe!
Ja, das frage ich mich schon lange, für wie blöd halten Politiker – insbesondere die Grünen – eigentlich die Menschen? Für wie blöd hält Fr. Baerbock eigentlich ausländische Politiker, wenn Sie mit „erhobenem Zeigefinger“ die „Vorzeigepolitik“ Deutschlands und seiner „Gutmenschen“ präsentiert? Ihr Bedürfnis nach moralischer Überlegenheit wird Sie aufgrund der weltweiten Reaktionen auf ihre jugendlich anmutende Einfältigkeit nur unzureichend mit ihrer fragwürdigen, oberlehrerhaften Verhaltensweise befriedigen können. Hierfür muss sie schon in die USA oder nach Davos reisen, oder bei einem Kaffeekränzchen mit Ursula von der Leyen in einem Austausch über ihre beiderseitige Inkompetenz sich Zustimmung für ihre verkorkste, realitätsferne Denkweise einholen. Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt! Wen wunderts bei „Fachleuten“ wie Baerbock, Habeck und Lauterbach, die allesamt in das grüne Horn blasen, was lediglich eine reale Auswirkung für Deutschland haben wird: den Verlust des Wohlstands! Und nicht die Rettung des Klimas.

Der Mensch mag den Klimawandel vielleicht um zehn, zwanzig Jahre vorverlegt haben, gekommen wäre er jedoch ohnedies. Den Klimawandel zu leugnen, ist dumm. Klimawandel ist ein natürliches Phänomen. Den gab es schon immer. Menschengemachter Klimawandel dagegen ist m.E. eine Farce.
 
Nachfolgend beziehe ich mich auf den oben dargelegten Text des Europäischen Parlaments mit dem zweimal verwendeten Terminus „…seit Beginn der Wetteraufzeichnungen“, und dem Abschluss „…ist sich die internationale Gemeinschaft darüber einig“.

Klimatische Daten auf Basis der Ergebnisse von Eiskernbohrungen (eine glaziologische Untersuchungsmethode)

Den Klimawandel lediglich auf Basis der Daten der Wetteraufzeichnungen seit ca.1850 zu begründen, verfälscht die Daten. Der Forscher Jørgen Peder Steffensen vom Niels-Bohr-Institut der Universität Kopenhagen in Dänemark stellte fest, dass im Mittelalter vor ca. 1000 Jahren die Temperaturen laut Messergebnissen aus Eiskernbohrungen in drei Kilometer tiefen Eisschichten Grönlands (der Grönländische Eisschild bedeckt mehr als 80 Prozent der Insel und ist im Mittel 1,5 Kilometer dick) signifikant höher als heute waren. Sie kühlten sich dann bis 1850 ab (die kälteste Zeit seit 10.000 Jahren!!!), und stiegen ab diesem Zeitpunkt wieder an. Die Messungen begannen demnach zu einer sehr kalten Zeit, und steigen seitdem wieder an. Eine Erhöhung der Temperaturen seit 1850 ist somit nichts Unnatürliches. Kalte Zeiten und warme Zeiten sind erdgeschichtlich als normal anzusehen. Link zum englischsprachigen Video:
https://www.google.com/search?q=Video+Eiskernbohrungen&rlz=1C1ONGR_deDE956DE956&oq=Video+Eiskernbohrungen&aqs=chrome..69i57j69i64j0i546i649j0i546j0i546i649j0i546.12998j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8#fpstate=ive&vld=cid:61368843,vid:8AVvVP1qwcgVideo

Selbstverständlich haben Faktenchecker wieder versucht, das vor 20 Jahren gedrehte. und erneut im Umlauf befindliche Video zu entkräften. Hier der Link zu einem AFP-Faktencheck: https://faktencheck.afp.com/doc.afp.com.33HH863.
Besonders interessant ist die gerne, auch von diesem Faktenchecker verwendete leere Phrase „…und es besteht heute ein wissenschaftlicher Konsens (eher Komplott; Anmerkung des Verfassers) über die globale Erwärmung und ihren menschlichen Ursprung“. Dieser Konsens besteht eben nicht, sondern nur bei den von Eliten und ihren politischen Handlangern bezahlten Wissenschaftlern und Studien (s. später auch „Climategate“ usw.).
Das ist nun mal der Job von Faktencheckern, Regierungsnarrative zu unterstützen, auch wenn diese noch so widersinnig sind. Seit Corona sehe ich mir auch immer Faktenchecks zu angeblichen Behauptungen an. Je vehementer die Faktenchecker die Richtigkeit ihrer Checks und die Unrichtigkeit der Informationen Regierungs-Nonkonformer behaupteten, desto weniger entsprachen im Nachhinein die Informationen der Faktenchecker der Realität. Seht euch doch nur die Faktenchecks beispielsweise von „Correctiv“ und – noch schlimmer – „Volksverpetzer“ an. So ziemlich alles, was diese „Faktenverdreher“ in Coronazeiten zu entkräften versuchten, stellte sich später als Wahrheit heraus. Wenn ihr mehr über Faktenchecker erfahren wollt, hier der Link zu meinem Beitrag darüber:
https://wassersaege.com/blogbeitraege/das-menschliche-schaf-massenpsychologie-10-rolle-der-faktenchecker-bei-der-beeinflussung/

Der österreichische Physiker Dr. Bernhard Strehl meinte analog zu den Daten aus den Eiskernbohrungen, dass es zur Zeit „deutlich kühler als vor ca. 1.000 Jahren“ sei. Der in den Systemmedien ständig verbreiteten These vom angeblich menschengemachten Klimawandel widersprach Dr. Strehl. Er legt wissenschaftlich dar, dass weder der Mensch das Klima beeinflussen könne noch die Temperatur in unseren Breiten stetig steigen würden.
(https://auf1.tv/klimaschwindel-auf1/dr-bernhard-strehl-wir-sind-noch-deutlich-kuehler-als-vor-ca-1-000-jahren)
Dieses Video lege ich euch ans Herz, da es neben wissenschaftlichen Aspekten auch die Rolle der Medien und „sich einigen“ Wissenschaftlern beleuchtet. Auch viel Kurioses wird in diesem Video angesprochen, z.B. forderte 2012 ein Grazer Musikprofessor die Todesstrafe für Menschen, die die globale Erderwärmung anzweifeln (hahaha, wahrscheinlich 1933 zur Zeit der Machergreifung geboren). Das würde für mich wahrscheinlich heißen: Rübe ab!

Die auf der Behauptung des menschengemachten Klimawandels aufbauenden Forderungen, die Staaten müssten Maßnahmen zur Reduktion des CO2-Ausstoßes ergreifen, weil dadurch die Erwärmung der Erde verringert bzw. gestoppt würde, sind meines Erachtens überflüssig und allgemeinwohlschädigend.

Wetteraufzeichnungen Wetterstation Hohenpeißenberg (seit 1781!!!)
 
Original-Messungen (sie wurden später abgeändert und dem Klimanarrativ der Mächtigen angepasst) der Wetterstation Hohenpeißenberg in Oberbayern von 1781 bis 1995 zeigen, dass die aufgezeichnete Temperatur um das Jahr 1800 – also vor der Industrialisierung – zweifelsohne höher war als beinahe im gesamten 20. Jahrhundert. Na so was, obwohl noch keine Fabriken die Luft verpesteten! Im Zeitraum von 1950 bis 1970 fiel die durchschnittliche Temperatur Jahre lang ab, von etwa 6,7 auf etwa 6,3 Grad, es wurde demnach kälter in einer Zeit, in der die menschenverursachten Kohlendioxid-Emissionen stark angestiegen sind. Müsste es nicht umgekehrt sein, wenn tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Kohlendioxidemission und Temperatur bestünde?
Insofern sprechen diese Aufzeichnungen eindeutig gegen einen menschengemachten, durch Industrialisierung verursachten Klimawandel. Das von den Menschen erzeugte Kohlendioxid wäre demnach nicht der entscheidende Faktor für den Klimawandel.
Die historischen (originalen), aus Originaldokumenten stammenden Daten wurden jedoch im Sinne des Narrativs vom Deutschen Wetterdienst (DWD) anscheinend nachträglich angepasst. In den „korrigierten“ Aufzeichnungen wurde die warme Phase um 1800 eliminiert, die Temperaturen steigen stetig an, und sind im 20. Jahrhundert deutlich höher als im 19. Jahrhundert. Was nicht ins Narrativ passt, wurde eben passend gemacht! Sollten die Originaldaten stimmen – wovon ich ausgehe – ist der ganze Hokuspokus (inklusive angepasster, verfälschter Daten) um den Klimawandel Propaganda, zu dem Zweck, die Menschen in eine gewünschte Richtung zu führen und sie zu kontrollieren.
Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, dann seht euch mal folgenden Bericht von Oliver Gorus an: Hier der Link https://freiheitsfunken.info/2023/05/10/20635-klima-warme-zeiten-kalte-zeiten

Schmelzen die Pole?

Vergrößerung des Schelfeises in der Antarktis:
Das Schelfeis hat in der Antarktis flächenmäßig von 2009 bis 2019 satte 5305 Quadratkilometer laut Geowissenschaftlern der European Geosciences Union (EGU) zugelegt (das entspricht 2x der Fläche des Saarlands), und ist um 661 Milliarden Tonen gewachsen. Höhere Temperaturen? Klimawandel? Wenn, dann in die andere, kältere Richtung!

Ja, nichts für schwache Klimafanatiker-Nerven. Ein Kälterekord jagt den nächsten!
Für den Zeitraum der polaren Finsternis, von April bis September 2021, lag die Durchschnittstemperatur in der Antarktis bei -60,9 °C, „ein Rekord für diese Monate“, so das National Snow and Ice Data Centre (NSIDC).

Diesen „Behauptungen“ setzt der Faktenchecker Klimafakten.de entgegen:

„Fakt ist: Das wichtige Festland-Eis der Antarktis schwindet, und zwar in zunehmendem Tempo

Antwort: 

Die verschiedenen Arten von Eis zeigen in der Antarktis unterschiedliche Trends: Das Meereis dehnt sich Satellitenmessungen zufolge leicht aus; ob damit auch eine Zunahme der Masse verbunden ist, lässt sich wegen mangelnder Daten schwer sagen. Das Landeis hingegen verliert an Masse – und zwar deutlich und mit zunehmender Geschwindigkeit. Diese Entwicklung aber ist erheblich wichtiger als der Trend beim Meereis, weil Landeis den Meeresspiegel stark steigen lässt.“

Den kompletten Check könnt ihr euch unter diesem Link ansehen: https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-aber-am-suedpol-nimmt-die-eismasse-zu

Was ich von Faktencheckern halte, wisst ihr ja. Aber bildet euch selbst eure Meinung.

Zunahme der Oberflächenmasse des Eisschilds vor Grönland:
Laut den Daten des „Polar Portals“ wies 2022 die nördliche Polarregion in der Sommerzeit(!)  einen Zuwachs an Eis aus. Grönlands Eisdecke soll demnach an nur einem Tag um sieben Milliarden Tonnen zugelegt haben. Klimawandel? Wenn ja, in welche Richtung?

Hier eine Bewertung des Faktencheckers „Correctiv“ den ich noch als Einäugigen unter Blinden unter den Faktenscheckern werte: https://correctiv.org/faktencheck/2020/02/14/ein-wachsender-gletscher-auf-groenland-bedeutet-nicht-es-keinen-klimawandel-gibt/

Wie gesagt, bildet euch selbst eure Meinung, und versucht noch mehr Inhalte aus verschiedenen, möglichst „unabhängigen“ Quellen zu finden.

Gewichtige, von den Mainstreammedien kaum wiedergegebene Stimmen über Klimawandel

Dr. John Clauser, der Mitgewinner des Nobelpreises für Physik 2022 startete einen scharfen Angriff auf das Narrativ vom angeblichen „Klimanotstand“. Das Narrativ sei eine „gefährliche Korruption der Wissenschaft, die die Weltwirtschaft und das Wohlergehen von Milliarden von Menschen bedroht“. Clauser meinte, die fehlgeleitete Klimawissenschaft habe sich „in eine massive schockjournalistische Pseudowissenschaft verwandelt …“.

Dito! Kurz und bündig! So sehe auch ich das Narrativ der von den Eliten instruierten politischen, medialen und wissenschaftlichen Handlanger.

„Ich glaube, dass der Klimawandel keine Krise ist“, äußerte Dr. Clauser auf der Quantum Korea 2023. Er bezeichnete den Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) als „eine der schlimmsten Quellen für gefährliche Fehlinformationen“.
Kurz danach interviewte „The Epoch Times“ Dr. Clauser. Er gab u.a. kund: „Es (das CO₂) kann vom Menschen erzeugt werden oder auch nicht. Es spielt keine Rolle, woher es kommt.“ Zudem meinte er: „Wir sind völlig überschwemmt von Pseudowissenschaft.“ Dem letzten Satz ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.

Der seit dem 26. Juli 2023 amtierende neue Chef des Weltklimarats (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC), Jim Skea, nimmt Stimmen wie die von John Clauser anscheinend wahr und ernst. Es gebe keine „existenzielle Bedrohung für die Menschheit“ durch den Klimawandel, und die Welt würde „auch dann nicht untergehen, wenn sie sich um mehr als 1,5 Grad erwärmt“, meinte der neue Chef dieser Institution. Dieser Ausspruch dürfte den Entwicklern und Verfechtern des Pariser Klimaabkommens nicht besonders gefallen. In mir lässt es dagegen die Hoffnung keimen, dass in Zukunft vielleicht etwas realitätsnäher mit dem Thema Klimawandel umgegangen wird, und nicht die halbe Menschheit in Angst und Schrecken verssetzt, und ganze Industriezweige für nichts und wieder nichts zerstört werden.
Gegenüber deutschen Medien warnte Skea vor Untergangsbeschwörungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, da diese die Menschen „lähmen“, und damit von sinnvollem Handeln zum Wohl des Klimas abhalten würden.

Haben Sie das mit den Untergangsbeschwörungen vernommen, Herr Lauterbach? Gibt es für Sie eigentlich noch einen anderen Weg als Panikmache um Menschen zu beeinflussen? Haben Sie eigentlich Schlafstörungen? Ich hätte sie, wenn ich so verfahren würde wie Sie! Die Weisheit hat Sie gejagt. Aber Sie waren schneller! Was hat Franz Josef Strauß (übrigens einer, der die Bezeichnung Politiker zu Recht trägt) gleich wieder über Menschen wie Sie gesagt?

„Wer die Menschen verwirrt, wer sie ohne Grund in Unsicherheit, Aufregung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels!“

Die renommierte Klimaforscherin Dr. Judith Curry, emeritierte Professorin und ehemalige Vorsitzende der School of Earth and Atmospheric Sciences am Georgia Institute of Technology wechselte nach den Enthüllungen von „Climategate“ die Seite.
Die britischen Medien bezeichneten den Vorfall, bei dem Hacker, die 2009 das Computersystem der Abteilung Klimaforschung (CRU) der Universität von East Anglia knackten, als „Climategate“. Die Hacker veröffentlichten E-Mails und Dokumente, aus denen hervorging, dass Wissenschaftler in Absprache untereinander Daten geändert haben und so Studien verfälschten, um den Theorien über den menschengemachten Klimawandel zu entsprechen. Die Dokumente bewiesen zudem, dass versucht wurde, Wissenschaftler, die die Theorie des menschengemachten Klimawandels infrage stellen, in der wissenschaftlichen Diskussion auszugrenzen. Daran hat sich bis heute nichts geändert, egal zu welchem Thema (so viel zum Meinungspluralismus in unserer hochgepriesenen Demokratie).
Da die unabhängige Bewertung von Frau Dr. Judith Curry das „Gruppendenken“ nicht bestätigte, versuchten die Befürworter des Klimawandels, sie mit allen denkbaren Mitteln zum Schweigen zu bringen. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sie sagte: „Nach dem Climategate wurde mir klar, dass ich dem Gruppendenken verfallen war“.
Wenn ihr mehr über diese mutige Frau erfahren wollt, hier ein Link dazu:

https://legitim.ch/renommierte-klimaforscherin-wechselt-die-seite-nach-dem-climategate

Es gibt viele Gründe, warum Klimamodelle nicht unbedingt wissenschaftliche Legitimation besitzen. Vor knapp 30 Jahren schrieb Prof. Gerhard Gerlich, Professor für mathematische Physik der TU Braunschweig, dass für aussagekräftige Klimamodelle kein genügend dichtes Messsystem auf dieser Erde existiere. Alle vorhandenen Messstationen befinden sich nur an Land, das aber weniger als 30% der gesamten Erdoberfläche ausmacht. Deswegen wäre es auch ansatzweise nicht möglich ein Klimamodell ohne Messungen auf den Meeren aufzubauen.

Hitzewelle

In München hatte es am ersten Augustwochenende 2023 eine Temperatur von 34 Grad! 18 Grad am Samstag, und 16 Grad am Sonntag. Momentan haben wir wohl die kälteste Hitzewelle aller Zeiten! Hahaha! Spaß beiseite.

Wer im Sommer erfriert, ist trotzdem ein Hitzetoter – und das darf niemals hinterfragt werden! Es wäre ja kontraproduktiv für die Statistik der klimawandelbedingten Hitzetoten! Hahaha!
Unser panikliebender und möglicherweise panikverursachender Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat ja Ende Juli einen nach französischem Vorbild entwickelten Hitze-Schutzplan vorgelegt, der – euphemistisch ausgedrückt – mehr als fragwürdig ist. Leider hatte die Hitze gerade zu dieser Zeit eine länger andauernde Ruhepause von gut zwei Wochen eingelegt. Schlechtes Timing! Unsere nicht in den hitzetodverdächtigen Süden fahrenden, daheimbleibenden Kinder bekommen allerdings Panik: „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer…?“

Deutschland hat im Temperaturranking mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 9,49 Grad Celsius den Platz 188 von 217 Ländern eingenommen, und gehört damit zu den kältesten Ländern der Welt (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Temperatur).
Vielleicht sollte Herr Lauterbach eher einen Kälteschutzplan entwickeln.

Die Durchschnittstemperaturen sind in den letzten Jahren konstant geblieben. Temperaturanstieg? Klimawandel?
Australien hatte den kältesten Winter seit Wetteraufzeichnung zu verzeichnen. Klimawandelbedingte Hitzewelle?
Oder seht euch in Deutschland den April und Mai dieses Jahres an: viel zu kalt! Der August bis jetzt: viel zu kalt! Da helfen auch die farblich aufgeputschten Wetterkarten der Öffentlich-Rechtlichen (hahaha) von Hellrot über bedrohliches Feuerrot bis schon verbrannt ins mittlere Braun übergehend nicht weiter, es wird einfach nicht so warm wie ihr es auf euren Karten darstellt! Fast schon lächerlich, oder? Die Menschen müssen trotzdem Jacken im Hochsommer anziehen, um sich im Freien keine Erkältung zuzuziehen. Wäre ich Wetterfrosch bei so einem Sender, würde ich wahrscheinlich kündigen!

Da ja das tatsächliche Wetter so gar nicht in das Narrativ der Politiker passte, haben die Elite-Wasserträger von der Erzählung der Hitzewelle zu einer Erzählung von extremen, selbstverständlich klimabedingten Wetterereignissen gewechselt. Was nicht passt, wird wieder einmal passend gemacht! Hier eine klassische Überschrift eines Online-Beitrag des BMUV (Umweltministerium)(https://www.bmuv.de/jugend/wissen/details/extreme-ereignisse-laesst-der-klimawandel-das-wetter-verruecktspielen):

Ja, das ist etwas ganz Neues, dass der Juli heiß ist, es Überschwemmungen und anderenorts Waldbrände gibt, usw.

Warum reden eigentlich alle von den Hitzetoten? Kältetote gibt es doch weltweit viel mehr zu beklagen! Ach so, ich vergaß, natürlich, die extremen Wetterereignisse sind an beidem schuld!

Und „The Lancet“ ist nicht irgendwer oder irgendwas!

So, und hier zur allgemeinen Belustigung noch ein paar Fundstücke aus dem Internet:

Der ORF meldete an diesem Tag 46,3 Grad in Sizilien (deutsche Sender gar 48 Grad): Anscheinend ist es an diesem Tag irgendwo in Sizilien gute 15 Grad heißer gewesen !?! Nein, Auflösung des Rätsels: Es wurden die Bodentemperaturen gemessen, und nicht die Lufttemperaturen. Wenn ihr schon mal bei 31 Grad Lufttemperatur barfuß über heißen Sand gelaufen seid, kennt ihr den Unterschied! Unglaublich, mit welchen Bauerntricks die „Storyteller“ arbeiten.

Interessant auch die Twitter-Reaktion von Ricarda Lang (Die Grünen) auf diese Temperaturangaben:

Der Weltmeister (nicht nur deutscher Meister) im Realitätsverkennen dürfte die Partei „Die Grünen“ sein. So werden es später vielleicht die Historiker schreiben, wenn sie ausnahmsweise mal „die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit“ erzählen.
Die unterschiedlichen Wetterkarten bei gleichen Temperaturen in New York und Frankfurt. Der arme Wettermann, der diesen Schwachsinn verkaufen muss!

Flammendes Inferno Juli 2023 in Rhodos:

„Zufällig“ wurden genau im Brenngebiet Windkraftanlagen genehmigt. Die obere Abbildung ist die Geo-Informationskarte der Energieregulierungsbehörde in Rhodos. Laut Feuerwehr wurden die Brände von Menschen verursacht (oder gelegt). Das wäre nicht der erste Fall von illegaler, zweckorientierter Rodung.

Und hier noch ein Bild aus einem Video eines Piloten, aufgenommen aus dem Cockpit über das „flammende Inferno“ in Rhodos: Kommentar des schwyzerischen Piloten oder Copiloten: „Laut den Medien brennt ganz Rhodos. Der Hurenscheiß was die erzählen.“

Ja Frau Lang, wer jetzt noch behauptet, die Medien wären an unserer objektiven Meinungsbildung interessiert, sollte lieber weiter pennen. Die Medien verarschen uns doch nur noch!


Fazit

Die Coronakeule zieht nicht mehr, weil die meisten Menschen den an ihnen verübten Betrug mittlerweile erkannt haben. Zur Befüllung dieser Kontroll- und Steuerungslücke wird die Klimakeule erneut bzw. verstärkt ausgegraben, und mit aller Gewalt geschwungen. Climategate und andere Enthüllungen interessieren nicht. Ein leicht durchschaubares Spiel für denkfähige und denkwillige Menschen, nicht jedoch für die manipulierten Schafe. Mehr zu Manipulation könnt ihr im Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“ erfahren. Hier der Link: https://www.amazon.de/Das-menschliche-Schaf-Massenpsychologie-Manipulation/dp/B0BN22LKZX/ref=d_pd_sim_sccl_2_1/261-1111896-3840302?pd_rd_w=4icNt&content-id=amzn1.sym.d3e18cad-bc75-414b-b075-6888a179f6af&pf_rd_p=d3e18cad-bc75-414b-b075-6888a179f6af&pf_rd_r=RRQMAQEQ3KGK65ZJBHGG&pd_rd_wg=Na3aF&pd_rd_r=9a59bb4d-1f8a-4748-9b3d-75adee747ebf&pd_rd_i=B0BN22LKZX&psc=1

Wenn Klimaaktivisten meinen, „es (das ökologische Evangelium) steht doch so in den Studien“, kann ich ihnen nur empfehlen, der Spur des Geldes zu folgen, das die Wissenschaftler möglicherweise veranlasste, zu diesen und jenen Ergebnissen zu kommen. Climategate lässt grüßen!
Werden ausnahmsweise mal wahrheitsnahe Berichte auf Basis durchgeführter Studien von öffentlichen Institutionen geschrieben, und sollen diese publiziert werden, so setzen Politiker weltweit im Vorfeld alles daran, Widersprüche zu ihren Narrativen zu vertuschen, indem widersprechende Daten gelöscht bzw. in ihrem Sinne beschönigt werden. „Climate Lies“ veröffentlichte im Juli 2023 einen Artikel mit dem Titel

„Top-Klimaforscher sagen, dass sie angewiesen wurden, die Wahrheit zu vertuschen, dass die Temperatur der Erde seit 15 Jahren nicht gestiegen ist“
Hier der Link dazu:
https://uncutnews.ch/top-klimaforscher-sagen-dass-sie-angewiesen-wurden-die-wahrheit-zu-vertuschen-dass-die-temperatur-der-erde-seit-15-jahren-nicht-gestiegen-ist/

Bei der propagierten Gefahr des Klimawandels geht es vornehmlich um Panikmache im Sinne der Interessen weniger Nutznießer. Junge Menschen, die naturgemäß meist nicht über allzu viel Lebenserfahrung verfügen, aber Gott sei Dank etwas bewegen wollen, lassen sich von den Eliten und ihren Handlangern instrumentalisieren, und kleben sich auf den Straßen im Glauben an die Richtigkeit der Narrative fest. In 20 Jahren werdet ihr über eure zugegeben amüsanten (für mich als bis jetzt nicht Betroffener) Kapriolen lachen, und euch gleichzeitig ärgern, euch instrumentalisiert haben zu lassen.
Eure Aktion in Sylt trifft schon eher die Richtigen, die Reichen, die meines Erachtens die Hauptschuld für die sozialen und ökologischen Missstände auf der Welt tragen. Sylt ist jedoch nicht unbedingt der richtige Ort. Da sind die Reichen noch zu arm. Geht lieber in die USA zu den 300.000 Superreichen, und macht denen die Hölle heiß, nach Möglichkeit heißer als es der von euch geglaubte und propagierte Klimawandel vermag (vielleicht sind aber gerade die Superreichen diejenigen, die euch und eure Aktionen finanzieren). Die Superreichen wären jedenfalls schon mal die richtige Zielgruppe. Jetzt bräuchtet ihr noch ein entsprechendes Ziel und ein Thema. Vielleicht solltet ihr euch auch ein wenig dafür stark machen, dass Rentner nicht mehr in Abfalleimern nach Flaschen suchen müssen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, weil der Bund für alles Geld hat, nur nicht für seine eigenen Bürger. Ich würde meinen Hut vor euch ziehen!

Es wird u.a. auch der lächerliche Versuch unternommen, die durch die Impfung verursachte Übersterblichkeit, der durch den angeblich menschenverursachten Klimawandel ausgelösten Hitzewelle zuzuschieben. Wie primitiv! Na ja, vielleicht ist die Propaganda gerade wegen ihrer Primitivität so erfolgreich.

Menschengemachter Klimawandel ist Panikmache, von der die Panikmacher profitieren. Die Mächtigen können mithilfe der Manipulation der Massen durch Angsterzeugung die Kontrolle der Schäflein verstärken, und ihre ins Auge gefassten weltweiten totalitären Strukturen ausweiten.
Auch beim Thema Klimawandel wird von der Machtelite erfolgreich versucht, die Menschen zu spalten. Share and rule (spalte und herrsche)!
Die Herde weiß es eben nicht besser als es das betreute Denken beispielsweise von 20.00 bis 20.15 zulässt, und das wiederum wissen die „elitären“ Strippenzieher.
Auch beim propagierten menschengemachten Klimawandel werden die Schafe eventuell oder wahrscheinlich wieder in die gleiche Falle tappen, und sich gegebenenfalls selbst zur Schlachtbank führen (und die nicht Manipulierten automatisch mit).

Sollte es mir mit meinen Beiträgen gelingen, nur ein paar Schafe von der alles schluckenden, fremdgesteuerten Herde abzutrennen, und ihr Selbstdenken anzuregen, sehe ich meinen Einsatz als erfolgreich an. Ihr könnt mich dabei unterstützen, wenn ihr diesen Beitrag und auch die bereits erschienenen umfangreich teilt, insbesondere mit den Menschen, die langsam zweifeln an den Narrativen der „Obrigkeit“ (die in einer Demokratie die Angestellten der Bürger sein müssten). Die Dummen sind sich immer so sicher, die Klugen zweifeln. Schon mal danke vorab.

Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 5: Kommt das „digitale Gefängnis“?

Von Uwe Froschauer

„Jeder sollte eine digitale ID haben, jeder sollte ein Bankkonto haben und jeder sollte ein Smartphone haben“,

tönte der Inder Nandan Nilekani, Mitbegründer von Infosys während der Frühjahrstagung 2023 des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Mit diesen „Werkzeugen der neuen Welt“ … kann man (dann) alles machen. Alles andere baut darauf auf.“

Da pflichte ich schon mal bei, damit kann man tatsächlich so ziemlich alles machen, z.B. das Bankkonto sperren, die Bezahlung im Supermarkt, die Buchung des nächsten Urlaubs, eine Grenzüberschreitung unterbinden, wenn man sich nicht konform zu den „Empfehlungen“ und Weisungen der „Obrigkeit“ verhält.
Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass uns die Eliten und ihre politischen, medialen und wissenschaftlichen Handlanger die neuesten wissenschaftlichen, technischen und gesellschaftlichen Errungenschaften als Segen für die Menschheit verkaufen. Denkt nur an den „Segen“ der Corona-Impfung. „Mit zwei Piecks ist alles vorbei“. Die Herde folgte ohne wirkliche Reflexion kopflos und untertänigst den „Empfehlungen“ und Aufforderungen der Rattenfänger (in vielen Fällen Impferpressung, wenn man seine Arbeit nicht verlieren wollte). Die Herde stand Schlange, um die lang ersehnte, vor dem wahrscheinlichen Tod rettende, Reisen ermöglichende Spritze zu erhalten. Die Konsequenzen kennen wir.
Schon immer war Angst das bevorzugte Mittel der Machthabenden, um die Masse in die gewünschte Richtung zu bewegen. Und zur Angsterzeugung benötigen die Hirten natürlich auch ihre Schäferhunde.
Der Mensch ist leider ein Meister darin, neue Erkenntnisse, deren Erlangung durchaus von positiven Grundgedanken getragen sein mochte, gegen sich zu verwenden.

„Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren. “
Albert Einstein

Insbesondere die dunklen Mächte, zu denen ich insbesondere den Großteil der Eliten zähle, benutzen die Errungenschaften der Zivilisation gerne zu ihrem eigenen Vorteil und zu ihrem weiteren Machtausbau. Beispiele hierfür, wie die Atomkraft bzw. Atombombe, die künstliche Intelligenz (KI), die ich für noch gefährlicher halte als das zweckentfremdete Wissen über den Aufbau der Materie, gibt es zu genüge.
Diese Eliten sind nicht unbedingt geistige Eliten – wobei die meisten ihrer Angehörigen zweifellos als intelligent und gut strukturiert zu bezeichnen sind. Sie sind zu den Eliten geworden, weil sie die Fähigkeit besitzen, auf dem Rücken anderer Menschen persönliche und kollektive Erfolge zu erzielen. Hermann Oberth, der Begründer der Raumfahrt beschrieb diesen Umstand vor knapp 100 Jahren wie folgt:

„Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schuft stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen. Daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen, und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt.“

Einfacher und treffender kann man es meines Erachtens nicht ausdrücken. Die enormen sozialen Verwerfungen unserer Zeit liegen darin begründet. Ohne die Machtkonzentration bei den Eliten wären die meisten menschengemachten Krisen und Katastrophen für mein Dafürhalten nicht eingetreten. Die Macht der Eliten baut auf der Obrigkeitshörigkeit, Angst und Einfältigkeit der Massen auf. Das von mir schon öfter verwendete Zitat von Shakespeare „Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde“ trifft den Nagel auf den Kopf. Statt Verrückte würde ich heute den Begriff Psychopathen verwenden, derer ihr zahlreiche bei den Eliten, Politikern, in supranationalen Institutionen wie der WHO, dem WEF, der UNO, dem IWF, der NATO usw. findet. Meine letzten beiden Beiträge dieser Serie beschäftigten sich mit der WHO und dem WEF und deren “Persönlichkeiten“. Hier die Links:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheit-entscheidet-selbst-teil-3-die-who-fluch-oder-segen/

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheit-entscheidet-selbst-teil-4-das-weltwirtschaftsforum-eine-bereicherung/

Und genau diese von zahlreichen Psychopathen unterwanderten, von den Eliten instruierten Institutionen – erfolgreich unterstützt von Politikern, Medien und Wissenschaftlern – planen meiner Ansicht nach so etwas wie ein „digitales Gefängnis“.

Digitale Identität – Digitales Gefängnis?

In einer „Digitalen Identität“ wird beinahe alles Wesentliche, von außen Erfassbare über euch zusammengeführt, eure Gesundheitsdaten, eure Kreditwürdigkeit, euer momentaner Standort, eure Mobilität mit Flugzeug (wenn überhaupt noch möglich), Bahn, dem öffentlichen Nahverkehr und Taxi, eure Online-Einkäufe (später alle eure Einkäufe, wenn digitales Zentralbankgeld eingeführt wurde, und Bargeld möglicherweise oder wahrscheinlich nicht mehr existiert), die von euch aufgesuchten Websites, eure Posts in sozialen Medien, die dann alles andere als sozial gegen euch eingesetzt werden können, u.v.m.

Eure intimsten Daten und Verhaltensweisen können von privaten Organisationen wie Bankunternehmen, Reisegesellschaften, Einzelhandel usw., sowie von öffentlichen Einrichtungen wie Regierungen, Verfassungsschutz, Behörden für ihre oftmals fragwürdigen Zwecke genutzt werden. Sie können „in eurem Sinne“ – wie es propagiert wird, oder eben „nicht in eurem Sinne“ verwendet werden. Der gläserne Kunde und Bürger! Wie schön für die Geheimdienste und andere „wichtige“ Institutionen dieser Welt. Mit einem massiven Stellenabbau bei CIA, MI6, Mossad und dergleichen ist zu rechnen. Wir haben jetzt ja alles digital erfasst, klassischer Geheimdienst wird redundant! Vielleicht gibt es dafür vermehrte Nachfrage nach IT-Systemadministratoren.

„Diese digitale Identität bestimmt, auf welche Produkte, Dienstleistungen und Informationen wir zugreifen können – oder umgekehrt, was uns verschlossen bleibt.“
(aus einem Bericht des Weltwirtschaftsforums zur digitalen Identität, 2018)

Ihr seht, die digitale Identität, die meiner Meinung nach insbesondere dem Zweck eines digitalen Gefängnisses dient („…was uns verschlossen bleibt.“), ist von langer Hand (2018; erste Ansätze hierzu gab es schon wesentlich früher) vorbereitet. Den Eliten wird nichts „verschlossen“ bleiben, dessen bin ich mir sicher. Sie werden uns wie Kaninchen in ihrem Stall betrachten, mit stolzer Brust über den gelungenen Versuch (wie war das mit den Versuchskaninchen in Coronazeiten, Herr Scholz?), und „berechtigte“ Scherze über die Dummheit der Menschlein machen (s. unten folgendes zweites Zitat von Herrn Rothschild). Besonders werden sie sich freuen über den intelligenten und/oder nicht ängstlichen Anteil ihrer Gefängnisinsassen, da es diesen nicht gelungen ist, die Herde von den miesen, freiheitsraubenden Machenschaften der Eliten zu überzeugen, und jetzt schuldlos mit in der digitalen Falle sitzen.
Nachfolgend zwei narzisstische und menschenverachtende Zitate von dem als „Philanthropen“ getarnten Misanthropen Jacob Rothschild, der uns bereits jetzt im Käfig gefangen zu sehen glaubt:

„Wir sehen eine zukünftige Welt, in der es nicht genug zu verteilen gibt, und deshalb müssen wir zuerst lernen, sie zu kontrollieren und dann das, was da ist, so zu teilen, wie wir es für diejenigen, die wir auswählen, für am vorteilhaftesten halten. Dafür ist die Macht da.“

„Wenn die Menschen zulassen, dass solche Impfstoffe in ihren eigenen Körper und den ihrer Kinder eindringen, um sich zu fügen und mit „allen“ gleich zu sein, dann werden sie sich sicherlich nicht dagegen wehren, dass ihr Reichtum, ihre Ressourcennutzung und ihr Lebensstil ebenfalls angeglichen werden.“.

Das Schlimme daran ist, dass das zweite Zitat sich bewahrheitet. Der (wahrscheinlich geimpfte) Couchpotato / die Couchpotatoin (hahaha) sitzt beim betreuten Denken von 20.00 bis 20.15 vor der ihm die Welt offenbarenden Glotze, blökt ein-, zweimal, denkt sich “da kann man ja eh nichts machen“, und geht möglicherweise selbstzufrieden ins Bett, um einem weiteren Tag in Richtung Abgrund entgegen zu schlummern.

Tony Blair, der ehemalige britische Premierminister schlug die Entwicklung einer „nationalen digitalen Infrastruktur“ vor und meinte im Januar 2023 beim Jahrestreffen des WEF in Davos diesbezüglich:

„Wir sollten den Ländern helfen, eine nationale digitale Infrastruktur zu entwickeln, die sie mit diesen neuen Impfstoffen benötigen werden.“

„Man muss wissen, wer geimpft ist und wer nicht. Einige der Impfstoffe, die kommen werden, werden mehrfach verimpft werden“.

„Aus Gründen, die mit der Gesundheitsfürsorge im Allgemeinen zu tun haben, aber ganz sicher mit Pandemien, benötigt man eine ordentliche digitale Infrastruktur, und die meisten Länder haben das nicht“.

Ihr seht schon, der digitale, weltweite Impfpass soll (und wird wahrscheinlich) kommen.

Alles wird münden in die digitale Identität. Mit der uns verpassten, auf dem Smartphone hinterlegten digitalen Identitätsnummer sollen wir uns in Zukunft in allen Lebensbereichen bewegen können, und nur mit dieser! China, dessen politisches System ja auch Herr Habeck ganz okay findet, hat diese Dystopie bereits realisiert. Was würde das wohl für ältere Menschen bedeuten, die im Umgang mit dem Smartphone womöglich nicht mehr so fit sind? Erleichterung ob der vielen propagierten „Möglichkeiten“ oder verstärkte Isolation?

Anfang 2023 veröffentlichte das Weltwirtschaftsforum das WEF- und Accenture- Briefing-Papier „Interoperability in the Metaverse“, das den hohen Stellenwert und die Notwendigkeit der digitalen Identität für das kommende Metaverse beschreibt. Bei Wikipedia ist über das Metaversum Folgendes zu lesen:

„Das Metaversum oder englisch Metaverse ist ein Konzept, bei dem ein digitaler Raum durch das Zusammenwirken virtueller, erweiterter und physischer Realität entsteht. Hauptaspekt ist es dabei, die verschiedenen Handlungsräume des Internets zu einer Wirklichkeit zu vereinigen.“

Anscheinend so eine Art digitales LSD.

Im oben genannten WEF-Papier heißt es:

„Die digitale Identität ist die Verbindung zu einem interoperablen Metaverse.“ (…) „Sie ermöglicht Verantwortlichkeit und die Fähigkeit, Welten mit minimalen Reibungen zu durchqueren.“

Die Technokraten im WEF mögen dieses Metaversum ja brillant finden, ich nicht! Und dennoch würde ich mich nicht als wertkonservativ bezeichnen. Die vorgefundene Realität – die ich momentan als bedrohlich wahrnehme – reicht mir völlig aus. Wenn ich meine Sinne ein wenig benebeln möchte, ziehe ich ein gutes Glas Rotwein dem Metaverse vor. Klar, Alkohol ist auch keine Antwort, aber er hilft ab und zu die Frage nicht mehr so ernst zu nehmen! Kleines Späßchen am Rande.
Sicherlich können die WEF-Technokraten einigen Menschen dieses mit der digitalen Identität verbundene Metaverse schmackhaft machen. Das haben die Machthabenden und ihre Gehilfen in Coronazeiten mit den Impfungen ja auch geschafft. An einigen Ort gabs sogar eine kostenlose Bratwurst nach der Spritze. What a deal!


Digitales Zentralbankgeld (Central Bank Digital Currency, kurz CBDC)

Einer der wichtigsten Bausteine der geplanten digitalen Kontrolle ist die Einführung digitaler Zentralbankwährungen. Für dieses geplante Unterfangen wird die digitale Identität verbunden mit einem Konto benötigt.

 „Die Identifizierung auf einer bestimmten Ebene ist daher von zentraler Bedeutung für die Gestaltung von CBDCs. Dies erfordert ein CBDC, das auf einem Konto basiert und letztlich an eine digitale Identität gebunden ist.“
„Der vielversprechendste Weg, Zentralbankgeld im digitalen Zeitalter bereitzustellen, ist eine kontobasierte CBDC, die auf einer digitalen Identität mit Beteiligung des öffentlichen Sektors aufbaut.“
(Jahreswirtschaftsbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) 2021)

Anonyme Transaktionen wären somit kaum mehr möglich, was natürlich auch die Möglichkeit krimineller Aktionen erschweren würde. Nun, das wäre ein Pluspunkt.

Bo Li, stellvertretender geschäftsführender Direktor des IWF äußerte in einem Roundtable-Gespräch in Washington DC, Oktober 2022:

„CBDC kann es Regierungsbehörden und Akteuren des Privatsektors ermöglichen, intelligente Verträge zu programmieren, um gezielte politische Funktionen zu ermöglichen, zum Beispiel die Auszahlung von Sozialleistungen, Verbrauchsgutscheinen oder Lebensmittelmarken.“

Weiterhin meinte er:

„Durch die Programmierung von CBDC können diese Gelder genau darauf ausgerichtet werden, welche Art von Menschen sie besitzen können und wofür dieses Geld verwendet werden kann.“

Nachtigall, ick hör dir trapsen. ”…wofür dieses Geld verwendet werden kann.“ Für mich bedeutet das konkret, dass ich nicht mehr frei entscheiden kann, wofür ich mein Geld ausgebe, und ob ich es überhaupt verwenden kann, und, dass mein Konto auch gesperrt werden kann (wie es den Truckern beim Trucker-Aufstand gegen die Coronamaßnahmen in Kanada erging). Wenn du nicht parierst, wird dir die wirtschaftliche Grundlage entzogen! Im Gespräch ist zudem ein Verfallsdatum, bis man das Geld ausgegeben haben muss. Und da kommt mir wieder der allseits bekannte Spruch vom Gründer des WEF, Klaus Schwab in den Sinn, dass 99 Prozent der Bevölkerung 2030 nichts mehr besitzen, aber glücklich sein wird. Meines Erachtens ein gottspielender, mittelmäßig intelligenter, kranker Mann, dieser Chef vom WEF!
Und was meint Bo Li mit „…welche Art von Menschen“? Obermenschen – Untermenschen? Privilegierte – Nicht-Privilegierte? Geimpfte – Ungeimpfte? Heterosexuelle – LGBTQ? Götter – Sündige? Elitäre – Nicht-Elitäre? Konforme – Nicht-Konforme? Dumme – Intelligente?Humanisten –Transhumanisten? Menschen – Monster?


Digitaler Euro

Auf der Seite des Bundesfinanzministeriums ist im April 2023 u.a. Folgendes zu lesen:

  • Ein digitaler Euro soll aus Sicht des Eurosystems die Rolle von Zentralbankgeld als Anker des Geldsystems in einer zunehmend digitalen Welt langfristig sichern, die europäische Souveränität stärken und ein Motor für Innovationen sein.
  • Ein digitaler Euro würde das Bargeld nicht ersetzen, sondern ergänzen. Bargeld bleibt weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel.
  • Die EZB hat erste Optionen für die Ausgestaltung eines digitalen Euro vorgestellt. Für das BMF ist der Schutz der finanziellen Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger zentral.

Klingt zugegebenermaßen gut und harmlos.

Unser Finanzminister Herr Lindner (einer der wenigen in der Ampelkoalition, dem m.E. wenigstens ein Minimum an Glaubwürdigkeit geblieben ist), hat sich schon öfters hinter CBDC gestellt. Nun, ich sehe das Ganze weniger positiv wie Herr Lindner. Insbesondere den letzten Satz mit dem Schutz der finanziellen Privatsphäre sehe ich nicht als gegeben an.

Als Vorteile eines digitalen Euros werden in diesem elfseitigen Text des Bundesfinanzministeriums u.a. genannt:

  • „Das Vertrauen der Menschen, ihre bei einer Geschäftsbank gehaltenen Guthaben jederzeit eins zu eins in Zentralbankgeld umtauschen zu können.“ (digitales Zentralbankgeld als Anker des Geldsystems; Bargeld soll ja auch weiter bestehen bleiben; na, schauen wir mal, ob diese Zusage nicht wieder zu einer Salamitaktik – Scheibe für Scheibe – gehört)
  • Stärkung der europäischen Souveränität und des Wettbewerbs (warum verhalten sich dann die europäischen Staaten wie Vasallen des niedergehenden Imperiums USA?) u.a. durch ein europaweit einheitliches Zahlverfahren, und „…ein digitaler Euro könnte entscheidend dazu beitragen, eine pan-europäische Zahlungsinfrastruktur zu etablieren“ (ganz nebenbei: der chinesische Yuan ist gerade dabei, den Euro von Platz 2 der Leitwährungen zu verdrängen; Europa ist bereits im Hintertreffen im Spiel der „Weltmächte“).
  • digitaler Euro als technologische Basis, auf der aufbauend private Zahlungsdienstleister innovative Produkte entwickeln können (nun ja, berauschend klingt dieser Vorteil ja nicht gerade)
  • Möglicher Mehrwert (wörtlich von der Website des BMF):
    „Für Verbraucherinnen und Verbraucher dürften eine breite Akzeptanz, einfache Nutzbarkeit, niedrige Kosten, hohe Geschwindigkeit der Zahlungsabwicklung, Sicherheit und Schutz der persönlichen Daten entscheidende Gesichtspunkte sein. Für den Handel spielen die Kosten der Zahlungsabwicklung und die Kompatibilität mit bestehenden Systemen eine Rolle.“

Fazit:

Oben genannte Vorteile mögen ja (teilweise) gegeben sein, das will ich gar nicht bestreiten. „Sicherheit und Schutz der persönlichen Daten“ zweifle ich massiv an!

Wie dem auch sei, egal welche Argumente und Vorteile von den Promooren auch vorgebracht werden: die Gefahr des Missbrauchs einer digitalen Identität – wie es aktuell in China praktiziert wird – ist ein Nachteil, der alle genannten Vorteile bei weitem überwiegt. Und die Mächtigen neigen – wie oben dargelegt – zum Missbrauch jeglicher Erkenntnisse und Neuerungen. Deswegen: Nein zur digitalen Identität! Nein zum digitalen Gefängnis! Unsere Privatsphäre geht niemanden etwas an, insbesondere nicht die Eliten und ihre ausführenden Organe. Und ein Metaverse brauche ich schon gar nicht! Mir genügt unsere wunderschöne Natur so wie sie ist!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann bitte wieder umfangreich teilen. Danke schon mal vorab. Ich wünsche euch eine angenehme Zeit (auch ohne Metaverse).

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 4: Das Weltwirtschaftsforum – eine Bereicherung?

Von Uwe Froschauer

Werte Leserinnen und Leser,

wie schon bei den ersten drei Teilen dieser Beitragsserie möchte ich mein Anliegen nochmals betonen, euch selbst ein Bild über die Lage in dieser Welt zu machen. Buddha soll gesagt haben:

„Seid euer eigenes Licht

Seid eure eigene Zuversicht.

Haltet euch an die Wahrheit in euch selbst

als das einzige Licht.“

Meine Publikationen sollen dazu dienen, euch Anschauungen zu liefern, die in den „Qualitätsmedien“ kaum zu finden sind. Bei diesem Unterfangen versuche ich gründlich zu recherchieren und so objektiv wie möglich zu berichten.

Die Organisation des Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum (WEF))

Auf der Datenkarte von Lobbyfacts.eu (https://www.lobbyfacts.eu/datacard/world-economic-forum?rid=953426816942-83) ist Folgendes über das WEF zu lesen:

„Das Weltwirtschaftsforum

– die internationale Organisation für öffentlich-private Zusammenarbeit, die sich für die Verbesserung des Zustands der Welt einsetzt,

– bindet politische, wirtschaftliche, akademische und andere führende Persönlichkeiten der Gesellschaft in gemeinsame Anstrengungen ein, um globale, regionale und industrielle Agenden zu gestalten. Gemeinsam mit anderen Stakeholdern arbeitet es daran, Herausforderungen, Lösungen und Maßnahmen zu definieren, immer im Sinne einer globalen Bürgerschaft.

– betreut und baut nachhaltige Gemeinschaften durch ein integriertes Konzept aus hochrangigen Treffen, Forschungsnetzwerken, Task Forces und digitaler Zusammenarbeit auf.

– bietet seinen Partnern, Mitgliedern und Wählern einen einzigartigen Mehrwert durch seine jährlichen und regionalen Treffen, seine Zentren für globale, regionale und branchenspezifische Themen, seine zukunftsorientierten Gemeinschaften von New Champions, seine Expertennetzwerke von Global Agenda Councils, seine TopLink-Wissens- und Interaktionsplattform und die Forum Academy.

– wurde 1971 als gemeinnützige Stiftung gegründet und hat ihren Hauptsitz in Genf, Schweiz. Sie ist unabhängig, unparteiisch und an keine besonderen Interessen gebunden und arbeitet eng mit allen großen internationalen Organisationen zusammen.

– ist bei all seinen Bemühungen bestrebt, Unternehmertum im globalen öffentlichen Interesse zu demonstrieren und gleichzeitig die höchsten Governance-Standards aufrechtzuerhalten. Moralische und intellektuelle Integrität steht im Mittelpunkt unseres Handelns.“

Das hört sich doch schon mal nicht schlecht an, oder? Nachfolgend soll dieses „Selbstverständnis“ der WEF kritisch unter die Lupe genommen werden.

Klaus Schwab gründete 1971 die „European Management Conference“, die 1987 in World Economic Forum (WEF) umbenannt wurde. Während seines akademischen Jahres an der Harvard Business School und seinen Gastprofessuren an renommierten Universitäten in den Vereinigten Staaten wie der Harvard University und dem Massachusetts Institute of Technology lernte Schwab einflussreiche Politiker wie z.B. Henry Kissinger kennen, und hatte auch Kontakt zu Mitarbeitern der CIA und des CFR (Council on Foreign Relations), die ihm wahrscheinlich den Floh der Gründung des WEFs ins Ohr setzten.
Anfang Juli (!!!) 2020 brachte er zusammen mit Thierry Malleret sein Wirtschaftsplanungsprojekt mit dem Titel „The Great Reset“ in Form eines Buches heraus, das zugleich der Name eines im Mai (!!!) 2020 unterbreiteten Vorschlags des WEF für eine Wirtschaftsplanung zum nachhaltigen Wiederaufbau der Wirtschaft und der Gesellschaft nach der durch Corona ausgelösten Wirtschaftskrise 2020/2021 (!!!) war. Hut ab Herr Schwab, für ihre hellseherischen Fähigkeiten bezüglich der Covid 19-Pandemie und seiner Folgen! Im Mai hatten Sie schon einen Vorschlag, wie man die Krise wieder in den Griff bekommt, praktisch 2 Monate nach dem ersten Lockdown. Respekt, wirklich bemerkenswert! Und das bei ihrer mittelmäßigen Intelligenz! Oder war es womöglich doch eine „Plandemie?“

Young Global Leaders (YGL)

Dieses vom WEF aufgelegte Programm bringt herausragende, erfolgreiche (schmunzel) Persönlichkeiten aus verschiedenen Wirkungsbereichen unter 40 Jahren wie ehemals z.B. Jens Spahn, Annalena Baerbock, Emmanuel Macron, Justin Trudeau, Jacinda Ardern zusammen, die das Potenzial haben, einen positiven Einfluss auf die Welt zu nehmen. Hahaha, so die Selbstsicht dieser „elitären“ Truppe! Während Corona hätten sich diese herausragenden Persönlichkeiten beweisen können. Als Totalversagen in dieser Zeit bezeichne ich die Aktivitäten dieser „Persönlichkeiten“ oder – ganz im Gegenteil – als Mithilfe beim bewussten Aufbau weltweit totalitärer Strukturen!
Die Kandidaten werden durch ein „strenges Normierungs- und Auswahlverfahren“, das die Fähigkeiten, das Engagement und das Potenzial der Aspiranten bewertet, ausgewählt. Hahaha, die Ergebnisse dieses Auswahlverfahrens sind schauderhaft, vielleicht sollte das WEF eine „360 Grad Drehung“ vollziehen (wie eine Kandidatin Herrn Putin vorschlug), um zu anständigen Ergebnissen bei seiner Auswahl zu kommen. Spaß beiseite, ich denke die Auswahlkriterien sind viel eher Formbarkeit, „Brainwashbarkeit“, Hörigkeit und mittelmäßige Intelligenz. Echte, intelligente und ehrbare Persönlichkeiten würden den auf totalitäre Strukturen ausgerichteten, von der Wirtschaft gelenkten Braten des WEF riechen. Ein Willy Brandt oder Franz Josef Strauß hätte keine Chance gehabt, in diese „elitäre“ Riege aufgenommen zu werden. Dafür waren diese beiden Herren einfach nicht doof genug!
Nun mal ausgewählt, nehmen die Frischlinge an diversen Aktivitäten und Veranstaltungen wie Gipfeltreffen, Netzwerktreffen, Diskussionen, Workshops und Projekten teil, um zusammen mit anderen „Führungskräften“ Ideen auszutauschen und gemeinsam Lösungen für globale Herausforderungen zu entwickeln. Die Ergebnisse sind uns ja bekannt. Flüchtlingskrise, Armutskrise, Coronakrise, Ukrainekrise, Energiekrise, Ernährungskrise. Zu hoffen wäre auf eine WEF-Krise.
Ziel dieser Eleven ist die Schaffung einer neuen Generation von Führungskräften, „die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und positive Veränderungen in der Welt herbeizuführen“. Hahaha! Die „positiven“ Veränderungen dieses manipulierten und manipulierenden Konglomerats von Mittelmäßigkeit bestehen darin, uns in ein zweites Mittelalter – möglicherweise nach chinesischem Vorbild – zu bomben. Ohne mich! Meinungsvielfalt, Meinungsfreiheit, Demokratie, persönliche Freiheit werden schrittweise auf ein Minimum reduziert. Dieser Wandel macht sich in Deutschland u.a. durch „Verbotsparteien“ wie „Die Grünen“, die ja von den YGL unterwandert sind, immer stärker bemerkbar.

Finanzierung des WEF

Wie immer bei supranationalen Institutionen lohnt es sich der Spur des Geldes zu folgen, das ja nun mal die Welt regiert. Eine „wirkliche“ Demokratie hatten wir noch nie. In einer handfesten Plutokratie, in der die Reichen die politische Herrschaft mithilfe mafiöser Strukturen (Rockefeller, Rothschilds und Konsorten) ausüben, befinden wir uns schon seit längerer Zeit.
Das Forum wird von seinen ca. 1000 Mitgliedsunternehmen und durch staatliche Zuschüsse finanziert. Klassische Mitgliedsunternehmen sind „Global Player“ mit einem Umsatz von über 5 Mrd. US-Dollar. Zu den Mitgliedern zählen z.B. einige der weltgrößten Öl-Konzerne wie Shell, Chevron, Saudi Aramco, BP, und Lebensmittelkonzerne wie Coca-Cola, Unilever, Nestlé, sowie IT- und Internet-Konzerne wie Microsoft, Apple, Facebook, Google, Amazon und natürlich unsere liebgewonnenen, uns rettenden Pharmakonzerne wie Pfizer, AstraZeneca, Moderna. Die Beiträge für die Mitglieder werden individuell festgelegt und fußen auf Faktoren wie Unternehmensgröße, Umsatz und globaler Präsenz. Seit 2005 bezahlt jedes Mitgliedsunternehmen eine Basis-Jahresmitgliedsgebühr von 42.500 Schweizer Franken und weitere 18.000 für die Teilnahme ihres Präsidenten am Jahrestreffen (meist) in Davos. Nichtmitglieder zahlen auch sechsstellige Beträge (mitunter 250.000 CHF) für die Teilnahme an der jährlichen Sitzung.
Nun, ich konnte mir die Teilnahme an diesem Treffen wieder einmal nicht leisten. War einer von euch dort, um seine Interessen und Perspektiven einzubringen? Nein? Das ist schade! Na ja, wenigstens können die Großunternehmen die Welt verbessern, ihre Sichtweisen darlegen und ihre Interessen vertreten. Die Zusammensetzung des WEF-Vorstands ist in diesem Zusammenhang auch vielsagend: da hätten wir einmal Laurence D. Fink, CEO von Blackrock (dieser Konzern bewegt ca. 10 Billionen Vermögensmasse), dann David M. Rubenstein, Co-Vorsitzender der Carlyle Group (eine der weltweit größten privaten Beteiligungsgesellschaften), und Mark Schneider, CEO von Nestlé (Skandale wegen Wasserausbeutung, Regenwaldzerstörung, ungesunde Babynahrung u.v.m.).
In der Beschreibung des WEF im ersten Abschnitt dieses Beitrags hieß es: „Sie ist unabhängig, unparteiisch und an keine besonderen Interessen gebunden…“ Na, ob dieses Selbstverständnis bei diesen Mitgliedern und der Zusammensetzung des Vorstands noch gegeben ist, wage ich zu bezweifeln.
Angesichts der weltweit zunehmenden Armuts- und Hungerkrise bei gleichzeitig sehr hohen Börsenindices scheint die anvisierte „Weltverbesserung“ nicht so ganz zu klappen. Die Mission des Forums lautet, „den Zustand der Welt zu verbessern“. Nun, das ist diesem Forum leider nicht gelungen. Ganz im Gegenteil, es wurde nur eine Welt verbessert, nämlich die des einen Prozents der Weltbevölkerung, das ungefähr die Hälfte des weltweiten Kapitals hält. Und da ja das eigene Hemd bekanntlich das nächste ist, wird m.E. das WEF instrumentalisiert zum weiteren Machtausbau und zur weiteren Bereicherung seiner Mitglieder. Auch das Kapital des Mittelstands soll eben noch zu dem des einen Prozents dazukommen. Die drei- bis vierfach höheren Gewinne der Mineralölkonzerne 2022 (195 Milliarden Gewinn (nicht Umsatz!) der fünf größten Unternehmen) sprechen Bände! Die Agenda des WEF ist vornehmlich auf die Interessen der unternehmerischen Eliten der Welt zugeschnitten. Und mit Weltverbesserung haben die absolut nichts am Hut! Im Bericht „Public Good or Private Wealth“ (von Oxfoam vor dem WEF-Treffen 2019 veröffentlicht) ist zu lesen, das Vermögen von 2.200 Milliardären sei weltweit um 12 Prozent gestiegen, während das Vermögen der ärmsten Hälfte um 11 Prozent gesunken sei. Beträchtliche Zahlen. Meiner Recherche zufolge ging die Wohlstandskluft zwischen Arm und Reich bereits 2019 wesentlich weiter auseinander, und hat heute – nach Corona – ein erschütterndes Ausmaß angenommen. Das Vermögen zahlreicher Milliardäre hat sich während Corona verdoppelt (und teilweise vervielfacht). Und irgendwo muss das Vermögen ja herkommen, oder? Von wem wohl?


Davos 2023

Auch dieses Jahr trafen sich viele Mitglieder der globalen Elite in Davos. Auch unser Bundeskanzler Olaf Scholz war wie viele andere Staatsoberhaupte selbstverständlich dabei, und ließ sich über den bösen „imperialistischen“ Russen in der Ukraine aus. Und ich dachte immer, die USA seien die bösen, zahlreiche illegale Kriege führenden Imperialisten. Mehr dazu könnt ihr in meinem Teil 2 dieser Beitragsserie erfahren. Hier der Link:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheit-entscheidet-selbst-teil-2-die-usa-unsere-freunde/

Auch der Beitrag „Stellvertreterkrieg der USA in der Ukraine“ dürfte für manch einen erhellend oder zumindest ernüchternd sein. Hier der Link:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/stellvertreterkrieg-der-usa-in-der-ukraine/

Na ja, Herr Scholz wird es als unser Bundeskanzler wohl besser wissen als ich. Vielleicht hat er ja auch nur vergessen, dass den illegalen Kriegen der US-Amerikaner – deren sie allein 2016 unter dem Friedensnobelpreisträger Obama gleich sieben führten – seit 1945 geschätzte 30 Millionen Menschen zum Opfer fielen. Manche Dinge vergisst man eben, kann jedem passieren, oder Herr Scholz?
Daneben versammelten sich u.a. die CEOs von BlackRock, Amazon, Pfizer, Moderna, JPMorgan Chase, Ursula von der Leyen (die m.E. nicht integre Präsidentin der Europäischen Kommission, die natürlich auch auf Russland ordentlich rumhackte, und besser vor der eigenen Tür kehren sollte), der Generalsekretär der NATO, der Direktor des IWF, der Chef des FBI, der Chef des MI6, der Verleger der New York Times usw. Der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des WEF, Klaus Schwab meldete sich auch zu Wort, und moderierte das „harmonische“ Zusammenspiel der „Elite“.
Auch dieses Jahr war wieder auffallend, dass die selbsternannten „elitären“ Teilnehmer, die sich gleichzeitig als Retter und Herrscher der Welt zu fühlen scheinen – der Sonderbeauftragte des US-Präsidenten in Sachen Klima, John Kerry gab kund: „Wir sind eine ausgewählte Gruppe von Menschen“… die „in einem Raum sitzen und zusammenkommen und tatsächlich über die Rettung des Planeten sprechen“ hahaha – dass diese Teilnehmer, egal ob Regierungsleute, CEOs, Medienvertreter usw., nicht debattierten, sondern innige Einigkeit bei allen Themen an den Tag legten. Wie bei einer „guten“ Ehe eben, in der man sich nicht streitet. Und dass das keine gute Ehe sein kann, in der es nicht ab und zu Meinungsverschiedenheiten gibt, dürfte jedem selbst denkenden und etwas erfahrenen Menschen klar sein. Es werden eben nur Personen im WEF zugelassen, die entsprechend gecheckt und „gebrieft“ wurden. Eine Selbstbeweihräucherungsorgie in einer „eingeschworenen“ Gemeinde eben! Deswegen war Elon Musk auch nicht eingeladen, weil er gelegentlich dazu neigt, so etwas wie die Wahrheit zu sagen. In einem Tweet verkündete Musk: 

„Das WEF wird immer mehr zu einer ungewählten Weltregierung, die das Volk nie gefordert hat und nicht will.“

Dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.
Um seine Einschätzung auf eine solidere Basis zu stellen, startete er eine Online-Umfrage (2,42 Millionen Antworten), in der er wissen wollte, ob „das Weltwirtschaftsforum die Welt kontrollieren sollte“. 86 Prozent der Befragten sagten „Nein“.

Der geladene und umstrittene ehemalige britische Premierminister, am illegalen, auf einer Lüge basierenden Irakkrieg damals beteiligte, dem internationalen Strafgerichtshof entkommene Tony Blair, schlug die Entwicklung einer „nationalen digitalen Infrastruktur“ vor und meinte:

„Wir sollten den Ländern helfen, eine nationale digitale Infrastruktur zu entwickeln, die sie mit diesen neuen Impfstoffen benötigen werden.“

„Man muss wissen, wer geimpft ist und wer nicht. Einige der Impfstoffe, die kommen werden, werden mehrfach verimpft werden“.

„Aus Gründen, die mit der Gesundheitsfürsorge im Allgemeinen zu tun haben, aber ganz sicher mit Pandemien, benötigt man eine ordentliche digitale Infrastruktur, und die meisten Länder haben das nicht“.

Diese Aussagen dieses feinen Herren bedeuten für mich dreierlei:

  • Der digitale, weltweite Impfpass soll (und wird evtl.) kommen
  • Zusammen mit der WHO: Impfpflicht durch die Hintertür
  • Eine neue Pandemie ist wahrscheinlich „geplant“ (geglückter Versuch: Corona; Fehlversuche: Schweinegrippe, Vogelgrippe, Affenpocken, Marburg-Virus)

Auf den letzten Punkt weist auch die Warnung des – für mich nicht integren – WHO-Generaldirektors Tedros Adhanom Ghebreyesus auf dem diesjährigen Treffen hin, dass „ein Wiederaufleben der Tuberkulose eines Tages kommen könnte“. Der „Event 201“, die Simulation des Coronavirus vor der Pandemie, wurde bereits in der WEF-Konferenz in Davos Januar 2019 angekündigt. Knapp zwei Monate nach dem von Bill Gates orchestrierten Event 201 im Herbst 2019 war es dann in Wuhan so weit. Ja, alles Zufall. Mehr dazu im Teil 1 dieser Serie. Hier der Link:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheiten-entscheidet-selbst-teil-1-corona/

Wenn ihr einmal eine lustige (fantastische) Geschichte über die Entstehung der Corona-Pandemie, die auf Fakten aufgebaut ist, lesen wollt, könnt ihr euch das Buch „Die Verschwörung der Coronaviren“ zu Gemüte führen. Ich denke, ihr werdet euch streckenweise amüsieren bei gleichzeitiger Information über die Pandemie-Entstehung. Hier der Link dazu:

Der oben erwähnte Punkt „Der digitale, weltweite Impfpass soll kommen“ spricht bereits den Technologie-Glauben und die Förderung der Technokratie durch das WEF an. Sachen wie Transhumanismus mit Späßchen wie Chip-Verpflanzungen ins Hirn sind Beispiele für die teils hirnlosen, und kurzfristig gedachten (oder eben doch langfristig gedachten) technologischen Vorhaben des WEF. Einerseits kann man mit so einem implantierten Chip sicherlich seine Lebensbereiche schneller steuern, aber damit eben auch gesteuert werden. In den Hinterköpfen der WEF-Promotoren vermute ich eher Zweiteres. In Verbindung mit 5G entsteht eine Technologie, die auch töten kann – kein gutes, die Menschheit beglückendes Unterfangen, sondern ein Machtinstrument böser Kräfte!
In der Sitzung „Verbesserung des Lebensunterhalts durch digitale Identifikation“ wurde für „eine internationale ID-Politik zur Verwirklichung finanzieller, sozialer und gesundheitlicher Gerechtigkeit durch digitale Identifikation“ geworben. Meines Erachtens absolut scheinheilig, wie ich schon im Teil 3 dieser Beitragsserie über die WHO bemerkte: in Wirklichkeit geht es um die Kontrolle der Menschheit auf Schritt und Tritt in allen Lebensbereichen. „Big brother is watching you,“ George Orwells „1984“ wird zur Realität!

Hier der Link zu Teil 3 über die WHO, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgt wie das WEF:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheit-entscheidet-selbst-teil-3-die-who-fluch-oder-segen/

Die sich oftmals „philanthropisch“ gebenden Teilnehmer am WEF, wollen uns einer Gehirnwäsche unterziehen. Sie wollen, dass wir nach ihren Vorstellungen leben, und das heißt: nicht mehr (relativ) frei!

Auch bei diesem Treffen wurden wieder Themen angesprochen wie –

  • Smart Cities“ (Städte, die fortschrittliche Technologien und Datenanalyse nutzen, um das städtische Leben effizienter, nachhaltiger und lebenswerter zu gestalten; verschiedene Bereiche wie Verkehr, Energie, Umwelt, Sicherheit und Kommunikation sollen optimiert werden, um die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern und gleichzeitig Ressourcen effizienter zu nutzen; in 15 Minuten soll alles Lebensnotwendige (Arbeit, Einzelhandel…) erreicht werden; ein Teilnehmer sprach gar von 5 Minuten Cities; mutet ein wenig wie „Ghettos“ an),
  • Verteuerung von allem, was mit CO2 zu tun hat, insofern auch Verzicht auf Fleischkonsum (besser wäre nach Ansicht einiger „Koryphäen“ der Verzehr von Insekten oder synthetischem Fleisch; auf dem WEF-Treffen gab es jeder Menge Fleisch – da lässt es sich dann gut diskutieren über „die Ernährungsunsicherheit in Afrika“),
  • Forcierung alternativer Energien (nicht nur „Netto-Null-Emissionen“ sondern „Null-Emissionen“, und das könne mit bestehender Technologie „Sonne, Wind, Batterien, grüner Wasserstoff“ erreicht werden; viele WEF-Teilnehmer sind mit Privatjets angereist, die Emissionen von Privatjets während des WEF-Treffens 2022 beispielsweise vervierfachten sich laut dem Magazin „The Guardian“),
  • Empörung über angebliche Fehlinformationen und Debatten über Sinn und Unsinn der Impfungen in Mainstreamsendern „zur besten Sendezeit“, usw. Hahaha! Na ja, die Eliten und ihre Marionetten merken halt, dass nicht alle ganz so blöd sind, wie sie glauben, und mitgekriegt haben, dass sie sowohl mit den Coronamaßnahmen als auch mit den nutzlosen, aber durchaus schädlichen Impfungen verarscht wurden. Wenn ihr mehr über Manipulation wissen wollt, könnt ihr vielleicht in meinem Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“, das ich schon öfters auf dieser Plattform vorgestellt habe, ein paar neue Erkenntnisse gewinnen. Hier der Link:

Fazit

Diese „vollkommen internationalen Wesen“ im WEF haben “wenig Bedarf an nationaler Loyalität…, betrachten nationale Grenzen als Hindernisse, die zum Glück verschwinden, und sehen nationale Regierungen als Überbleibsel aus der Vergangenheit an, deren einzige nützliche Funktion darin besteht, die globalen Operationen der Elite zu erleichtern“, meinte der Politikwissenschaftler Samuel P. Huntington. Ganz so sieht es aus! Sie wollen eine Herrschaft der Welt, die von der Wirtschaft gelenkt wird, und weniger von den Regierungen der Nationalstaaten. Das Transnational Institute (TNI) beschrieb den vornehmlichen Zweck des Weltwirtschaftsforums als „eine sozialisierende Institution für die entstehende globale Elite, die ‚Mafiokratie›‘ der Globalisierung aus Bankern, Industriellen, Oligarchen, Technokraten und Politikern. Sie fördern gemeinsame Ideen und dienen gemeinsamen Interessen: ihren eigenen!“ (https://www.tni.org/en/article/world-economic-forum-a-history-and-analysis). Laut TNI plane das Forum, das bisher anerkannte demokratische Modell durch ein Modell zu ersetzen, bei dem eine selbstgewählte Gruppe von „Stakeholdern“ (Anspruchsgruppen, Interessengruppen) Entscheidungen im Namen des Volkes treffe. Hahaha! Und eines kann ich euch jetzt schon sagen: es wird nicht im Sinne des Volkes sein, wenn diese Psychopathen aus Davos mit ihren Vorstellungen durchkommen. Deswegen ist jeder, der das Leben, die Freiheit, seine Kinder und seine Mitmenschen liebt, aufgerufen, diese Bewegung zu stoppen. Und noch eines: das funktioniert nicht von der Couch aus! Geht auf die Straßen, und demonstriert friedlich für eure Rechte. Übt zivilen Ungehorsam im Sinne des Artikels 20 Grundgesetz, Absatz 4.
Frau Dr. Angelika Merkel, (die auch aus der WEF-Schmiede, dem Club „Global Leaders of Tomorrow“ – heute: Young Global Leaders – stammt, sagte am 20. Juli 2019 auf der Gedenkfeier zum Hitler-Attentat Folgendes:

„…es gibt Momente, in denen Ungehorsam eine Pflicht sein kann – Momente, in denen man nur dann Anstand und Menschlichkeit wahrt, wenn man sich gegen einen Befehl, gegen den Druck von Vorgesetzten oder auch den Druck der Masse auflehnt und gegenhält. Es gibt Momente, in denen der Einzelne die moralische Pflicht hat, zu widersprechen und sich zu widersetzen. Das erkennt auch unsere Verfassung an. In Artikel 20 unseres Grundgesetzes ist das Recht zum Widerstand festgeschrieben, und zwar „gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen (…), wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“.

Schluss mit dem PR-Zirkus in Genf und Davos!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann bitte wieder umfangreich teilen, insbesondere mit Menschen, die vielleicht noch nicht auf eurem Informationsstand sind. Ich wünsche euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 3: die WHO – Fluch oder Segen?

Von Uwe Froschauer

Werte Leserinnen und Leser,

wie schon in den ersten beiden Beiträgen dieser Serie angesprochen, reichen die Informationen der „Qualitätsmedien“ nicht aus, um sich ein Bild über die wesentlichen Themen unserer Zeit zu machen. Kritische Betrachtungen, die den Narrativen der Eliten und ihrer politischen, wissenschaftlichen und medialen Handlanger widersprechen, werden ausgeklammert. „Es war die Art zu allen Zeiten…, Irrtum statt Wahrheit zu verbreiten“ (Johann Wolfgang von Goethe, Faust). Macht euch eure eigenen Gedanken, der Großteil der Bevölkerung tut das leider nicht – er ist fremdgesteuert.

Hier die Links Link zu meinen ersten beiden Beiträgen:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheiten-entscheidet-selbst-teil-1-corona/

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheit-entscheidet-selbst-teil-2-die-usa-unsere-freunde/

Nun zur Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Entstehung und Aufgaben der WHO

In Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Weltgesundheitsorganisation) ist Folgendes über die WHO zu lesen:

„Die Weltgesundheitsorganisation (englisch World Health Organization, kurz WHO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. Die Praxis der Organisation ist die Koordination des internationalen öffentlichen Gesundheitswesens. Sie wurde am 7. April 1948 gegründet, proklamierte das Recht auf Gesundheit als Grundrecht des Menschen und zählt heute 194 Mitgliedstaaten. Sie wird vom WHO-Generaldirektor geleitet, seit Juli 2017 ist das der Äthiopier Tedros Ghebreyesus.

Die Verfassung der Weltgesundheitsorganisation legt als Ziel die Verwirklichung des bestmöglichen Gesundheitsniveaus bei allen Menschen fest. Hauptaufgaben sind die Bekämpfung von Erkrankungen mit besonderem Schwerpunkt auf Infektionskrankheiten sowie Förderung der allgemeinen Gesundheit der Menschen weltweit.“

Schon mal so viel vorab: mit dem proklamierten Recht auf Gesundheit als Grundrecht ist es nicht mehr so weit her auf dieser Welt, wie die Corona-Plandemie gezeigt hat. Das Ideal des Humanismus, der die Freiheit und Rechte des Menschen fokussiert, ist am Abbröckeln. Die gut 500 Jahre andauernde Moderne (ungefähr seit Entdeckung Amerikas durch Kolumbus), die insbesondere durch Tatendrang, Kreativität und Freiheit gekennzeichnet war, verabschiedet sich gerade, und wird durch totalitäre Systeme (mit Blick auf China) abgelöst. Ein zweites dunkles Mittelalter lässt grüßen! Im später zu erörternden Entwurf des neuen Pandemievertrags der WHO wurden Begriffe wie Menschenwürde und Menschenrechte gestrichen. Das war es dann wohl endgültig mit der Demokratie, mit Menschenrechten und der Souveränität der Staaten, wenn dieser Vertrag durchgeht. Jeder, der Respekt vor Menschenrechten hat, ist aufgerufen, dieses Teufelswerk, das unser eierloses Parlament schon mehrheitlich abgenickt hat, zu unterbinden.


Finanzierung der WHO

Die Mitgliedsstaaten entrichten festgesetzte Mitgliedsbeiträge (u.a. von der Zahlungsfähigkeit des jeweiligen Landes abhängig) und freiwillige Beiträge, die durch Mitgliedstaaten (USA, UK und Deutschland sind die größten Einzahler) und private Spender (Stiftungen, Pharmaunternehmen; meist zweckgebundene Einzahlungen) geleistet werden. Die freiwilligen Beiträge machen inzwischen 80 Prozent der Finanzierung der WHO aus. Größter privater Geldgeber ist die Bill und Melinda Gates Stiftung. Seit ihrer Gründung (2000) hat die Gates-Stiftung der WHO um die 4 Milliarden Dollar „gespendet“. Allein in den Coronajahren 2021 und 2022 überließ das Gates-Netzwerk mehr als 1,4 Milliarden Dollar der WHO, und war damit wichtigster Geldgeber dieser Institution (vor den USA und der EU). Das klingt erst einmal nach großen, unbestreitbaren Verdiensten der Gates Stiftung. Die Volksweisheit „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ kommt jedoch auch hier zum Tragen: Bill Gates setzt durch seine Stiftungen seine Vorstellung von Gesundheitsförderung durch. So investierte die Gates Stiftung vornehmlich in technische Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel in Impfkampagnen und die Verteilung von Medikamenten. Andere wichtige Aufgaben wie z.B. der Aufbau funktionierender Gesundheitssysteme in armen Ländern werden vernachlässigt. Zudem findet zwischen dem Gates-Netzwerk und der WHO ein reger Personalaustausch statt. Was werden ehemalige Gates-Mitarbeiter in der WHO wohl für Entscheidungen treffen?

Hier ein kleines Beispiel für die Kollaboration verschiedener Institutionen:

Kurz nach Ausbruch der P(l)andemie Anfang Februar 2020 organisierten die Gates-Stiftung und der „Wellcome Trust“ (1936 in London gegründet, stark in Pharmaunternehmen wie Roche, Johnson & Johnson, Abbott, Novartis, Merck, AbbVie, Biogen, Teva investiert; Lobbyist) in Genf ein Treffen mit mehr als 300 führenden Gesundheitsexperten. Ziel war es, eine Strategie für die Entwicklung von Impfstoffen, Tests und Medikamenten für die kommenden Monate zu entwickeln. 

Sie vereinbarten, die Nationalstaaten, die WHO, private Stiftungen und die Pharmaindustrie sollten sicherstellen, so schnell wie möglich Impfstoffe und Medikamente zu entwickeln. Federführend war das Gates-Netzwerk – nicht die WHO.

Die Gates Foundation, der «Wellcome Trust», CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations“; internationale Impfstoff-Initiative) und GAVI (weltweit tätige Impfstoff-Allianz; gegründet 2000 in Genf) forcierten die Bekämpfung der Pandemie mit den von ihnen präferierten Mitteln. Die einzelnen Länder gaben die Führung und Kontrolle weltweiter Gesundheitsmaßnahmen ab. Gates und Konsorten gaben den Ton an. Die Corona-Maßnahmen bestimmten demnach weniger die Regierungen und die WHO, sondern ein „Geflecht von öffentlich-privaten Partnerschaften zwischen Arzneimittelherstellern und privaten Stiftungen“, wie Tim Schwab im März 2021 in einer publizierten Recherche feststellte. Ja, und dieses Geflecht hat an der Corona-Pandemie auch sauber verdient. Laut Jahresbericht 2020 erzielte der Wellcome Trust im Jahr 2020 einen Gewinn von 3,3 Milliarden £ – das Dreifache der Summe, die diese Institution für gemeinnützige Zwecke ausgegeben hat. An dieser Stelle ist auch anzumerken, dass Bill Gates 2019 in das bis dahin noch relativ unbekannte Pharmaunternehmen BioNTech 50 Millionen Dollar investierte, eine Summe, die sich in kurzer Zeit vervielfachte. So ein Zufall!
Wellcome Trust“ und „Bill & Melinda Gates Stiftung“ kooperieren sehr häufig miteinander. Beispielsweise waren beide im Rahmen des „World Economic Forum“ – noch eine nicht gewählte Institution, die mehr zu sagen hat als die nationalen gewählten Regierungen – im Jahr 2017 an der Gründung von „CEPI“ beteiligt, der „Coalition for Epidemic Preparedness Innovations“, welche die Entwicklung von Impfstoffen vorantreiben und sicherstellen soll. Die Geldmaschine läuft, wie ihr seht!

Das war nur ein kleiner Ausschnitt aus den weitreichenden Verflechtungen verschiedener politischer, forschender und wirtschaftlicher Institutionen, die alle ihre Vorteile aus der Pandemie zogen. Nur die meisten Bürger, sowie viele Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) blieben auf der Strecke.


Die Rolle der WHO in der Corona-Plandemie und der Pandemievertrag

Die supranationale Institution WHO (Weltgesundheitsorganisation) war eine international treibende Kraft während der Plandemie.
Am 30. Januar 2020 erklärte die WHO die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zum „öffentlichen Gesundheitsnotfall von internationalem Interesse“. Am 11. März 2020 rief die WHO die Pandemie aus. Kurz darauf erfolgten in den meisten Ländern Lockdowns. Wie so oft bei der WHO: Fehlalarm! Die Frage ist natürlich, ob die obere Etage dieser fragwürdigen Organisation zu diesem Zeitpunkt schon wusste, dass es sich um eine Plandemie handelte. Ich denke, ja! Die Vorbereitungen im Vorfeld der Plandemie waren zu eindeutig – zumindest für einen Selbstdenker.

An dieser Stelle möchte ich anhand eines Textausschnitts aus meinem Buch „1 x 1 = 3 – oder jedes andere gewünschte Ergebnis“ aufzeigen, wie klamm und heimlich die WHO die Macht ergreift, und wie gefärlhich die Vorhaben dieser Institution für unser tägliches Leben werden können.

„Es fällt den braven Bürgern, (…) gar nicht auf, dass die WHO zur heimlichen Weltregierung gemacht werden soll. Jedes Land der Erde soll ein Abkommen zur Bewältigung künftiger Pandemien unterzeichnen, das nationale Rechte an die WHO abtritt, das bis 2024 umgesetzt werden soll.

Am 1. März 2022 begannen in Genf die Verhandlungen über einen internationalen Pakt, der vorgeblich zur Prävention und zu Bekämpfung von Pandemien dient. Die Grundlage dieses Abkommens ist Art. 19 der Verfassung der WHO. Demnach kann die WHO-Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit für alle Mitgliedstaaten bindende Vereinbarungen beschließen.

Die EU-Abgeordnete Christine Anderson äußerte zum Thema Pandemievertrag der WHO:

„Der Plan ist, der WHO im Falle einer Pandemie weitreichende Exekutivbefugnisse zu erteilen. Die Vertragsänderungen zielen darauf ab, der WHO de facto die Regierungsgewalt über die Mitgliedsstaaten zu übertragen, ohne Einbindung oder Rücksprache mit nationalen Regierungen oder nationalen Parlamenten.“

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=DZ4ys0rcYLA, gefunden am 16.4.2022

Die Globalisten der WHO können dann unter dem Deckmantel einer erneut erfundenen Pandemie schalten und walten, wie sie wollen. Die Affenpocken und das Marburg-Virus standen schon (…) in den Startlöchern.

So viel zur Textstelle aus meinem Buch. Wenn ihr mehr zu den „Unregelmäßigkeiten“ während der Corona-Plandemie und der Manipulation von Menschen wissen wollt, hier der Link zu meinen Büchern:


Übrigens, im neuen WHO-Vertrag, der gerade ausgehandelt wird, wurden bereits die Bezeichnungen „Menschenrechte“ und „Menschenwürde“ gestrichen. Der unten fett markierte Part soll im neuen WHO-Vertrag eliminiert werden:

„Die Durchführung dieser Verordnungen erfolgt unter uneingeschränkter Achtung der Würde, der Menschenrechte und der Grundfreiheiten der Menschen auf der Grundlage der Grundsätze der Gleichheit, der Inklusivität und der Kohärenz und in Übereinstimmung mit den gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortlichkeiten der Vertragsstaaten, unter Berücksichtigung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung.“

Sollte uns das nicht zu denken geben? Ich würde mich wesentlich wohler fühlen, wenn es die WHO nicht gäbe. Eine Kosten-Nutzen-Betrachtung dieser Organisation fällt nach meiner Einschätzung mehr als negativ aus. Das Beste für die Bürger eines Landes wäre der Ausstieg aus dieser gefährlichen Organisation, wie es Donald Trump Ende Mai 2020 für die USA getan hat.

Im oben bereits kurz beschriebenen Pandemievertrag sollen die Mitgliedsländer der WHO ihre Souveränität an die WHO abgeben. Die WHO würde dadurch zur Gesundheitsweltregierung. Die WHO könnte jederzeit eine Pandemie ohne Konsultation der Länder ausrufen. Menschenwürde, Menschenrechte und die Freiheit der Menschen müssten laut Vertragsentwurf nicht beachtet werden. Bisherige Empfehlungen würden zu Verpflichtungen, und könnten laut bisherigen Entwürfen polizeilich oder militärisch durchgesetzt werden. Diktatur!
Die WHO könnte zwangsweise Medikationen und Impfungen anordnen, was zu einer Impfpflicht durch die Hintertür führen würde. Eine eventuell durch die WHO verordnete Impfpflicht wäre zwar ein Verstoß gegen das deutsche Grundgesetz, würde aber durch diese supranationale Organisation ausgehebelt werden.
Die WHO könnte die Produktion von Medikamenten und anderen medizinalen Erzeugnissen anordnen – Ugur Sahin und Albert Bourla (CEOs von BioNTech und Pfizer) reiben sich schon die Hände in Erwartung weiterer Milliarden für weiteres Gift, das den Menschen, ihren unfreiwilligen Kunden zwangsweise zugeführt werden könnte! Ganz nebenbei bemerkt: die diversen Preisverleihungen wegen ihrer „enormen“ Verdienste an diese beiden Herren sind ein Symptom unserer durch und durch kranken Gesellschaft!
Wenn ihr mehr über derartige Preisverleihungen wissen wollt, hier der Link zu einem von den meisten Lesern als amüsant empfundenen Beitrag:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/preisverleihungen-verkommen-zu-einem-spektakel-zur-aufrechterhaltung-einseitiger-narrative-von-eliten-und-regierungen/

Nun, dieser Pandemievertrag wurde vom deutschen Parlament mehrheitlich befürwortet. Schande über alle parlamentarischen Befürworter! Entweder seid ihr zu einfältig, um die Gefahr dieses Vertrags für die Demokratie zu erkennen, oder ihr steuert bewusst totalitäre Strukturen an. Wie auch immer: solche Politiker hat kein Land verdient! Volksvertreter? Eher Volkstreter! Ihr marschiert in die Richtung, die ihr der AFD unterstellt! Sollte die Regierung diesen Vertrag unterzeichnen, gibt sie letztendlich die Freiheit der Menschen in Deutschland in fremde Hände, und verrät das Grundgesetz. Unverzeihlich!


Weltweiter digitaler Impfpass

Die WHO will einen weltweiten digitalen Impfpasses einführen, der nichts, aber auch gar nichts mit Gesundheit, sondern ausschließlich mit totaler Kontrolle zu tun hätte. Diese mehr als zweifelhafte Institution möchte auf Basis der am 30. Juni 2023 ausgelaufenen COVID-19-Zertifikate ein weltweites Zertifikatesystem einrichten. Damit will die WHO angeblich ein globales System schaffen, das dazu beitragen soll, die Mobilität zu erleichtern und die Bürger weltweit vor anhaltenden und künftigen Gesundheitsbedrohungen, einschließlich Pandemien zu schützen. Das Zertifikatesystem sei der erste Baustein des „WHO Global Digital Health Certification Network“ (GDHCN), das eine breite Palette digitaler Produkte entwickeln will, um eine bessere Gesundheit für alle zu erreichen. Aufbauend auf dem digitalen Zertifizierungsnetz der EU will die WHO allen Mitgliedstaaten Zugang zu einem Open-Source-Instrument für die digitale Gesundheit bieten.
Nun, diese hehren Absichten glaube ich der WHO absolut nicht! Und schon gar nicht mehr seit Corona! Der wahre Grund ist nach meiner Einschätzung die Schaffung eines Druckmittels gegenüber unliebsamen Bürgern. Meines Erachtens will die WHO damit die Weltbürger kontrollieren, indem sie in Verbindung mit einer digitalen Identitätsnummer Schritt und Tritt der Bürger überwachen, und sie im Bedarfsfall vom gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben ausschließen kann. Reisen, Einkaufen, Geld abheben – das ganze Alltagsleben – soll nur noch über diese digitalen Tools möglich sein. Und das Bargeld soll auch abgeschafft werden. Nein, danke! In Coronazeiten haben sie es mit dem digitalen weltweiten Impfpass nicht geschafft, jetzt probieren sie es in einem zweiten Anlauf. Das Sozialkreditsystem Chinas lässt grüßen!
Eventuell erfundene Pandemien beispielsweise können die Freiheiten der Bürger (unverhältnismäßig stark wie in Coronazeiten) einschränken, und Andersdenkende abstrafen.

Die WHO wird bei der „Gesundheit“ nicht halt machen, und ihre Macht auf die Ernährung und die weltweite Agrarwirtschaft ausdehnen wollen. Vielleicht schaffen sie es ja doch noch in Zusammenarbeit mit dem WEF uns Insekten zum Mahl zu präsentieren.


Fazit

Die WHO fördert totalitäre Strukturen.
Die WHO folgt ausschließlich den Interessen der Superreichen, die sie zu einem großen Teil finanzieren. Sie ist unter der Führung des jetzigen – meines Erachtens nicht integren – Generaldirektors Tedros Adhanom Ghebreyesus eine auf Kontrolle und Profit ausgerichtete Institution, die Regierungsgewalt mit allen verfügbaren Mitteln an sich reißen und ausüben möchte. Sie ist neben dem Weltwirtschaftsforum und der UNO eine der supranationalen Organisationen der zukünftig angestrebten, von den Eliten kontrollierten Weltregierung.
Die Menschen dieser Welt wären ohne die äußerst fragwürdige, nicht gewählte Institution WHO (sowie WEF), die von noch fragwürdigeren Personen geführt wird, wesentlich bessergestellt. Gesundheit wird nur vorgeschoben. Die WHO ist ein Kontroll- und Machtinstrument der Eliten.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann teilt ihn bitte schön wieder. Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 2: die USA, unsere „Freunde“

Von Uwe Froschauer

Werte Leserinnen und Leser,

wie schon im „Teil 1: Corona“ angesprochen, ist es mir ein Anliegen, dass ihr euch selbst ein Bild über die wesentlichen Themen unserer Zeit macht. „Qualitätsmedien“ ist für mein Dafürhalten spätestens seit Corona (seit der Vertuschung des Kennedy-Mordes mithilfe der Medien erstmals offensichtlich) nur noch bedingt zu vertrauen. Sie verbreiten zu kritischen, insbesondere die US-Narrative und deren Vasallen-Narrative infrage stellenden Themen bestenfalls Halbwahrheiten, und manchmal auch Lügen. Nehmt auch zu meinen Aussagen bezüglich der dargelegten Themen unserer Zeit kritisch Stellung, also auch zu meiner Sichtweise hinsichtlich der Machenschaften der USA. Wenn ihr noch ein wenig mehr über Halbwahrheiten, Faktenchecker und dergleichen erfahren wollt, hier der Link zu meinem vorherigen „Teil 1: Corona“:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/behauptungen-oder-wahrheiten-entscheidet-selbst-teil-1-corona/

Nun zu unseren „Freunden“:

USA, der Aggressor

Die USA sind das aggressivste Imperium aller Zeiten – 469 militärische Auseinandersetzungen mit anderen Staaten seit Bestehen der USA (1776), an denen die Vereinigten Staaten von Amerika direkt oder indirekt beteiligt waren. Die Russen sind im Vergleich zu den USA in ihrem „aggressiven“ Agieren eher als moderat zu bezeichnen.
Die USA sind der große Aggressor, Russland ist der kleine Aggressor.
Die FAZ (online) schrieb am 10. Juli 2023:

Wenn die Staats- und Regierungschefs der NATO in den kommenden Tagen in Vilnius zusammenkommen, dann werden sie über die Eck­pfeiler der Bündnisverteidigung spre­chen: Wie viel Geld die Mitglieder in ihre Wehretats investieren, welche Trup­pen sie bereitstellen für die Ostflanke und mit welchen Waffensys­temen sie ausgerüstet werden, um im Ernstfall einen russischen Angriff abwehren zu können.“

Wann haben die Russen jemals Deutschland angegriffen? Deutschland hat unter Hitler Russland angegriffen. Russland ist im Gegenzug als Mitglied der alliierten Mächte nach Deutschland vorgerückt, um den Krieg zu beenden. Russland hatte bei dieser von Deutschland ausgelösten Aggression 24 Millionen Tote – 9,75 Millionen Soldaten und 14,25 Millionen zivile Opfer – zu beklagen.

Auch in den letzten drei Jahrzehnten hat sich nicht Russland als großer Aggressor erwiesen, sondern die NATO bzw. die USA. Die Menschen vergessen schnell, und rasseln schon wieder mit ihren Säbeln, auch in – von den USA gesteuerten – Deutschland.

Entstehungsgeschichte der USA

Die territoriale und imperialistische Entstehungsgeschichte der USA war ein blutiger, mörderischer Weg. Im Jahr 1607 gründeten die Engländer mit Jamestown ihre erste Kolonie. Am 4. Juli 1776 erklärten die dreizehn britischen Kolonien ihre Loslösung von Großbritannien, und gründeten die Vereinigten Staaten von Amerika. 1783 gab sich Großbritannien geschlagen, und besiegelte im Vertrag von Paris die Unabhängigkeit der USA.
Das Land von der Ostküste bis zum Mississippi haben die Eroberer den Indianern (Powhatan-Krieg gegen die Powhatan-Indianer von 1608 – 1646) durch deren Ermordung und Vertreibung geraubt. 1890 endeten die Indianerkriege auf dem mittlerweile stark angewachsenen Territorium der USA mit dem Massaker bei Wounded Knee. Von den einst fünf Millionen Indianern überlebten lediglich 250.000, die in Reservaten eingesperrt wurden (die „Smart Cities“ der US-amerikanischen Vergangenheit), und dort ein elendes Dasein fristeten.
1619 erfolgte die erste „Lieferung“ von afrikanischen Sklaven an die britischen Siedler – der Beginn einer blutigen Leidensgeschichte für die schwarzen Sklaven. Die Sklaverei wurde erst 1865 nach einem blutigen Bürgerkrieg zwischen den Nordstaaten und den Südstaaten – dank Präsident Abraham Lincoln, der im gleichen Jahr ermordet wurde – beendet. Wer den Interessen der Reichen und Mächtigen in den USA entgegensteht, wird weggeräumt, auch wenn es der eigene Präsident sein muss. Lincoln dürfte einer der humansten Präsidenten der USA gewesen sein, und genau deswegen musste er weg. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Die territoriale Mitte der USA haben die landhungrigen – insbesondere britischen Siedler –  von Frankreich für nur 15 Millionen Dollar im Jahr 1803 abgekauft (Louisiana Purchase). Napoleon – auch so ein Größenwahnsinniger, der ebenfalls an Russland scheiterte – benötigte finanzielle Mittel für seine sinnbefreiten europäischen Feldzüge. Damit verdoppelten die USA ihr Staatsareal mit einem Schlag. Das nenne ich mal einen Immobilien-Deal!
1845 eroberten die USA die mexikanische Provinz Texas. 1846 geht der Eroberungszug der USA Richtung Pazifik weiter. Den Westen haben Sie sich einverleibt, indem sie Mexiko durch einen inszenierten Zwischenfall am Rio Grande, und den dadurch vom (hinters Licht geführten) Kongress genehmigten Krieg erklären konnten – und ihn gewannen. Mexiko musste die Hälfte seines Gebietes (inklusive Kalifornien) an die USA abtreten. Die Reichen in den USA benötigten eben noch mehr Territorium für ihre eigennützigen und üblen Machenschaften. Auch daran hat sich bis heute nichts geändert.
Diese auf Lügen basierende Praxis haben die USA in ihrer imperialistischen Geschichte perfektioniert. Hier nur ein paar Beispiele unserer „Freunde“: Nicaragua, Vietnam, Irakkrieg I, Irakkrieg II, Kuba (das eigene Kriegsschiff USS „Maine“ haben die USA 1898 in Havanna in die Luft gejagt – dabei starben 266 US-Amerikaner – um der Kolonialmacht Spanien den Krieg erklären zu können, den sie „im Handumdrehen“ gewannen. Im „Frieden von Paris“ 1898 musste Spanien die Kolonien Kuba, Puerto Rico, Guam und die Philippinen  abtreten. „Böse“ Zungen behaupten, bei der Zerstörung des World Trade Centers im Jahr 2001 wären die USA ebenso vorgegangen. Die USA riefen nach diesem Ereignis den Krieg gegen den Terror aus, und bombardierten Afghanistan und Pakistan in einem illegalen Angriffskrieg. Schauen wir mal, was sich die US-Amerikaner noch so alles einfallen lassen, um die Weltöffentlichkeit auf ihre Seite zu bekommen, vielleicht die Sprengung des Atomkraftwerks Saporischja, die sie dann den Russen mithilfe der sich prostituierenden Medien in die Schuhe schieben können?).
1867 verkauft Russland Alaska an die USA für 7 Millionen Dollar. Die aggressive Expansion in den amerikanischen Norden (heutiges Kanada) misslang jedoch. Danke Kanada!
1893 stürzten die USA die hawaiianische Königin Liliuokalani und übernahmen die Regierung.

Wie ihr seht, ein äußerst blutiger, ethisch verwerflicher Feldzug der reichen und mächtigen Landräuber in den USA. Und ihr Hunger scheint noch nicht gestillt zu sein, zumal beispielsweise Russland mit seinen enormen Bodenschätzen lockt. Erobern können die USA dieses riesige Land nicht, aber es schwächen und u.U. eine amerikafreundliche – d.h. eine den Superreichen genehme – Regierung forcieren, wie sie es auch in der Ukraine getan haben. Die Ukraine interessiert die USA nicht wirklich, auch nicht die vielen Menschen, die dort täglich durch den Konflikt sterben. Russland interessiert sie dagegen sehr! Einerseits wegen der Bodenschätze, und andererseits, weil die USA ihre unipolare Vormachtstellung in der Welt nicht aufgeben wollen. Das gelingt ihnen aber immer weniger, wie die durch sie verursachte, verstärkte Kooperation von Russland, China und anderen Staaten zeigt. Dieser Schuss ging für die USA definitiv nach hinten los.

Illegale Angriffskriege der USA bzw. der NATO

Die USA „glänzen“ wie kein anderes Land auf dieser Welt durch illegale Angriffskriege. Mit der Gründung der UNO gilt ein weltweites Kriegsverbot. Nur in zwei Ausnahmen sind kriegerische Maßnahmen zulässig: Selbstverteidigung, oder es besteht ein Mandat des UNO-Sicherheitsrats. Das interessiert die USA aber nicht im Mindesten. Nachfolgend eine (bei weitem nicht vollständige) Auflistung der illegalen Angriffskriege der USA bzw. der NATO (die angeführten angegriffenen Länder wurden von der UNO nicht geschützt):

  • 1953 Iran: Sturz des demokratisch gewählten Premierministers
    Mohammad Mossadegh durch den britischen Geheimdienst MI6 und den amerikanischen Geheimdienst CIA. Grund: Erdöl
  • 1954 Guatemala: Sturz des demokratisch gewählten Präsidenten Jacobo Arbenz durch die CIA. Grund: Schutz der Großgrundbesitzer und der United Fruit Company (heute: Chiquita), an der auch Spitzenpolitiker der USA Anteile hielten
  • 1956 Ägypten: Israel, Großbritannien und Frankreich greifen Ägypten an mit dem Ziel, den ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser zu stürzen. Ziel: Kontrolle des Suezkanals
  • 1961 Kuba: versuchter Sturz des Präsidenten Fidel Castro durch die USA: Grund: wirtschaftliche Interessen und Verhinderung eines „Flächenbrands“ in Karibik/Mittelamerika/Südamerika
  • 1963 Vietnam: Ermordung des von den USA 1955 installierten Präsidenten und Diktators Südvietnams Ngo Dinh Diem durch das Militär. Die USA waren in die Ermordung verstrickt. Grund: Diem war (möglicherweise zu Recht) für die USA nicht mehr tragbar (aber Beteiligung an einem Mord?)
  • 1964 Vietnam: Angriff der USA auf Vietnam auf Basis der Tonkin-Bucht-Lüge. Grund: Verhinderung des Kommunismus und wirtschaftliche Interessen
  • 1981 Nicaragua: Iran-Contra-Affäre: Die USA unterstützen die Contra-Rebellen um die Regierung der Sandinisten in Nicaragua zu stürzen. Grund: Verhinderung der sozialen Reformen der Sandinisten und Verbundenheit zum ehemaligen, brutalen Somoza-Regime in Nicaragua
  • 1989 Panama: Einmarsch in Panama und Sturz des Machthabers Manuel Noriega durch die USA, der zuvor auf der Gehaltsliste der USA stand. Grund: Kontrolle des Panama-Kanals
  • 1999 Serbien: Die NATO (mit deutscher Beteiligung) greift Serbien an. Jugoslawien zerfällt in einzelne Staaten. Grund: strategisch wichtige Region Richtung Osten und Präsenz der NATO (insbesondere der USA in diesem Gebiet)
  • 2001 Afghanistan: Die USA (später auch andere NATO-Länder, u.a. Deutschland) greifen Afghanistan an. Angeblicher Grund: Kampf gegen den Terror (Vergeltung für 9/11), der den USA einen Freibrief für Angriffskriege ausstellte. Wahrscheinlicher Grund: Ausbau der Vormachtstellung des USA-Imperiums
  • 2003 Irak: USA und Großbritannien greifen den Irak auf Grundlage einer Lüge (angebliche ABC-Waffen des Iraks) an. Dadurch entsteht u.a. der „Islamische Staat“ (IS). Grund: Erdöl
  • 2011 Libyen: Bombardierung durch die NATO (angeführt von den USA, Großbritannien und Frankreich), Tötung des Präsidenten Muammar Gaddafi. Grund: Erdöl
  • 2011 Syrien: vorerst geheimer Krieg der NATO (insbesondere USA, Großbritannien, Frankreich und Türkei; seit 2015 ist auch Deutschland beteiligt; Verbündete vor Ort: Saudi-Arabien und Katar) gegen Syrien, um den Machthaber Baschar al-Assad zu stürzen: angeblicher Grund: Errichtung einer Demokratie und Schutz der Menschenrechte. Wahrscheinlicher Grund: Kontrolle der Erdöl- und Erdgaspipelines nach Europa
  • 2014 Ukraine bis heute: Verdeckte Kriegsführung der USA in der Ukraine, Maidan-Putsch. Grund: Ausbau der Vormachtstellung des US-Imperiums, Schwächung Russlands und der EU
  • 2015 Jemen: Saudi-Arabien greift (unterstützt von den NATO-Ländern USA, Großbritannien und Frankreich) Jemen an. Grund: Meerenge Bab al-Mandab ist eine strategisch wichtige Region wegen der Durchfahrt der Erdöltanker

„Nicht wer zuerst zu den Waffen greift ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt“ wusste schon vor 500 Jahren Nicolo Machiavelli. Und das sind die USA.

Wenn jemand immer noch glaubt, die NATO sei ein Verteidigungsbündnis für Freiheit und Demokratie, möge bitte weiter schlummern. Vielleicht rollen ja die mittlerweile zu Melonen vergrößerten Tomaten doch noch von seinen Augen, und er erkennt irgendwann die Realität. Die einseitige Verteufelung Russlands ist jedenfalls nicht akzeptabel.

Schwächung Russlands

Die Berichterstattung über Russland und Putin ist nicht ganz grundlos alles andere als positiv. Eines ist klar, Russland hat mit seiner völkerrechtswidrigen Invasion in die Ukraine eine rote Linie überschritten. Dieser Schritt Putins kommt jedoch nicht von ungefähr, sondern wurde bewusst von den USA, den Gewinnern dieses Konflikts provoziert. Russland zu unterstellen, aus imperialistischen Gründen diesen Krieg entfacht zu haben, ist m.E. eine Farce. 
In der Studie

Russland überdehnen und aus der Balance bringen

(„Overextending and Unbalancing Russia“) aus dem Jahr 2019 stellte die RAND-Corporation fest, dass Russland keine aggressiven Absichten habe.
Die RAND-Corporation (RAND = Research and Development = Forschung und Entwicklung), ein 1948 gegründeter Think Tank des „Deep State“, Sprachrohr der CIA sowie des Pentagon, finanziert von der US-Regierung, beriet ursprünglich die US-Armee. Sie ist eine äußerst fragwürdige, von Blutsäufern wie General Curtis LeMay, der 1945 federführend an der Planung des Einsatzes von Brandbomben auf Tokio und dem atomaren Holocaust in Hiroshima und Nagasaki beteiligt war, mitgegründet worden.
Das Ergebnis oben angeführter Studie war jedoch nicht im Sinne der USA (wie man als friedliebender Mensch eigentlich meinen sollte), da die USA aus hegemonialer und wirtschaftlicher Sicht keine Entspannung und Annäherung an Russland wollen. Man braucht ein Feindbild, nicht wahr, dann werden Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie – einem der wichtigsten Wirtschaftssektoren der USA – und dergleichen gesichert, sowie Milliardengewinne der Eliten. Die Auftragsbücher der amerikanischen Waffenindustrie sind voll. Außerdem hätten die USA gerne einen großen Happen der russischen Rohstoffe für sich, zumal die US-Amerikaner ihre auf Konsumerismus angelegte Wirtschaft schon lange an die Wand gefahren haben. Vielleicht ließe sich die verstärkte Teilhabe an russischen Bodenschätzen durch eine prowestliche Regierung im Kreml realisieren, wer weiß?
Die RAND-Corporation schlug ein sehr umfangreiches (provokatives) Maßnahmenpaket vor, auf das Russland aggressiv reagieren sollte. Die dahinterstehende „Philosophie“ ist es, den Gegner durch geeignete Mittel zu zwingen, sich auszudehnen, und so ihre eigenen wirtschaftlichen Ressourcen in der strategischen Konfrontation zu verbrauchen. Das Debakel Russlands im Afghanistan-Krieg (1979 – 1989) war einer der Hauptgründe für den Zerfall der Sowjetunion. Warum sollte so etwas nicht wieder gelingen, und Russland in die Knie zwingen? Wer in die „Afghanistan-Falle“ tappt, macht möglicherweise den gleichen Fehler noch einmal.
Was sagt nun die RAND-Studie – wohlgemerkt 3 Jahre vor Ausbruch der militärischen Auseinandersetzung – zur Rolle der Ukraine in den imperialistischen Machenschaften der USA?

Sie meint:
Zur Erreichung geopolitischer Ziele würde die Bewaffnung der Ukraine es den USA ermöglichen, Russland hart zu treffen. Russland müsste unter Druck gehalten werden, ohne selbst in einen großen Konflikt zu geraten, den Russland gewinnen würde. Die RAND-Studie titulierte das Kapitel zur Ukraine mit

„Der Ukraine tödliche Waffen liefern“.

Es behandelt ausführlich die Kosten-Nutzen-Aspekte dieser Maßnahmen. Wörtlich heißt es u.a. darin:

„Die Ausweitung der US-Hilfe für die Ukraine, einschließlich tödlicher militärischer Unterstützung, würde wahrscheinlich die Kosten, die Donbass-Region zu halten, für Russland erhöhen, sowohl in Blut als auch für den Staatshaushalt. Mehr russische Hilfe für die Separatisten und eine zusätzliche russische Truppenpräsenz würde zu höheren Kosten, Ausrüstungsverlusten und russischen Opfern führen. Letzteres könnte zu Hause ziemlich kontrovers werden, wie beim Einmarsch der Sowjets in Afghanistan.“

Der Ukraine-Krieg ist ein Resultat dieser Strategie
Wenn ihr mehr über die Schwächung Russlands und die Rolle der RAND-Corporation dabei erfahren wollt, könnt ihr euch mal den (relativ kurzen) Beitrag hierzu in meinem Blog ansehen. Hier der Link:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/schwaechung-russlands-die-rolle-der-rand-corporation/

Und von oben besagter Studie der RAND-Corporation ist es nicht mehr weit zur Rolle der USA im Ukraine-Konflikt.

Stellvertreterkrieg der USA in der Ukraine

Zu diesem Thema wurde von mir im Oktober 2022 ein Beitrag publiziert. Wenn ihr euch umfassend mit dem Thema – fern der Halbwahrheiten der „Qualitäts-Mainstreammedien“ – befassen wollt, hier der Link dazu:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/stellvertreterkrieg-der-usa-in-der-ukraine/

Ich meine, es lohnt sich, die Hintergründe für diesen für die gesamte Menschheit gefährlichen Krieg etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier nun die Kurzform dieses Beitrags für den Schnellleser:

Die USA führen einen Stellvertreterkrieg in der Ukraine. Sie haben viele Milliarden Dollar in das Kiewer Regime dafür investiert, dass die Ukraine diesen Krieg führt, und nicht die USA. Ukrainische Soldaten und Zivilisten, und russische Soldaten sterben, nicht amerikanische. Würden US-amerikanische Soldaten sterben, hätte die USA den Krieg schon längt beendet.

Die NATO (für mich mehr oder weniger gleichbedeutend mit den USA) verlängert diesen Krieg mit Waffenlieferungen. Die Grünen, und andere unfähige (und gefährliche) PolitikerInnen (?!) in der EU wie Ursula von der Leyen (die jetzt von Joe Biden zur Chefin der Nato vorgeschlagen wurde … der Bock soll zum Gärtner gemacht werden) reden uns ein, den Krieg mit Waffenlieferungen schneller beenden zu können. Was für ein Humbug! Wann in der Geschichte haben Waffenlieferungen einen Krieg je beendet? Für was sind Waffen da? Kriege werden am Verhandlungstisch mit Zugeständnissen beider Seiten beendet, und nicht mit einer Politik der Demonstration der Stärke. Die US-Marionette Selenskyj, die US-Marionette Frau Baerbock (eher Außenministerin der Ukraine und Kriegsministerin der USA), die US-Marionette Von der Leyen und all die anderen US-Vasallen wollen keine Kompromisse eingehen. Den hohen Preis für die US-Unterwürfigkeit dieser „Volksvertreter“ zahlt das Volk, insbesondere das ukrainische. Der Krieg wäre längst vorbei, wenn die USA es wollten.

Russland hat sich bis 2022 trotz neunfacher NATO-Osterweiterung und sonstiger Provokationen wie dem gelungenen Maidan-Putsch 2014 und dem misslungenen Putsch 2020 in Weißrussland ruhig verhalten. Putin suchte noch Ende 2021 das Gespräch mit dem Westen, und verlangte Sicherheitsgarantien bezüglich der Neutralität der Ukraine. Er forderte die Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine, sowie das Selbstverwaltungsrecht der Gebiete Donezk und Lugansk. Zu diesem Zweck legte er zwei Vertragsentwürfe vor. Der Westen (die USA) lehnte strikt ab.
Der Krieg hätte bereits Ende März 2022 (Verhandlungen in Istanbul) beigelegt werden können, wenn die USA das gewollt hätten. Die Frage stellt sich, wer hier der Aggressor ist!? Putin hat eine rote Linie überschritten mit dem Überfall auf die Ukraine im Februar 2022. Die USA unter Obama haben eine rote Linie überschritten mit dem Maidan-Putsch 2014. Die Kiewer Regierung hat eine rote Linie überschritten mit dem Beschuss (14.000 Tote, insbesondere Zivilisten), dem Abschneiden von der Lebensmittelversorgung, sowie der finanziellen Isolation der Ostukraine seit 2014.

Der Krieg in der Ukraine wäre längst zu Ende, wenn die USA das wollten. Sie sind aber „noch nicht bereit für den Frieden“, weil sie am meisten vom Krieg profitieren, und Russland und die EU noch nicht genug geschwächt sind.

Die USA führen einen Stellvertreterkrieg gegen Russland und kämpfen bis zum letzten Ukrainer.
Der „Westen“, also die USA – die anderen sind nur „Adabeis“ in der NATO – war Ende März/Anfang April 2022 bei den Vertragsverhandlungen in Istanbul „noch nicht bereit für den Frieden“. Es hätte viel Blutvergießen vermieden werden können, aber der Rubel (besser: der Dollar) musste ja noch weiter rollen, und die Kontrahenten (wirtschaftlich auch die EU) noch weiter geschwächt werden. Menschenleben interessieren in diesem widerlichen Spiel nicht.
Die USA wollten diesen Krieg.
Die größte Angst der USA ist ein starkes Eurasien, insbesondere die Verbindung deutschen Ingenieurgeists mit den russischen Bodenschätzen. Um diese Apokalypse aus US-amerikanischer Sicht nicht Wirklichkeit werden zu lassen, würden die USA nach meiner Einschätzung selbst einen atomaren Schlagaustausch billigend in Kauf nehmen.
Folgende Ereignisse in den USA sprechen dafür:

  • die Ankündigung der Lieferung von F16-Kampfjets und die Ausbildung ukrainischer Piloten darauf
  • die Ankündigung der Lieferung von Streumunition
  • die Ankündigung der Lieferung panzerbrechender Granaten mit angereichertem Uran 
  • die Doktrin der USA, Russland zu schwächen (laut Aussagen von Verteidigungsminister Lloyd Austin, der RAND-Corporation usw.)
  • die Ankündigung der Staats- und Regierungschefs der NATO unter Führung des betagten Joe Biden beim NATO-Gipfeltreffen in Vilnius, die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine zu beschleunigen. Russland bleibt für diesen Fall nur die Option, die Ukraine komplett zu besetzen, d.h. der Krieg endet erst, wenn Russland dieses Ziel erreicht hat. Die USA lassen Russland m.E. bewusst keine andere Wahl. Arme Ukraine! Eine schlichte Zusicherung der Neutralität der Ukraine durch die USA im Dezember 2021 hätte diesen Konflikt und seine weltweiten Folgen verhindern können.
  • die NATO-Manöver in Deutschland im Juni dieses Jahres
  • die Existenz von Plänen Neo-Konservativer in den USA, Russland aufzuteilen, das hierzu erst einmal „besiegt“ werden muss
  • Weitere westliche Länder, die einen möglichen Dritten Weltkrieg und atomaren Schlagabtausch beschleunigen und verursachen:
    – Großbritannien mit seiner Ankündigung der Lieferung panzerbrechender Granaten mit angereichertem Uran 
    – Frankreich mit seiner Ankündigung von Marschflugkörpern
    – Deutschland mit seiner Lieferung von Leopardpanzer II
  • die ständige Provokation Chinas durch die USA. China und seine Verbündeten werden sich das nicht ewig ansehen.

Es sieht ganz so aus, als steuerten die USA bewusst diesen Krieg an, um ihr angeschlagenes Imperium zu retten.

Die Ankündigung der USA, der Ukraine auch international geächtete Streumunition zu liefern, zeigt wieder einmal das hässliche Gesicht dieser imperialistischen Macht, und bringt die Menschheit einem Weltkrieg einen Schritt näher. Sollte es zu diesem Armageddon kommen, waren die USA die treibende Kraft und nicht Russland! Natürlich werden die Geschichtsbücher – wie immer– etwas anderes schreiben. Dafür, dass die deutsche Vasallen-Regierung „Verständnis“ für diese Entscheidung der US-Amerikaner hat, habe ich absolut kein Verständnis. Schämt euch, ihr Feiglinge! Die FAZ schreibt am 8. Juli 2023 in ihrem Online-Magazin Folgendes:

„Militärisch und völkerrechtlich spricht nichts dagegen, die Ukraine mit Streumunition zu beliefern. Das Problem ist wieder einmal das moralisch überhöhte Selbstbild des Westens. Militärisch ist die Lieferung von Streumunition an die Ukraine gut begründbar. Das überfallene Land sieht sich einem Angreifer gegenüber, der sich an langen Frontabschnitten eingegraben hat. Die großflächige Wirkung dieser Waffen kann den ukrainischen Streitkräften bei der laufenden Offensive helfen, die weiter schwierig bleiben wird. Außerdem ist die herkömmliche Munition knapp. Seit Monaten ist bekannt, dass der Westen der Ukraine nicht so viel und so schnell nachliefern kann, wie verschossen wird…

Auch völkerrechtlich lässt sich nichts gegen die Lieferung sagen, welche die amerikanische Regierung jetzt beschlossen hat. Die Vereinigten Staaten und die Ukraine sind nicht der internationalen Konvention über Streumunition beigetreten, die deren Einsatz, Herstellung und Weitergabe verbietet. Dass diese Waffen „geächtet“ seien, wie es nun manchmal in Deutschland heißt, trifft eben nicht auf die ganze Welt zu, sondern nur auf die derzeit 111 Vertragsstaaten.“

An den Autor dieses Artikels: Ist es trotz militärisch und völkerrechtlich „einwandfreier“ Verhaltensweise der USA nicht absolut widerlich und unverantwortlich, solche Waffen zu liefern, egal von wem? Sie scheinen keine Kinder zu haben, und nur auf ihrem Bürostuhl zu hocken, von dem aus Sie die Welt betrachten. Weiter reicht ihr Blick anscheinend nicht!
„Das Problem ist wieder einmal das moralisch überhöhte Selbstbild des Westens.“ Diesen Satz muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: u.a. wegen diesem „überhöhten Selbstbild“ ist doch dieser Krieg vom Westen angeblich noch nicht beendet worden, weil er im April 2022 „noch nicht bereit für den Frieden“ war, und gut die Hälfte der (eher einfältigen) Deutschen (und Einwohner anderer westlicher Länder) zur Befriedigung ihres Bedürfnisses nach moralischer Überlegenheit die Fortsetzung des Krieges – koste es, was es wolle – gutheißen. Und dieses dümmliche Bedürfnis schüren Leute wie Sie, die wahrscheinlich auf Geheiß ihrer Arbeitgeber unseren amerikanischen Freunden in den Darmausgang kriechen müssen, selbst wenn diese einen (möglicherweise atomaren) Weltkrieg damit auslösen. Damit die US-Amerikaner diesen widerlichen Krieg fortsetzen können, appellieren Sie an das hohe Selbstbild des Westens, wenn die US-Amerikaner Streumunition liefern wollen, schreiben Sie, man sollte das Bild mal nicht zu hoch hängen! Doppelmoral pur! Was würden Sie schreiben, wenn die USA mal wieder Atombomben werfen würden? Wahrscheinlich hätten Sie dann auch „Verständnis“, wie ja auch der Terrorakt auf die Nordstream-Pipeline verständlich ist. Freunde dürfen das ja, sie haben uns doch vorher auch gewarnt, nicht wahr? Und wer nicht hören will, muss eben fühlen, und höhere Kosten für Energie usw. tragen. Die uralte Manipulations-Strategie, Schuldgefühle bei den Menschen zu wecken! Wenn ihr mehr zum Thema Manipulation wissen wollt, hier der Link zu meinem Buch:

Es sind ja trotzdem unsere Freunde, die uns jetzt mit ökologisch absolut dreckigem Gas versorgen, nicht wahr? Was hätten Sie geschrieben, wenn beispielsweise China Streumunition an Russland geliefert hätte? Wahrscheinlich das glatte Gegenteil! Sie hätten die Chinesen als Lieferanten und die Russen als Nutzer als Unrechtsregime und als Unmenschen dargestellt, was auch richtig wäre! Aber die USA sind eben ihr goldenes Kalb, um das Sie herumtanzen! Schämen Sie sich für ihre Zeilen! „Medien“ wie das ihrige und Autoren wie Sie tragen dazu bei, dass die Welt immer schlechter wird. Na ja, Hauptsache, Sie können sich am Morgen noch im Spiegel ansehen. Ich könnte es als Schreiberling solcher Zeilen nicht! Schande! Schande!

Unter der Federführung der USA wurden Machthaber wie Muammar al-Gaddafi, Saddam Hussein, Osama bin Laden, Ngo Dinh Diem (vietnamesischer Präsident bis 1963) erst mit Waffen beliefert und dann getötet: Wer weiß, wie das Schicksal von Herrn Selenskyj aussieht. „Freunde“ gibt es für die USA nicht, sondern nur Interessen. Menschenleben zählen nicht.

Kriegsverbrechen wie Atombombenabwürfe auf Japan, Flächenbombardements in Deutschland
 
Die USA sind die einzige Nation, die Atombomben auf andere Länder abgeworfen haben. Laut Statista 2023 hatte Nagasaki 64.000, und Hiroshima 136.000 Todesopfer zu beklagen. Meines Erachtens geht von den USA die weitaus größere Gefahr des Einsatzes von Atomwaffen aus, wie von Russland. Sie haben bereits den geschichtlichen Beweis für ihre diesbezügliche Skrupellosigkeit erbracht.
Hätte Deutschland nicht vor Japan im zweiten Weltkrieg kapituliert, wären die Atombomben wahrscheinlich auf Deutschland niedergegangen. Ende 1944 erteilte US-Präsident Roosevelt den Auftrag, den Atombombenabwurf vorzubereiten. Im Juli 1945 war die „Super-Bombe“ entwickelt. Die erste erfolgreiche Zündung einer US-Atombombe fand am 16. Juli 1945 statt – aus deutscher Sicht Gott sei Dank zwei Monate nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes. Der Raum Ludwigshafen/Mannheim, das Industriezentrum an Rhein und Neckar wäre wegen der IG Farben und der Zulieferbetriebe für die Rüstung wahrscheinlich das Gebiet für den ersten Atombombenabwurf gewesen. So viel zu unseren Freunden.
Dafür kam die neue Waffe im Pazifik-Krieg gegen Japan am 6. und 9. August 1945 zum Einsatz, ein Akt höchster Unmenschlichkeit, ein Kriegsverbrechen, für das sich die US-Amerikaner bis heute bei Japan nicht entschuldigt haben. Wenige Tage später kapitulierte das japanische Kaiserreich.
Obama hatte sich 2016 – ebenso wenig wie Joe Biden 2023 bei seinem Besuch in Hiroshima – für den Bombenabwurf entschuldigt. Viele Amerikaner meinen bis heute, der Atomschlag wäre berechtigt gewesen, da er ihrer Ansicht nach zur Kapitulation Japans führte und damit den Zweiten Weltkrieg beendete. Mit der gleichen Argumentation könnten die USA auch eine Atombombe auf Moskau werfen, oder Russland eine auf Kiew. Was für eine kranke Argumentation! Nur teuflische und/oder kranke Gehirne können solche Erklärungen abgeben! So viel auch zum Freund Japans.

Die USA haben zusammen mit Großbritannien die Flächenbombardements mit hundertausenden toten Zivilisten in Deutschland zu verantworten. Das gezielte Erzeugen von Feuerstürmen z.B. in Hamburg oder Dresden sind Kriegsverbrechen extremer Art „unserer Freunde“, die nie geahndet wurden. Sir Arthur Travers Harris, auch Bomber-Harris genannt wurde von Queen Elizabeth für seine „Verdienste“ geadelt. So viel zum englischen Königshaus und britischer Politik.

Warum bezeichnen wir insbesondere die US-Amerikaner als unsere Freunde?
 
Nun, wir bezeichneten die USA (und auch die Briten) als Freunde, weil sie uns vom Naziregime befreit haben und den Wiederaufbau ermöglichten. Zweifelsfrei eine große Leistung! Das taten sie m.E. aber nicht, weil sie unsere Freunde waren, sondern weil sie ein Bollwerk gegen den zunehmenden Sozialismus bzw. Kommunismus aufbauen wollten, um insbesondere die Pfründe der Superreichen in ihrer Gesellschaft zu sichern.

Der durch US-amerikanische Unterstützung aufgebaute Wohlstandswall in Deutschland gegen die ehemalige sozialistische Sowjetunion und deren osteuropäische Verbündete konnte nach Beendigung des Kalten Krieges wieder abgebaut werden, wie wir in den letzten drei Jahrzehnten in Deutschland zu spüren bekommen haben. Die Kaufkraft der Deutschen „Normalbürger“ ist um mindestens 30 Prozent zurückgegangen (während die Reichen ihr reales Vermögen verdreifacht bis vervierfacht haben).

Die USA haben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Nordstream 1+2 sabotiert. Nachdem sich die Ukraine am 9. Juli 2023 zum Angriff auf die Krim-Brücke bekannt hat, wäre es an der Zeit, dass sich auch die USA zu ihrem terroristischen Akt an Nordstream bekennt.
Seymour Hersh, der bekannteste noch lebende, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Enthüllungsjournalist publizierte Anfang Februar 2023 einen Artikel, in dem er behauptete, dass die Pipelines von den USA im Rahmen einer verdeckten Operation zerstört wurden. Für mich ist das keine Behauptung, sondern die Wahrheit. Jeder, der bis drei zählen kann, sieht das vermutlich ähnlich.
Den Quellen von Hersh zufolge wurden die Sprengsätze im Juni 2022 von Tauchern der US-Marine unter dem Deckmantel der NATO-Übung BALTOPS 22 platziert und drei Monate später durch ein von einer Sonarboje gesendetes Signal zur Explosion gebracht. Laut einer Quelle von Hersh, wussten die Verschwörer, dass es sich bei der verdeckten Operation um eine „Kriegshandlung“ handelte.
Wenn die Bundesregierung, und insbesondere die Grünen von „wertegeleiteter Außenpolitik“ sprechen, würde ich gerne wissen, von welchen Werten sich unsere Politiker in diesem Fall leiten lassen. Von ethischen Werten? Von den Werten eines besetzten Vasallenlandes? In welcher Form sollen die Beziehungen zu unserem „amerikanischen Bruder“, der die kritische Infrastruktur und Wirtschaft unseres Landes und Europas nachhaltig geschädigt hat, weitergeführt werden? Die realitätsverkennenden Grünen sollten langsam erkennen, dass man bei solchen Freunden keine Feinde mehr braucht, und ihre hochgelobten transatlantischen Verbindungen auf Eis legen.
Interessant ist auch, wie unsere „Qualitätsmedien“ wie beispielsweise der Spiegel mit diesem offensichtlich von den USA verübten Terrorakt umgehen. Der Inhalt des Artikels von Hersh wird in der kurz darauf folgenden Story vom Spiegel mit der Überschrift „Steilvorlage für Russland – US-Journalist sieht USA hinter Nord-Stream-Sabotage  nur am Rande erwähnt. Es fand auch kein Versuch statt, den Inhalt des Hersh-Artikels zu widerlegen. Und wie lenkt man von den haarsträubenden Inhalten und Details dieses Terroraktes ab? Richtig, indem man nicht auf die Sache eingeht, sondern den Autor des Artikels in ein schlechtes Licht rückt. Der Leser soll nicht wissen, um was es in der Sache eigentlich geht, er wird abgelenkt.
Den Spiegel las ich in früheren Zeiten gerne, jetzt nicht mehr. Zu staatlichen Propagandaorganen verkommene, von menschenverachtenden Eliten finanzierte Medien lehne ich ab.
Wahrscheinlich wird die Regierung in gewohnter Manier weiterhin kuschen, und den bereits im Februar 2022 von Joe Biden im Beisein von Olaf Scholz angedeuteten Terrorakt irgendwann runterspielen auf einen Ausrutscher der US-Amerikaner, um unseren amerikanischen Bruder nicht zu sehr zu verschrecken. Scholz sagte damals nichts dazu, und wird auch fürderhin das Ereignis klein halten, vermute ich. Auf der SIKO München 2023 vom 17. bis 19. Februar war jedenfalls nicht viel davon zu hören. Und aus Regierungskreisen und von der Presse hört man bis dato kaum mehr etwas darüber. Komisch.

Fazit

Der Großteil der Weltbevölkerung wendet sich von den US-Amerikanern und ihrer Führungsrolle in der Welt berechtigterweise ab. Die BRICS-Staaten haben am 10. Juli 2023 bekanntgegeben, für den Handel untereinander eine goldgestützte Währung einzuführen. Nach meiner Einschätzung wird in ca. 10 Jahren nicht mehr der US-Dollar, der seit der Entscheidung des US-Präsidenten Richard Nixon unbegrenzt – ohne Absicherung durch einen Gegenwert – gedruckt werden kann, die weltweite Leitwährung sein.

Der selbstgefällige, sich moralisch überschätzende „Westen“ wird den Amis noch eine Zeitlang die Stange halten. Die europäischen Länder werden erkennen, dass ihre Zukunft nicht in den USA liegen, dessen marode Wirtschaft schon längst an die Wand gefahren wurde, und die der EU – mit „Politikern“ wie Ursula von der Leyen an der Spitze – in Kürze. Auch die Mitgliedschaft in der NATO wird infrage gestellt werden. Mein Wunsch für Deutschland wäre Neutralität. Wenn es weniger schlechte Menschen bei den Machthabern bzw. Superreichen gäbe, bräuchten wir kein Verteidigungsbündnis wie die NATO, das sich immer mehr als Angriffsbündnis outet. Der Dritte Weltkrieg ist sehr wahrscheinlich geworden.

Selbstverständlich weiß ich es zu schätzen, in einem demokratischeren Land als Russland oder China aufgewachsen zu sein, der „American way of life“ war fraglos bequemer und angenehmer als die Lebensbedingungen in anderen totalitäreren Ländern. Hinter dieser für uns oberflächlich angenehmen Fassade steckt jedoch ein Land, das fast ausschließlich auf die Vorteile seiner Superreichen bedacht ist, und für deren Erhalt auch die Welt in einen Vernichtungsstrudel eintauchen würde. Ich hoffe, es kommt nicht so weit. Das US-Imperium wird wie jedes andere Imperium (hoffentlich davor) an seiner Dekadenz, Selbstüberschätzung und Bösartigkeit zugrunde gehen. Und das ist gut so. Die USA sind nicht unsere Freunde, sondern rücksichtslose Imperialisten, deren Interessen die Sicherung der Vermögen der Eliten alias Superreichen sind. Selbst ihr eigenes Volk geht ihnen sonstwo vorbei, wie die Coronakrise und Ukrainekrise gezeigt haben.
Deutschland ist wie alle anderen NATO-Mitglieder ein Vasallenstaat, der seinen Befreiern untertänigst zu danken hat (egal wie stark dieses Imperium den Rest der Welt terrorisiert).

Der Ukraine-Konflikt hat 2014 mit dem von den USA inszenierten und initiierten Maidanputsch begonnen, und nicht mit der russischen Invasion im Februar 2022. Von diesem Zeitpunkt an wurden mehr als 14000 Menschen in der Ostukraine, insbesondere Zivilisten von der durch die USA geförderten und militärisch unterstützten Regierung getötet.
Die Kosten für diesen Konflikt wird auf lange Sicht hauptsächlich Europa tragen. Sowohl die EU als auch Deutschland bekräftigen ihre Unterstützung unentwegt. Die Steuerzahler sind die Gelackmeierten, da ihre Abgaben im Übermaß für Dinge eingesetzt werden, die viele von ihnen gar nicht wollen. Das Volk wird von den Volksvertretern nicht mehr vertreten.

So, das waren jetzt kritische Worte über die USA. Entsprechend dem Titel dieses Beitrags: Entscheidet selbst: Behauptungen oder eher Wahrheit?
Wenn euch der Beitrag gefallen hat, und ihr zu dem Schluss kommt, eine objektivere Betrachtung als die meisten Mainstreammedien zu diesem Thema sie an den Tag legen gelesen zu haben, würde ich mich über eine umfangreiche Teilung freuen. Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Behauptungen oder Wahrheit? Entscheidet selbst! Teil 1: Corona


Von Uwe Froschauer

Liebe Leserinnen und Leser,

diese Beitragsserie soll euch zum einen weitere Hintergrundinformationen zu den brennenden und essenziellen Themen unserer Zeit liefern, und euch zum anderen weiterhin zum Selbstdenken anregen.

Die diversen Beiträge sollen euch dazu ermuntern, keinem „Lager“ – auch dem meinen – blind zu glauben, und dessen angebliche Fakten nicht nur „nachzuplappern“, sondern euch selbst ein Bild von den Geschehnissen zu machen.

„Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.“
(William Shakespeare)

Prägnanter kann man es kaum beschreiben, was gerade abläuft.

Selbstdenken ist angesagt. Für jede Propaganda ist der selbstdenkende Mensch der größte Feind. Denkende Menschen haben massive Probleme, Regeln zu befolgen, die ihre Intelligenz beleidigen. Nur der informierte Bürger ist ein mündiger Bürger, der Uninformierte das bedauerliche Opfer der Propaganda.

Absolute Wahrheiten gibt es nicht, jedoch Studien, Beiträge, Darstellungen und dergleichen mit mehr oder weniger Wahrheitsgehalt. Wir leben in Zeiten der Halbwahrheiten. Meist wird weder massiv gelogen noch die „reine“ Wahrheit gesprochen. Demagogen wissen über die verwirrende Wirkung von Halbwahrheiten bei ihren Empfängern. Wenn Menschen mit Halbwahrheiten überhäuft werden, können sie nicht mehr zwischen Lüge und Wahrheit unterscheiden. Aus zwei Halbwahrheiten wird schnell eine Dreiviertel-Lüge oder eine Viertel-Wahrheit. Politiker und deren Opponenten nutzen dieses perfide Mittel, um die Bevölkerung im Dämmerschlaf zu halten. Sogenannte Faktenchecker „widerlegen“ jedes nach bestem Wissen und Gewissen aufgebaute, aber nicht in das jeweilige Narrativ passende Zahlenwerk oder Gedankengebäude, und untermauern damit vorgefertigte Schlussfolgerungen und Entscheidungen anderer, sie oftmals damit beauftragender Interessengruppen. Sind die „Faktenchecker“ ideologisch motiviert, sollte man die Ergebnisse dieser Checks nicht unbedingt ernst nehmen. Wo Ideologien herrschen, haben Fakten keinen Platz! Dann gibt’s auch nichts zum Checken. Kein Zahlenwerk oder Gedankengebäude dieser Welt ist gegen diese „Wahrheitsverdreher“ gefeit, wenn diese nur lange genug suchen. Die Strategie dieser oftmals sich prostituierenden Faktenchecker besteht darin, aufgrund kleinerer Ungereimtheiten das ganze Zahlenwerk oder Gedankengebäude zu diskreditieren.

Halbwahrheiten und Lügen treffen auf ein fruchtbares Umfeld, zumal die systematische Volksverblödung in einem erschreckenden Ausmaß zunimmt. Gekaufte Wissenschaftler und Medien unterstützen diese von Eliten und Regierungen verbreiteten Halbwahrheiten – manchmal auch glatte Lügen – mit voller Kraft.
Behauptungen, die dem Eliten- und Regierungsnarrativ widersprechen – vornehmlich nicht-regierungskonforme Behauptungen mit Wahrheitsgehalt – dürfen die eierlosen Journalisten der „Qualitätsmedien“ nicht aufstellen, selbst wenn es ihrer persönlichen Überzeugung entspräche. Sie würden sonst von ihren elitenuntertänigen Arbeitgebern plattgemacht oder gefeuert werden.
Sollten Faktenchecks sogenannter Faktenchecker von euch angezweifelte Narrative beispielsweise der Regierungen unterstützen, solltet ihr diese Narrative umso mehr bezweifeln. In Coronazeiten haben sich die meisten Faktenchecker als Faktenverdreher herausgestellt. Folgt bei den Faktencheckern mal der Spur des Geldes. Ihr werdet wahre Überraschungen erleben, wer diese „der Wahrheit verpflichteten (hahaha)“ Institutionen finanziert. Mein Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“ hat dieser wahrheitsverdrehenden, elitenunterstützenden Zunft ein langes Kapitel gewidmet, sowie auch ein Beitrag in diesem Blog, der über die Plattform von „Uncut News“ lief. Hier der Link:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/das-menschliche-schaf-massenpsychologie-10-rolle-der-faktenchecker-bei-der-beeinflussung/

An dieser Stelle auch Dank an die Plattform Uncut News, die ihrem Namen alle Ehre macht. Hut ab!
Nun zum Thema dieses Beitrags.


Teil 1: Corona


Die Coronapandemie war und ist eine Coronaplandemie.
Die zeitliche Reihenfolge diverser Ereignisse spricht eindeutig für eine Plandemie, wie z.B. der „Event 201“, das in New York veranstaltete Planspiel Oktober 2019 nach dem Motto „was könnten wir tun, wenn z.B. eine Pandemie wie Corona ausbrechen würde“. Ein Monat später der tatsächliche Ausbruch der „Pandemie“ (Ende 2019/Anfang 2020).
Im Mai 2020 darauf die Vorstellung eines Buches mit dem Titel „Covid 19: The Great Reset“ (Der große Umbruch) vom fragwürdigen und meines Erachtens nicht integren Gründer des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab und Thierry Malleret, das bereits zwei Monate nach dem ersten Lockdown die „fatalen Folgen“ der „Pandemie“ aufzeigt, und selbstverständlich die Rettung aus diesem Dilemma. Als Buchautor muss ich „Bewunderung“ für die schnelle Publikation dieses Buches aussprechen. Eigentlich unmöglich! Oder haben Sie, Herr Schwab, Covid 19 lediglich „erahnt“, und auf dieser Grundlage das gut geschriebene aber inhaltlich weit hergeholte Buch verfasst?

Das Bundesland Bayern hat bereits im Mai (!!!) 2019 eine Kreditermächtigung zur Finanzierung eines Sonderfonds Corona-Pandemie im Haushaltsplan des Freistaates Bayern für die Haushaltsjahre 2019 und 2020 berücksichtigt. Hier der offizielle Link zu dieser Information:

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayHG2019_2020-2a

Und hier der Text:

„Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans des Freistaates Bayern für die Haushaltsjahre 2019 und 2020
(Haushaltsgesetz 2019/2020 – HG 2019/2020)
Vom 24. Mai 2019

(GVBl. S. 266)

BayRS 630-2-22-F

Art. 2a

Kreditermächtigung zur Finanzierung von Kapitel 13 19 – Sonderfonds Corona-Pandemie

(1) 

1. Das Staatsministerium der Finanzen und für Heimat wird ermächtigt, zur Deckung von Ausgaben für Kapitel 13 19 (Sonderfonds Corona-Pandemie) und den dort auszugleichenden Mindereinnahmen im Haushaltsjahr 2020 Kredite am Kreditmarkt bis zur Höhe von 20 000 000 000 € aufzunehmen. 

2. Die Kreditermächtigung kann übertragen werden, soweit diese Kreditmittel bis zum Ablauf des Haushaltsjahres 2020 nicht aufgenommen wurden und zur Deckung noch benötigt werden.

(2) Ab dem Haushaltsjahr 2024 ist jährlich 1/20 der im Kapitel 13 19 (Sonderfonds Corona-Pandemie) aufgenommenen und bis Ende des Haushaltsjahres 2023 noch nicht zurückgeführten Schulden zu tilgen.

(3) Art. 2 Abs. 2 Satz 1 bis 3 sowie Abs. 3 und 4 gilt sinngemäß.“

Und das im Mai 2019, ein halbes Jahr vor dem Ausbruch von Corona! Chapeau vor der Weitsicht und den hellseherischen Fähigkeiten der bayrischen Regierung!

Noch ein Indiz:

Bei BioNTech erschien der Cov-19-Impfstoff bereits im Geschäftsbericht 2019 (abrufbar unter https://investors.biontech.de/static-files/5e4133c2-6e8f-4ca4-8a65-ffa97007d9eb).

Auf Seite 6 kann man ersehen, an welchen Projekten, Medikamenten, Immuntherapeutika und Impfstoffen das Unternehmen aktuell arbeitete und wie weit fortgeschritten der Prozess bereits war. Hier wird als Immuntherapeutikum basierend auf der mRNA-Technologie ein Medikament gegen COVID 19 aufgeführt. Man kann ersehen, dass die präklinische Studienphase bereits abgeschlossen ist und die Phase 1 der Testung läuft. Weiterhin kann man nachlesen, dass das Therapeutikum mit BNT 162 bezeichnet wird. Nachfolgend der entsprechende Ausschnitt aus dem Geschäftsbericht:

Quelle: Report24 (https://report24.news/brisante-fragen-an-biontech-weshalb-ist-cov-19-impfung-im-2019-geschaeftsbericht/, gefunden am 4.2.2022)

Die Frage ist natürlich, wie es BioNTech möglich war, ein Therapeutikum zu entwickeln, welches Ende 2019 bereits die präklinische Testphase abgeschlossen hatte, obwohl das Virus erst im November/Dezember 2019 auftrat. Wunder über Wunder! Immerhin ist die Stadt Mainz aufgrund der hohen Gewerbesteuerabgabe von BioNTech (alleine für 2021 satte 1,2 Milliarden!!!) jetzt schuldenfrei.

Fazit: Keine Pandemie, sondern eine Plandemie!

Es gibt noch jeder Menge weitere Indizien – genaugenommen eine geschlossene Beweislage – für eine Plandemie.
Wenn ihr mehr zu diesem Thema wissen wollt, könnt ihr mal in mein Buch „1 x 1 = 3 – oder jedes andere gewünschte Ergebnis“ reinschauen, das ausführlich Informationen für eine Plandemie und zu anderen Inhalten rund um das Thema Corona bereithält. Das Buch soll dazu dienen, die Fehltritte der Entscheider nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Hier der Link dazu:

So, nun zur nächsten „Behauptung“.

Die Infektion mit Corona immunisiert wesentlich besser als die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff, der zwar 500 Milliarden Dollar in die Kassen der Pharmaindustrie gespült, aber viele Geimpfte enorm geschädigt und viele getötet hat.
Die Impfung hat erheblich mehr geschadet als genutzt.
Die Regierung Großbritanniens hat einen Bericht im britischen Magazin „The Exposé“ veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass „vollständig geimpfte“ Personen im Jahr 2022 für 92 Prozent der Covid-Todesfälle verantwortlich waren.
Dennoch hat die WHO letztens bekanntgegeben, dass ein nicht vollständig Geimpfter als krank eingestuft wird. Ja, ihr habt richtig gehört! Wer hier krank ist, dürfte offensichtlich sein! Auf jeden Fall einmal die machtbesessenen Gehirne der Akteure der WHO und des Weltwirtschaftsforums (WEF).

Die Coronaplandemie beklagt zwei Gruppen von Opfern: die Geimpften (Impfschäden und Impftote) und die Ungeimpften (Menschenjagd, gesellschaftlicher Ausschluss, Jobverlust, Selbstmord…), und damit die gesamte Bevölkerung.
Die hohe Übersterblichkeit seit Impfbeginn ist zum größten Teil durch die Impfung verursacht. Das wissen auch die Politiker und ihre medialen, sowie wissenschaftlichen Handlanger, sie können es nur nicht zugeben. Die Versuche, sie beispielsweise auf den angeblich menschengemachten Klimawandel und die damit verbundene „Hitzewelle“ (hahaha) zurückzuführen, ist einfallslos, lächerlich und erbärmlich. Viele glauben den Narrativen dennoch. Die Durchschnittstemperaturen blieben in den letzten 10 Jahren konstant, geimpft gegen Corona wird jedoch erst seit zweieinhalb Jahren: Hirn einschalten liebe Verblendete! Länder mit hoher Impfquote wie z.B. Island und Israel haben hohe Übersterblichkeiten – in Island wird es selten wärmer als 15 Grad Celsius (Hitzewelle? hahaha) – Länder mit niedrigen Impfquoten haben niedrige bzw. keine Übersterblichkeit aufzuweisen. Deutschland steht im Ranking der warmen Länder mit einer Durchschnittstemperatur von 9,49 Grad Celsius auf Platz 188, und zählt damit zu den kältesten Ländern der Erde.
Das waren nur ein paar Beispiele, welche die Widersinnigkeit diverser Behauptungen vertuschender Politiker und die Ablenkungsversuche der Entscheider mit Hitzewellen, Hitzetoten und ähnlichen Schwachsinn konterkarieren. Ein bisschen mehr Kreativität hätte ich mir von den Volksversarschern schon erwartet. 1000 Gründe werden genannt, aber nicht der wahrscheinlichste und offensichtlichste: die Impfung, was denn sonst? Was für eine verlogene Welt! Nochmals: Hirn einschalten, egal was euch Politiker und ihre medialen und wissenschaftlichen Prostituierten erzählen! Die Entscheider versuchen euch sehr geschickt von dem Corona-Fahrwasser in das Klima-Fahrwasser umzuleiten. Sie trachten danach, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: ihre Coronaverfehlungen zu vertuschen, und euch auf den menschengemachten Klimawandel einzuschwören.

Die Quelle dieses Bildes habe ich nicht ausfindig machen können

Seid bitte nicht so dumm, informiert euch auch in anderen Medien über die wichtigen Themen dieser Zeit. Betreutes Denken von 20.00 bis 20.15 und Ähnliches reicht nicht für eine klare Meinungsbildung. Nur ein informierter Bürger ist ein mündiger Bürger. Nichtinformierte sind Schafe. Geht für eure Rechte auch friedlich auf die Straße, sonst habt ihr bald keine mehr!

Die Impfempfehlung wurde zu einer Impferpressung, weil ohne Impfung Millionen von Menschen in Deutschland ihren Job nicht ausführen konnten. Menschen, die sich vermeintlich frei bewegen, z.B. reisen wollten, haben sich ebenfalls in diese üble Spritze jagen lassen. Für viele Menschen war das eine leichtfertige und fatale Entscheidung, wie die enorme Zunahme der Impfnebenwirkungen zeigt.

Coronamaßnahmen haben das Grundgesetz (GG) mit Füßen getreten. Wenn eine Modifikation des Impfschutzgesetzes das GG aushebeln kann, ist das GG, das gegen einen übermächtigen Staat dienen soll, nichts wert, und der Rechtsstaat außer Kraft gesetzt.
Die Coronapolitik – besser: Coronadiktatur – war eine „Angst- und Lügenpandemie“ wie Andreas Sönnichsen sie in seinem gleichnamigen Buch tituliert hat.
Sollte eine adäquate Aufarbeitung der Coronazeit nicht erfolgen, haben wir keinen Rechtsstaat mehr, und die Gesellschaft hat auf ganzer Linie versagt. Wir wären (oder sind bereits) eine Bananenrepublik.

Die einrichtungsbezogene Nachweispflicht einer Covid 19-Schutzmpfung war ein schwerer Verstoß gegen das Grundgesetz, die Charta der Menschenrechte und den Nürnberger Codex. Jedem Parlamentarier, der dafür gestimmt hat, klebt Blut an den Händen. Das Bundesverfassungsgericht hat eine diesbezügliche Verfassungsbeschwerde zurückgewiesen. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sollte von einem unabhängigen Ausschuss geprüft werden.
Die Gewaltenteilung (legislative, judikative, exekutive) steht meines Erachtens nur noch auf dem Papier.

Die Coronamaßnahmen waren unverhältnismäßige und rechtswidrige Eingriffe in die Grundrechte der Menschen. Das Bundesverfassungsgericht hat die Maßnahmen nicht als unverhältnismäßig eingestuft. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sollte von einem unabhängigen Ausschuss geprüft werden. Ist die Rechtsstaatlichkeit Deutschlands noch gegeben?

Impfgeschädigte, die den Regierungen vertraut haben, werden in ihrem Elend größtenteils im Regen stehen gelassen.
Die EU und der deutsche Staat haben als Interessenvertreter der „Versuchskaninchen“ – wie Bundeskanzler Olaf Scholz geimpfte Bürger nannte – in Sachen Haftung für Impfschäden total versagt. Impfstoffhersteller tragen nicht das geringste finanzielle Risiko eines Impfschadens, sondern die Bundesregierung. BioNTech hat über 200 Zivilklagen wegen Impfschäden am Hals. Die Anwaltskosten und mögliche Schadenersatzforderungen für die Impfstoffhersteller trägt weitgehend der Staat, und damit letztlich der Steuerzahler. Der Bürger ist in zweifacher Hinsicht der Gelackmeierte: er ließ sich die sinnlose und schädliche, durch Propaganda schön geredete Impfung verpassen, und darf nun auch noch für die immensen, durch den Staat verursachten Schäden aufkommen. Lauterbachs Hoffnung auf freiwillige Unterstützung der Pharmakonzerne bei der Entschädigung der Impfopfer ist wahrscheinlich eine der uns bereits vertrauten Träumereien der Ampelkoalition.

Die Coronapolitik der Eliten und Regierungen hat die Gesellschaft gespalten – meines Erachtens nicht ungewollt (divide et impera, share and rule, teile und herrsche). Dieses politische System des Teilens und Herrschens, dessen sich gerne totalitäre Regierungen bedienen, basiert auf vier Grundpfeilern: Propaganda, Lüge, Korruption und Erpressung. Spaltung verhindert den kritischen Austausch der Menschen, schwächt den Einzelnen, und macht ihn steuerbar. Die Menschen gingen und gehen gegenseitig aufeinander los (s. „Pandemie der Ungeimpften“, viele – wenn nicht die meisten – haben zumindest innerlich mitgemacht). Die Menschen wurden weniger wegen der Ansteckungsgefahr getrennt – die meisten Politiker wussten m.E. von der Ungefährlichkeit des Virus – sondern wegen des zu verhindernden kritischen Austausches, was den Politikern den Spielraum verschaffte, insgeheim ihre volksfeindlichen und elitenfreundlichen Maßnahmen durchzusetzen. Die soziale Fragmentierung ist ein von den Machthabern bewusst inszenierter Prozess, der – durch das Schüren von Angst und Aggression, durch Isolation und bewusstes Schaffen von gefühlter Bedeutungslosigkeit und Wertlosigkeit der Menschen – der Machtelite dazu dient, ihre menschenfeindlichen Ziele zu erreichen.
Und es funktioniert, wie Corona gezeigt hat, zumal die von dieser teuflischen Technik manipulierten Menschen dieses Spiel nicht durchschauen. Der Schuss kann bei volksfeindlichen Maßnahmen der Regierungen und ihrer Vollstrecker manchmal auch nach hinten losgehen, wie die jüngsten Aufstände in Frankreich zeigen. Auch das Debakel für Herrn Söder bei seinem ausgebuhten Auftritt bei der absolut berechtigten Demonstration gegen das absolut idiotische und enteignende Heizungsgesetz in Erding im Juni dieses Jahres, zeigt, dass mündige Bürger Verfehlungen wie beispielsweise die in der Coronazeit begangenen, eventuell doch nicht so schnell vergessen. Bewusstwerdung,
Selbstdenken ist angesagt, wenn wir in einer Demokratie leben wollen, die wir stückweise verloren haben. Wir leben nicht mehr in einer Demokratie, sondern nur noch in einer Illusion von Demokratie, die uns von den Machthabern vorgegaukelt wird.

Die Hetze gegen Ungeimpfte war ein Verbrechen, das geahndet werden muss. Sollte das nicht passieren, haben wir keinen Rechtsstaat mehr. Die Webseite „ich-habe-mitgemacht“ (Link: https://ich-habe-mitgemacht.de/) archiviert in Deutschland, Österreich und der Schweiz „eklatante Beispiele für Übergriffigkeiten, menschenverachtende Formulierungen und Drangsalierungen maßgeblicher Personen in Parlamenten, Behörden, Universitäten, berufsständischen Organisationen, Medien, Krankenhausverwaltungen und anderen Institutionen zur Registrierung und Publizierung“… „da die Täter von heute ab morgen jegliche Beteiligung abstreiten werden…“. Sie sammelt Beweisstücke, „…um den einen oder anderen Zivilisationsbruch der Vergessenheit zu entreißen“. Schaut mal in diese Website rein – einfach unglaublich!. Noch vor drei Jahren hätte ich solche Ausschreitungen einer angeblich weit entwickelten Gesellschaft nicht für möglich gehalten. Dinge, die “nie wieder geschehen dürfen“ sind doch wieder geschehen. Hier die letzten Eintragungen in der Liste Stand 5.7.2023

ID 1739
Denkverweigerer, die auf Krawall gebürstet sind
Martin Garmaier Erdinger Stadtpfarrer

ID 1738
Schafe werben für Impfung
Tagesschau ARD, Das Erste, Tagesschau24

ID 1737
Der Versicherte legt zudem mit der Nichtimpfung ein besonders gefährliches Verhalten an den Tag
Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Verfassungsrecht Universität Potsdam

ID 1736
Jeder, der ernsthaft heute noch nicht gegen COVID-19 geimpft ist, sollte in Handschellen zum impfen gebracht werden.
Björn Casapietra Deutscher Opernsänger, Moderator und Schauspieler

ID 1735
Keine Rücksicht auf die Rücksichtslosen! Schützt die Mehrheit!
Walter Wüllenweber Deutscher Journalist und Buchautor

ID 1734
Angebl. ‚Impfopfer‘
Armin Wolf Österreichischer Journalist und Fernsehmoderator ORF

ID 1733
Off-label-Coronaimpfung für Kinder zwischen fünf und 12 Jahren
Dr. Ursula Hammel Allgemeinmedizinerin und Bezirksärztesprecherin

ID 1732
Spaltet die Gesellschaft!
Michael Völker Leiter des innenpolitischen Ressorts bei Der Standard

ID 1731
Gewaltaufruf gegen Ungeimpfte
Stadt Wien Offizielles Impf-Werbe-Video

ID 1730
Drei Gründe, warum Impfgegner keine Entschuldigung verdienen:
Thomas Jakl Ministerialrat Österreichisches Klimaministerium

ID 1729
Richtig nervige Arschlöcher
Sebastian Hotz „El Hotzo“ Deutscher Satiriker und Podcastproduzent

ID 1728
Kinderschuhe vor Rathäuser zu legen, mag harmlos erscheinen. Doch gerade darin liegt die Gefahr
Daniel Wirsching Redakteur Augsburger Allgemeine

ID 1727
Aufspüren! Einfangen! Internieren & durchimpfen!
Antifaschistische Aktion

ID 1726
Bratwurst, Fußballticket, Geldprämie: Immer wieder neue Impfanreize in Deutschland
Stadtverwaltung Neustadt am Rübenberge

ID 1725
Suizid statt Impfung – Kann das funktionieren?
@HannaH4futur

ID 1724
Eine Corona-Impfung ist Feuerwehrpflicht.
Dr. Karsten Homrighausen Landesbranddirektor Berliner Feuerwehr

ID 1723
Für mich wäre es ein Grund, die Freundschaft zu überdenken
Patricia Platiel BILDLive-Moderatorin

ID 1722
Kassenärzte fordern Ausschluss Ungeimpfter von Ärzten und Psychotherapie
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Wie ihr seht, bereits 1739 Eintragungen bis zum 5. Juli 2023, und die Liste wächst! Ich würde gerne wissen, was in den Köpfen und Herzen dieser Menschen damals vorging und heute vorgeht. Wie kommt man zu solchen Ausgrenzungen von Teilen der Menschheitsfamilie (wie Daniele Ganser die Menschheit gerne nennt). Hatten wir das nicht schon einmal vor nicht allzu langer Zeit? Lernt die Menschheit jemals dazu?

Ablehnung eines Corona-Untersuchungsausschusses im Bundestag mit überwältigender Mehrheit – warum wohl? So hieß auch ein Beitrag in diesem Blog im April 2023. Hier der Link:

Ablehnung eines Corona-Untersuchungsausschusses im Bundestag mit überwältigender Mehrheit – warum wohl?

Ja, warum wohl? Weil dann das von den Entscheidern in Coronajahren verursachte Leid und die massive Steuerverschwendung und Korruption in Sachen Masken, Impfmittel usw. von einem achtbar arbeitenden Ausschuss vermutlich aufgedeckt und öffentlich kommuniziert werden würde. Die Herde darf aber auf keinen Fall aufgeweckt werden! Das würde das „Aus“ vieler Politiker in Deutschland und auch in Europa bedeuten. Personen wie Ursula von der Leyen und Karl Lauterbach müssten wahrscheinlich ihren Hut nehmen, wenn sich Deutschland und Europa auch in Zukunft demokratisch schimpfen möchte.
Für das gesellschaftliche Gedächtnis ist eine seriöse Aufarbeitung jedoch unabdingbar. Es geht nicht um die Suche nach Schuldigen, sondern darum, solche Missstände in Zukunft zu vermeiden. Ohne eine adäquate Ahndung der Coronaverbrechen jedoch, werden wir in naher Zukunft ähnliche Zustände erneut erleben müssen. An neuen Krisen wird von den höchstkriminellen Elementen unserer Gesellschaft bereits wieder gefeilt.
Was würde bei einer Untersuchung eines seriösen Ausschusses wohl herauskommen? Hier meine Einschätzung der potenziellen Ergebnisse:

  • Sämtliche Maßnahmen (wie Lockdowns, Masken, Impfung etc.) waren weder angemessen noch notwendig, sie waren unverhältnismäßig
  • Der Druck auf Ungeimpfte war ein Verstoß gegen die Menschenrechte
  • Die Entscheider haben in erheblichem Ausmaße die Grundrechte (Würde des Menschen, Unversehrtheit des Körpers usw.) verletzt
  • Andersdenkende wurden diffamiert, diskreditiert und etikettiert; einige begangen Selbstmord
  • Meinungs- und Pressefreiheit war nicht mehr gegeben. Die Coronadiktatur wurde durch Meinungsdiktatur unterstützt. Auch regierungsnahe, narrativunterstützende Mainstreammedien müssen zur Verantwortung gezogen werden
  • Das Robert Koch Institut (RKI) und das Paul Ehrlich Institut (PEI) haben die Bevölkerung unzureichend und teilweise falsch informiert; die Konsequenzen waren verheerend
  • Wissenschaftler haben mit ihren nicht objektiven Ergebnissen die vorgefertigten Entscheidungen der Entscheider unterstützt, und müssen Rechenschaft ablegen
  • Das Verfahren zur Zulassung der Impfstoffe in Deutschland (und Europa) wurde nicht ordnungsgemäß durchlaufen; Korruptionsverdachte sind genauer zu untersuchen
  • Die Erforschung von Medikamenten gegen das Coronavirus (inklusive alternativer Heilmittel wie Ivermectin, Hydroxychloroquin und Chloroquin zum propagierten mRNA-Impfstoff) war einseitig und absolut unzureichend
  • Befürworter alternativer Medikamente und Heilmethoden wurden diffamiert, diskreditiert und teilweise verfolgt
  • Richter, die wirklich Recht sprachen beispielsweise bezüglich der Masken- und Testpflicht von Kindern in Schulen – ein nicht wieder gutzumachendes Verbrechen – wurden diskreditiert und schikaniert
  • Das Verfassungsgericht hat bezüglich Verhältnismäßigkeit der Coronamaßnahmen und einrichtungsbezogener Impfpflicht im Sinne einer Gesinnungsjustiz falsch entschieden; dies sollte zu personellen Konsequenzen führen
  • Die Empfehlungen der ständigen Impfkommission und des Ethikrates waren „unethisch“, und sollten zu personellen und strukturellen Konsequenzen führen
  • Die Freistellung von der Haftung der milliardenverdienenden Pharmaziekonzerne war gewollt und falsch; die Pharmaunternehmen und die involvierten Politiker sind haftbar zu machen; die Gewinne der Pharmaunternehmen sind zur Behandlung der Impfschäden und zur Wiedergutmachung heranzuziehen
  • Die einrichtungsbezogene Impfpflicht der Bundesregierung war ein Verstoß gegen die Menschenrechte und gegen die Verfassung (Grundgesetz)
  • Die medizinische Versorgung und Betreuung von Bürgern geschah leichtfertig; ob teilweise Vorsatz vorlag, ist zu prüfen und gegebenenfalls zu ahnden
  • Die Entscheider müssen zur Verantwortung gezogen und rechtlich belangt werden
  • Ein Einreiseverbot für Gates und Konsorten sollte geprüft werden

Die Impfung kann durch den Austausch von Körperflüssigkeiten auf andere Personen (Ungeimpfte) übertragen werden (sogenanntes „Shedding-Phänomen“). Die Produktion des Spice Protein wird an die Ungeimpften weitergegeben, wodurch entsprechende Antikörper beim Empfänger gebildet werden.

Gentechnisch veränderte Lebensmittel sollen Proteine für die Impfmittelherstellung liefern und andererseits sollen diese Lebensmittel selbst zur Impfung werden. Bill Gates und das World Economic Forum (WEF) arbeiten bereits unermüdlich daran, die Welt mit diesen „eugenischen“ Produkten zu beglücken.
Die eugenisch ausgerichteten Eliten und ihre Handlanger lassen nichts unversucht, uns mit ihren Genexperimenten zu bereichern und zu reduzieren.

Noch etwas am Rande:
BioNTech testet einen Malariaimpfstoff an Menschen laut Reuters, Dezember 2022. Bill Gates ließ vor zwei Jahren in Florida 750 Millionen genverändernde Mücken frei. Laut einem Vortrag von Professor Hiroyuki Matsuoka wurde eine transgenen Mücke entwickelt, die als „fliegende Spritze“ eingesetzt werden könnte, um einen „schützenden“ Impfstoff durch ihren Speichel zu injizieren. In Florida und Texas tauchen laut einem Bericht von BBC vom 27. Juni 2023 erstmals seit 20 Jahren wieder Malariafälle auf. Gates hatte interessanterweise im Jahr 2019 (Jahr des Events 201) in die bis dahin völlig unbekannte und derzeit malariaimpfstofftestende Mainzer Firma BioNTech 50 Millionen Dollar investiert, und einen riesigen Profit durch die für ihn glücklicherweise und „völlig unvorhergesehen“ eintretende „Coronapandemie“ erwirtschaftet. Kommt jetzt Teil 2 dieses Affentheaters mit einer Malaria-Pandemie? Bestehen hier Zusammenhänge? Alles nur Gerüchte? Wieder mal eine Verschwörungstheorie – die sich letztendlich auch wieder bewahrheiten wird wie die letzten? Wenn nicht, dann frage ich mich, warum dieser Mensch noch frei herum läuft. Die Antwort ist einfach: weil Gesetze ausschließlich für „normale“ Bürger gemacht sind, nicht aber für die Eliten und ihre obersten Handlanger wie Regierungschefs und dergleichen. Sollte ein Gesetz die Eliten stören, wird es durch ihre Regierungshandlanger abgeschafft, geändert oder ausgehebelt.

Die Ungeimpften haben Resilienz bewiesen trotzt aller Anfeindungen, Entbehrungen und bösartigen Schikanen seitens Politik und Gesellschaft. Sie sind aus dem Holz geschnitzt, aus dem eine Gesellschaft bestehen sollte. Sie sind m.E. die wahren Helden unserer Zeit. Nicht alle, aber viele Geimpfte stufe ich eher als fremdgesteuerte Mitläufer ein, und die Opfer der einrichtungsbezogenen Impfpflicht als Misshandelte einer totalitären, nicht wieder gutzumachenden Maßnahme.

Ärzte und Richter, die ihrer Berufung gefolgt sind, den Menschen geholfen und Recht gesprochen haben, werden immer noch von denen verfolgt, die Unrecht getan haben. Menschen, die in Coronazeiten gegen das Grundgesetz verstoßen haben, werden nicht verfolgt. Rechtsstaat? Menschen, die das Grundgesetz buchstäblich hochhielten, wurden zu Boden gerissen.
Ärzte, die Maskenatteste ausstellten, werden vor Gericht wie Schwerverbrecher behandelt und zu Freiheitsstrafen verurteilt – Ärzte, die Krankenkassen durch Abrechnungsbetrug mit größerer sechsstelliger Summe schädigen, können sich freikaufen, das Verfahren wird eingestellt (Landesgericht Schwerin, September 2022), und können weiter ihr Unwesen treiben.
Dr. Ronny Weikl wurde wegen des Ausstellens von Maskenattesten vom Landgericht Passau zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt. Ein Skandal!
Heute dürfte wohl kaum einer mehr die Nutzlosigkeit der Masken (ebenso die anderer Maßnahmen der Coronapolitik wie Abstandhalten, Lockdowns und Impfungen), die Gesundheitsschädigung und Giftigkeit der Masken, die von keiner deutschen Behörde entsprechend dem Medizinprodukterecht geprüft wurden, anzweifeln. Die Ärzte in Deutschland wären meines Erachtens verpflichtet gewesen, aufgrund ihrer hoffentlich vorhandenen medizinischen und wissenschaftlichen Kenntnisse gegen diesen Maskenterror anzukämpfen. Die wenigen, die es getan haben (wie z.B. auch Rolf Kron), und sich schützend vor ihre Patienten gestellt haben, sind in meinen Augen Helden, die heute jedoch vor Gericht stehen. Nun, das war mit Sophie Scholl ja das gleiche teuflische Spiel. Diejenigen Ärzte, welche die Coronadiktatur unterstützten, sollten sich über Begriffe wie Berufsethos Gedanken machen und/oder sich weitere medizinische Grundkenntnisse (Nutzen von Masken und dergleichen) aneignen. Helden sind sie auf keinem Fall, eher das Gegenteil davon. Ich vertraue auch ihren medizinischen Urteilen nicht mehr. Vielleicht gibt es ja eine zweite Chance für sie, ihr Heldentum doch noch unter Beweis zu stellen, indem sie beispielsweise die Bevölkerung über die übertrieben dargestellte Gefahr von Hitzewellen aufklären, und klare Stellung gegen das erbärmliche Regierungsnarrativ beziehen. Oder dominiert doch wieder die Feigheit?

Das Corona-Regime war ein Unrechtsregime, wie wir es seit langem nicht mehr gesehen haben. Die Coronamaßnahmen wurden insbesondere in westlichen Ländern politisch, institutionell und juristisch mit massiven menschenrechtsverletzenden Mitteln durchgesetzt.
Aufarbeitung tut Not – wenn nicht, ist der Rechtsstaat tot.

Werte Leserinnen und Leser, mit diesem Schlagreim sind wir am Ende des „Teil 1: Behauptungen oder Wahrheit“ zum Thema Corona angelangt. Weitere Beiträge zu Themen wie WHO, Ampelkoalition, USA, Woke folgen in Kürze. Bleibt am Ball! Wenn euch der Beitrag gefallen hat, bitte wieder umfangreich teilen. Ich wünsche Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Die neue „Sicherheitsstrategie“ – eine Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit?

Von Uwe Froschauer

Eine Frage, die mich schon länger beschäftigt ist: Sind Die Grünen liberal? Wenn man das Vorhaben „Heizungsgesetz“ unter die Lupe nimmt – wohl kaum! Gut, darüber wurde schon so viel gesprochen und geschrieben, dass ich euch an dieser Stelle nicht noch einmal damit langweilen bzw. aufregen möchte. In meiner Recherche über die Grünen habe ich festgestellt, dass sie auch in ihrer Vergangenheit kaum liberale Grundwerte vertraten. Jetzt hat die Bundesregierung unter besonderer Beteiligung von Frau Baerbock eine „Sicherheitsstrategie“ vorgelegt, die meine Vermutung weiter festigt.

Die in einer Pressekonferenz kürzlich vorgestellte „Sicherheitsstrategie“ lässt auf eine damit verbundene Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit schließen. Federführend bei diesem antidemokratischen Unterfangen scheint Annalena Baerbock zu sein. Vorgeschoben wird von dieser Dame der Kampf gegen „Desinformation“. Das ist auch mein Anliegen, Frau Baerbock.
In Coronazeiten gingen Desinformationen insbesondere von den Regierungen und ihren medialen und wissenschaftlichen Prostituierten aus. Die von den Regierungen als Fakenews diffamierten Nachrichten und ihre Autoren als Schwurbler, Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner und Aluhutträger Etikettierten lagen mit ihren „Verschwörungstheorien“ – was mittlerweile gleichbedeutend mit „Erkennen von Zusammenhängen“ zu interpretieren ist – zumeist richtig. Sämtliche Coronamaßnahmen – Sicherheitsabstand, Maskenzwang, Lockdowns usw. – waren völlig nutzlos, gesundheitsschädlich, grundrechtsverletzend und menschenverachtend, und sollten in einer echten Aufarbeitung entsprechend verfolgt und geahndet werden. Das Gleiche die Impfungen betreffend: „Mit zwei Piecks ist alles vorbei…“ und ähnliche extrem gesundheitsschädigende Scherze wurden von den Entscheidern propagiert.. Was ist mit diesen Desinformationen, Frau Baerbock? Sollten diese von den Regierungen initiierten Fakenews nicht verfolgt werden? Erstens ist die Gefahr für vollständig Geimpfte, sich wieder mit Corona anzustecken, um ein Vielfaches höher als für Ungeimpfte (die von der WHO übrigens als krank eingestuft werden!?), und zweitens infizieren Geimpfte auch wieder andere Menschen, und drittens dürfte ihr Immunsystem Geimpfter dermaßen geschädigt sein, dass selbst leichtere Erkrankungen schwerwiegende Erkrankungen bis zum Exitus nach sich ziehen können. Es handelte sich demnach in mehrfacher Hinsicht um Fakenews, wenn von Regierungsseite behauptet wird, die Impfung schütze einen selbst und andere, und sie sei gefahrlos. Und wie werden die hohen Übersterblichkeitsraten seit Impfbeginn kommuniziert? Tausend Gründe – nach denen man händeringend sucht – nur nicht die Impfung! Was für ein „Fakenews-Affentheater“! Hitzewelle als Grund für Übersterblichkeit? Was für ein erbärmlicher Versuch von Lauterbach und Konsorten! Was ist mit diesen von den Regierungen initiierten verheerenden Falschinformationen, Frau Baerbock, haben sie diesen auch den Kampf angesagt? Oder wollen Sie gegen die Menschen kämpfen, die berechtigterweise solche Nachrichten als Fakenews bezeichnen, und wahrheitsgetreuere, regierungsungefällige Informationen verbreiten? Ich glaube, es geht eher darum!
Wo waren Sie eigentlich bei der Abstimmung im Bundestag bezüglich der Aufarbeitung von Corona, die mit überwältigender Mehrheit und von ihrer Partei einstimmig abgeschmettert wurde. Was ist mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, die Tausenden von Menschen unsägliches psychisches und körperliches Leid zugefügt hat? Sie wollen eine Sicherheitsstrategie fahren, und ihre eigenen Fehler und Desinformationen nicht eingestehen? Seien Sie froh, dass die Einfältigen in diesem Land und anderen Ländern in der Mehrzahl sind! Das Grundgesetz, welches das Volk vor einem übermächtigen Staat schützen soll, haben Sie und ihresgleichen durch eine Veränderung des Infektionsschutzgesetzes ausgehebelt, und meines Erachtens mit Füßen getreten. Alle Beteiligten haben sich damit der Freiheitsberaubung, der Versehrtheit des Körpers und vieler weiterer Verstöße gegen das Grundgesetz schuldig gemacht. Besonders betroffen waren Bevölkerungsgruppen wie Kinder und Senioren, die sich nicht wehren konnten. Wenn also Frau Baerbock der Desinformation den Kampf ansagen will, sollte sie in erster Linie in den eigenen Reihen nach Fakenews suchen.

Herr Habeck hat bei Anne Will unlängst behauptet, die Lebensmittelpreise gingen runter. Das lässt vermuten, dass unser Wirtschafts- und Energieminister schon länger nicht mehr beim Einkaufen war. Seine Fähigkeiten in Wirtschaftsfragen hat er ja mehrfach unter Beweis gestellt!? Die Frage ist doch, ob Herr Habeck beim Treffen solcher Aussagen fehlinformiert ist, ob er fehlinterpretiert oder schlichtweg Fakenews in die Welt setzt, also lügt. Fraglich ist auch, warum Frau Will hier nicht weiter nachgehackt hat. Liegt wahrscheinlich an dem beliebten System, dass eine Krähe einer anderen kein Auge aushackt. Wie dem auch sei: Solchen Fakenews sollte der Kampf angesagt werden, Frau Baerbock, da gäbe ich Ihnen absolut recht! Wenn Sie Informationen über Fehlinformationen der Regierung von mir benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Dieses Fass hat keinen Boden!

Sie sprechen in ihrem Papier zur Sicherheitsstrategie von „Resilienz“ – schön, dass Ihnen dieser Begriff geläufig ist – und dazu gehöre auch der Einsatz gegen die „Desinformation“. Schon wieder sind wir einer Meinung. Sie bezeichnen Resilienz in ihrer vorgelegten Publikation als eines der drei Kernelemente ihrer Nationalen Sicherheitsstrategie, und verstehen darunter die „Sicherung unserer Werte durch innere Stärke“. Innere Stärke gewinnt man, Frau Baerbock, indem man bürgernah, an den Wählerinteressen und an den demokratischen Grundfesten orientiert, sowie realitätserkennend agiert. Das haben Sie – siehe ihre Aussagen bezüglich ihrer Wähler in Prag – und ihre Partei gründlich versiebt. Die Freiheit ihrer Wähler ist Ihnen aufgrund ihrer verklärten grünen Ideologie, der Sie alles unterordnen, ziemlich egal! Mir nicht! Die Freiheit ist das wichtigste Gut des Menschen, die Sie und ihre Mitstreiter Stück für Stück unterminieren. „Sicherung unserer Werte…“ was meinen Sie damit? Die Werte ihrer Partei bzw. der Ampelkoalition? Die Werte der Bevölkerung sicherlich nicht, weil gut 85% der Menschen ihre Partei und 70% die Ampelkoalition nicht mehr haben wollen. Dass immerhin noch ein kleiner Prozentsatz hinter ihrer Partei steht, lässt vermuten, dass es an politischer Reife ihrer Noch-Wählerschaft – zu denen auch ich einmal gezählt habe – fehlt.

Der „Schutz und die gegenseitige Anerkennung vielfältiger, auch einander widersprechender Überzeugungen und Meinungen“ gehöre zu den „größten Errungenschaften unserer pluralistischen Demokratie“ tönt das von Ihnen vorgelegte Schriftwerk, und dass in offenen und demokratischen Gesellschaften deren Institutionen das Vertrauen der Bevölkerung „stets aufs Neue“ gewinnen müssten. Warum tun Sie das dann nicht?  Wo blieb der „Schutz und die gegenseitige Anerkennung vielfältiger, auch einander widersprechender Überzeugungen und Meinungen“ in Coronazeiten? Alles und jeder, was nicht dem Regierungsnarrativ entsprach wurde mittels Propaganda, Diffamierung, Etikettierung und Diskreditierung, Schikane wie Hausdurchsuchungen usw. auf brutale Weise platt gemacht! Diktatorische Verhältnisse! Leute, die das Grundgesetz in ihren Händen symbolisch hochhielten, wurden – egal welchen Alters – teilweise von ihren ausführenden Organen zu Boden gerissen. Der Freiheit und Wahrheit verpflichtete Richter, Rechtsanwälte, Ärzte und Wissenschaftler wurden extrem schikaniert. Und da kommen Sie mit solchen Aussagen in einem solchen Papier daher? Mut haben Sie ja, das muss man Ihnen lassen! Dieser Mut grenzt fast schon an Frechheit.

Weiter meinen Sie in diesem für mich fragwürdigen Papier, dass es dennoch von entscheidender Bedeutung sei, „unsere Abwehrkräfte gegen Desinformation und die Resilienz unserer Demokratie zu stärken“. Schon wieder sind wir einer Meinung! Also jetzt rücken Sie endlich raus mit der Sprache. „Ja zur Demokratie, aber…“ Das, was Sie vorhaben, ist meines Erachtens ein weiterer Schritt zur Einschränkung der Freiheit und damit der Demokratie. Sie haben sich zu einer Verbotspartei entwickelt, und steuern bewusst oder unbewusst (was auf Unfähigkeit oder Dummheit schließen lassen würde) auf eine Autokratie zu. Herr Habeck fand ja das, was die Chinesen in autokratischer Hinsicht mit ihrem Volk anstellen, dass halt dem Staat mehr Macht eingeräumt werden sollte, auch ganz okay. Ich nicht! Einerseits prangert ihr die undemokratischen Verhältnisse in China zurecht an, andererseits steuert ihr genau da hin! Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt!
Welche Demokratie meinen Sie eigentlich? Die, bei der Ihnen die Meinung der Wähler egal ist, verstehen Sie das unter Demokratie? In einer Demokratie ist das Volk der Souverän, und Sie sind lediglich dessen Vertreter. Sie und ihre Kollegen – auf die idiotische, politisch „korrekte“, das deutsche Sprachgut verhunzende Schreibweise verzichte ich – sind Angestellte des Volkes und sollten sich als Volksvertreter entsprechend verhalten. Nicht ihr wisst, was für das Volk gut ist, das weiß das Volk wesentlich besser. Das verstehe ich unter Demokratie! Und dazu gehört sicherlich nicht das Flaschensammeln aus Mülleimern von Rentnern, die meist ihr Leben lang geschuftet haben, die nun um ihre wirtschaftliche Existenz fürchten müssen, weil insbesondere ihre Partei das Geld für völlig unnötige Dinge ausgibt wie z.B. für Waffenlieferungen in ein Konfliktgebiet, dessen Kontrahenten bereits im April 2022 die militärische Auseinandersetzung beenden hätten können. Aber ihr „Westen“ war ja noch nicht bereit für den Frieden, also musste das Leid auf ukrainischer und russischer Seite verlängert, und die Welt einem atomaren Weltkrieg näher gebracht werden. Danke auch dafür, dass ich wieder Angst um meine Kinder haben muss! Ich befürchte, Sie und ihre Kumpane sind sich dieser Nöte nicht bewusst. Und wenn ihr schon Waffen liefert müsst, dann schickt doch eure Kinder als Freiwillige in diesen Krieg. oder geht selbst voran, anstatt von einer sicheren Warte aus gescheite Reden zu schwingen und Entscheidungen zu treffen, die weiteres Blutvergießen zeitigen.
Und dann noch euer total bescheuertes, existenzvernichtendes Energiegesetz. Herr Aiwanger hat in Erding für diese bürgerfeindliche Politik durchaus die richtigen Worte für euch „Berliner“ gefunden.

Weiterhin meint das von Ihnen gepriesene Schriftwerk, dass in- und ausländische Akteure Falschinformationen gezielt streuen würden, und dass „freie und unabhängige Medien“ eine „zentrale gesellschaftliche Rolle“ bei deren Aufdeckung hätten. Schon wieder sind wir d’accord! Nur, erstens sind es gerade die von Ursula von der Leyen gepriesenen, der Regierung hörigen Qualitätsmedien wie die Öffentlich-Rechtlichen, die über 8 Milliarden erzwungene Einnahmen (Erhöhungen der Gebühren – oder eher Steuern? – sind bereits im Gespräch) für ihre einseitige Berichterstattung zu verbuchen haben, oder die von privaten Investoren wie Gates-Stiftung gesponserten Medien wie der Spiegel, denen man laut von der Leyen und Ihnen vertrauen sollte. Ich schaue mittlerweile auf die Uhr, wenn es im Ersten heißt „Es ist 20 Uhr…“ ob das auch stimmt! Genau diesen „Qualitätsmedien“ ist spätestens seit Corona und ihrer mitverschuldeten Menschenjagd auf Ungeimpfte nicht mehr zu vertrauen.
Zweitens übernehmen genau diese Medien ihre gesellschaftliche Rolle einer objektiven und neutralen Meinungsbildung der Bevölkerung nicht, sondern bringen regierungsnahe, pseudowissenschaftliche und volksverdummende Fakenews. Insofern sind die Gebühren der GEZ ohnedies eine Farce! Hier sollten Sie, Frau Baerbock, anfangen aufzuräumen, nur das wollen Sie nicht. Ministerin zu sein ist ja nunmal kein schlechter Job, nicht wahr? Und den würden Sie verlieren, wenn Sie auf der Suche nach der Wahrheit wären. Da nutzt auch das verschleiernde Gewäsch von Demokratie, Meinungsfreiheit etc. nichts. Die Menschen haben mittlerweile mitbekommen, dass sie verarscht werden, entschuldigen Sie den Ausdruck!

In ihrer „Strategie zum Umgang mit Desinformation“ will die Regierung die „Instrumente der Früherkennung von manipulativer Kommunikation im Informationsraum“ ausbauen. Das würde mich sehr freuen, wenn die Regierung das ernsthaft möchte. Aber Worten sollten Taten folgen. In Coronazeiten haben sich insbesondere Regierungsorgane manipulativer Techniken bedient.
Hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichniss meines Buchs „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“, um euch, werte Leser einen Überblick über Manipulationsstrategien und Manipulationstechniken zu geben. Diese Strategien und Techniken werden gerade von Kommunikationsberatern der Regierungen gerne genutzt, und kaum eine wurde in den zuletzt inszenierten „Krisen“ ausgelassen. In der Klammer habe ich eine kleine Erklärung hinzugefügt, damit ihr euch ein bisschen was darunter vorstellen könnt.

Zehn Strategien der Manipulation (nach Sylvain Timsit )

Kehre die Aufmerksamkeit um
(auf weniger Wesentliches ablenken wie Woke, LGBTQ usw., um Wesentliches (Unpopuläres) wie Kontrolle, Enteignung der Bevölkerung relativ ungehindert bewerkstelligen zu können)

Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
(s. Corona und anschließende Impfung)

Stufe Änderungen ab
(Salamitaktik – eine Scheibe nach der anderen, um die Freiheitsrechte der Bürger abzubauen und die soziale Ungerechtigkeit voranzutreiben; Gesetze gegen Terrorismus, Corona, Klimawandel…was kommt als nächstes?)

Aufschub von Änderungen
(Lösung eines Problems wird uns im Vorfeld als „schmerzhaftes Muss“ verkauft, und ist selbstverständlich nur zu unserem Besten, wenn wir den von der Regierung gemachten, auf die Zukunft ausgerichteten und später so oder so (auch ohne unsere Zustimmung) umzusetzenden Vorschlag heute akzeptieren. Heute tut es ja noch nicht so weh, es komm ja erst später…, s. Maßnahmen und deren Kommunikation gegen den angeblich menschengemachten Klimawandel)

Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
(„Doppelwumms“, das „Wohlfühlpaket“ hahaha)

Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
(insbesondere Angst)

Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
(Volksverblödung, s. sogenanntes Infotainment und Tittytainment z.B. im Fernsehen)

Quelle: https://debeste.de/186796/Der-Whatsaff-Endlich-ist-er-da-Der-vierte-Affe

Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
(die Menschen sollen glauben beginnen, dass es normal und zeitgemäß sei, dumm, vulgär und ungebildet zu sein; „Wir werden euch alles nehmen, aber es wird euch glücklich machen, vertraut uns, vertraut dem Klaus aus Davos, er meint es doch nur gut mit uns!“)

Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
(wir Bürger sind schuld am Klimawandel, und jetzt bekommen wir eben die Quittung mit dem Heizungsgesetz und dem Lastenausgleich serviert)

Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
(Big Data; Google weiß mehr über dich als deine Freunde; diese Informationen können natürlich auch für andere Zwecke, die nicht im Sinne der Menschen sind, verwendet werden. Daten über Menschen sind das Gold von heute)

10 Manipulationstechniken

Manipulation durch Wiederholung
(der böse Ungeimpfte, immer und immer wieder in den Medien und bösen Mündern; der im Nachhinein alles richtig gemacht hat, weil er sich eben nicht manipulieren ließ, wurde er von allen Seiten rund gemacht, die wahren Helden unserer Zeit)

Manipulation durch Weckung von Gefühlen
(Frau Baerbock zum Haushaltsgesetz 2023 vor dem Deutschen Bundestag am 7. September 2022 in Berlin, mit der sie u.a. die hohen Energiepreise rechtfertigen wollte, indem sie uns die Nichtigkeit dieses „deutschen“ Problems im Vergleich zur Hungerkatastrophe in Afrika oder den direkt Betroffenen der Ukrainekrise (die m.E. solche Menschen wie sie mitzuverantworten haben) vor Augen führte)

Manipulation durch Selektion und Verfälschung von Informationen (Eingangstext eines regierungstreuen Faktencheckers:
In einem Beitrag auf Facebook wird vor angeblich dramatischen Schäden der Corona-Impfung gewarnt: „Die Sterberate von an Corona erkrankten Menschen, die geimpft wurden, liegt bei 4,7 Prozent. Bei erkrankten Ungeimpften dagegen nur bei 0,15 Prozent. Das heißt, dass das Risiko, an Corona zu sterben, für Geimpfte um mehr als 30 Prozent höher ist als für Ungeimpfte“, heißt es auf einem Foto“ (https://www.rnd.de/gesundheit/faktencheck-warum-man-sterberaten-von-covid-geimpften-und-kranken-nicht-einfach-so-vergleichen-kann-2GMXYHZJANELTIGQVF7GU2ADTI.html, gefunden am 12.12.21).

Und hier das Foto:

kickout / ungeimpft on Twitter: „#ImpfenRettetLeben …
https://twitter.com › kickout55711802 › status


Merkt ihr was? Der Faktenchecker ersetzt 30-mal durch 30 Prozent. Nun, so arbeiten die „Fakten“-checker. Besser wäre der Begriff „Faktenverdreher“ oder „Wahrheitsvernichter“ wie man an diesem Beispiel wieder einmal gut erkennen kann. Wer des Rechnens mächtig ist – und das sind anscheinend nur noch sehr wenige Menschen – weiß, dass „30-mal höher“ 3.000 Prozent bedeutet, und nicht 30 Prozent ((4,7 / 0,15) x 100 = 3.133%))

Teilentscheidungstechnik
(Entweder-oder-Argumentation; So verkündete beispielsweise Karl Lauterbach im Bundestag am 24. März 2022
„Der einzige zuverlässige Weg aus der Pandemie heraus ist die allgemeine Impfpflicht.“
Hahaha! Gott sei Dank wird Herr Lauterbach nicht mehr ganz so ernst genommen)

Manipulation durch Angstverbreitung
(die Vogelgrippe tötet uns alle, SARS tötet uns alle, der Klimawandel tötet uns alle…, 1970: in 30 Jahren gibt es kein Erdöl mehr…)

Wer „A“, sagt muss auch „B“ sagen
(obwohl viele Geimpfte nach der ersten Impfung ein ungutes Gefühl hatten, ließen sie sich aufgrund der Propaganda der Regierung ein zweites, ein drittes, und manche auch ein viertes Mal impfen)

Manipulation durch „Totschlagargumente“
(Typische Beispiele solcher Killerphrasen sind beispielsweise „Bist du auch so ein Verschwörungstheoretiker“, oder „du Putinversteher“ usw. Sich so artikulierende „Gesprächspartner“ versuchen  sich einer intellektuellen Diskussion und Argumentation zu entziehen, meist, weil sie keine Argumente haben, oder befürchten sich zu verstricken. Sie wollen damit jede weitere Behandlung dieses Themas ächten. Das Beispiel „Du Putinversteher“ zeigt, dass beispielsweise die (berechtigte) Befürchtung bezüglich einer weiteren Eskalation des Konflikts mit unübersehbaren Folgen für die Allgemeinheit gleichgesetzt wird mit dem Verständnis für Putins Vorgehensweise. Äußerst billig! Bei Killerphrasen handelt sich eher um Armutszeugnisse meist intellektuell Minderbemittelter)

Manipulation durch das Setzen auf Herdentrieb
(Die meisten meiner Freunde bestätigten sich in Coronazeiten gegenseitig in dem Glauben, etwas Lebensbedrohliches entwickle sich. Viele von ihnen saßen gebannt von 20.00 bis 20.15 zum betreuten Denken vor dem Fernseher, um sich von Untergangspredigern wie Drosten, Wieler, Lauterbach, Spahn usw. und natürlich auch von ausländischen Demagogen Angst machen zu lassen)

Manipulation durch den Reiz der Knappheit
(Bei dieser Manipulationstechnik soll der Eindruck erweckt werden, das Angebot eines Gutes sei deswegen so knapp, weil es so begehrenswert ist. Meist ist der Engpass künstlich erzeugt, um etwas attraktiver wirken zu lassen, als es in Wirklichkeit ist, s. Impfstoff am Anfang der unsäglichen Impfkampagne, die der Pharmaindustrie 500 Milliarden Euro in die Kassen gespült hat; Mainz ist jetzt dank BioNTech eine schuldenfreie Stadt; deswegen solltet ihr euch wahrscheinlich impfen lassen)

Manipulation durch das Nutzen von „Autoritäten“
(Wenn eine Autorität wie Frau Merkel meint, der Lockdown wäre alternativlos, dann glauben die Schafe das eben; auch wenn sich im Nachhinein der Unsinn dieser Behauptung zweifelsfrei feststellen ließ)

So, das waren jetzt ein paar, extrem verkürzte Themen aus meinem Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“. Wenn ihr mehr zu diesem Themenkomplex wissen wollt: Hier der Link zum Buch:

Nun wieder zurück zum Schriftwerk der von der Regierung vorgelegten Sicherheitsstrategie. Da ist zu lesen, es gehe darum, „unsere Resilienz und Reaktionsfähigkeiten“ zu verbessern. Außerdem hätte man die eigene Fähigkeit im Auge, „unsere demokratischen Werte und unsere Sichtweisen international überzeugend zu vertreten“. Nun Frau Baerbock, das ist Ihnen leider bisher nicht mal im Ansatz gelungen, wie ihre Auftritte beispielsweise in China, Russland, Indien, Südafrika oder Kolumbien gezeigt haben. Putin in Südafrika verhaften lassen und solche Späße! Die Südafrikaner und weitere zwei Drittel der Menschheit sehen Putin nicht als den großen Kriegsverbrecher, wie er von Ihnen hingestellt wird, sondern eher das US-amerikanische Imperium, dem Sie treu ergeben sind. Sie als international unerfahrene Person sollten nicht politischem Urgestein mit erhobenem Zeigefinger begegnen, und ihre ideologisch verklärte Moralkeule schwingen. Das ist lächerlich und peinlich. Soll die ganze Welt an ihrem neudeutsch definierten Wesen genesen? Ihr anscheinend stark ausgeprägtes Bedürfnis nach moralischer Überlegenheit lässt Sie glauben, das Richtige zu tun, und auf der richtigen Seite zu stehen. Es gibt nur eine richtige Seite, und das ist die des Friedens, und auf dieser Seite stehen Sie definitiv nicht. In meinen Augen haben Sie sich am Blutvergießen großen Ausmaßes in der Ukraine mitschuldig gemacht.
Ihre Sicht der Dinge und die ihrer Partei stößt auf wenig nationalen und internationalen Widerhall. Warum wohl? Viele Menschen lachen auch über Deutschland – und das zu Recht.
Wehret den Anfängen, und geht zu eurer „grünen Bewegung“ zurück. Als Partei, vornehmlich als Regierungspartei seid ihr absolut untauglich, wie ihr in den letzten zwei Jahren vielfach unter Beweis gestellt habt, und die Bürger mittlerweile festgestellt haben. Ihr habt euch zu einer Verbotspartei entwickelt, die selbst die Interessen der eigenen Wähler missachtet – geschweige der Interessen eurer Nichtwähler. Für eine Verbotspartei ist in einer demokratischen, freiheitlichen Grundordnung kein Platz. Dürfte ich diesen Artikel noch schreiben, wenn ihr eure „Sicherheitsstrategie“ durchsetzt? Sind Menschen wie ich Feinde des Staates, oder seid ihr Grünen mittlerweile der Feind der Bürger? Damit solltet ihr euch mal auseinandersetzen, ebenso wie der Rest der Ampelkoalition.

Werte Leserinnen und Leser, ich hoffe euch ein paar neue Kenntnisse vermittelt zu haben. Wenn euch der Beitrag gefallen hat, wäre es schön, wenn ihr ihn wieder teilen würdet. Euch eine angenehme Zeit.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Warum sollte Robert Habeck von seinem Amt zurücktreten?

Von Uwe Froschauer

Werte Leserinnen und Leser,

am 16. Mai 2023 habe ich eine Petition unterschrieben, die den Rücktritt des Wirtschaftsministers Robert Habeck fordert.

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

ein Kinderbuchautor ohne jede wirtschaftliche Ausbildung nicht die fachlichen Fähigkeiten für das Führen des Wirtschaftsministeriums mitbringt.
Wenn jemand Arzt werden will, muss er ein langjähriges Studium durchlaufen, und sein Examen bestehen. Kann die studierende Person (genderneutral formuliert wie z.B. die gebärende Person, oder Elternteil 1, Elternteil 2…hahaha) ihr Studium erfolgreich abschließen, hat sie ihren „Führerschein“ gemacht, und muss jetzt noch das Fahren lernen. Ein studierter Chirurg wird direkt nach seinem Studium bestimmt nicht einen komplizierten und risikoreichen Eingriff vornehmen dürfen. Meine Frage wäre, wie es unser System zulassen kann, dass jemand, der weder den Führerschein gemacht noch Fahren gelernt hat, dem wichtigsten Ministerium vorsitzen darf? Hier geht es um das wirtschaftliche Überleben eines Landes und seiner Bewohner!
Zwei soziale Jahre für jeden Berufspolitiker sollten verpflichtend eingeführt werden, damit die realitätsfremden Politiker mal so etwas wie Bürgernähe spüren! Studienabbrecher wie sie insbesondere in grünen Reihen zu finden sind, denen man wohl kaum Durchhaltevermögen attestieren kann, sowie fachlich nicht versierte Personen dürfen keinesfalls mit derart wichtigen Aufgaben betraut werden.

Auch in Energiefragen scheint Herr Habeck nicht gerade sattelfest zu sein. Wie kann man in der aktuell angespannten Energie-Situation Atomkraftwerke abschalten? Gleichzeitig werden ökologisch dreckige Technologien wie Kohlekraftwerke wieder hochgefahren. Das entspricht ja nicht einmal der Ideologie der Grünen, aber Hauptsache die Atomkraftwerke werden abgeschaltet, um die übriggebliebenen Stammwähler nicht auch noch zu verprellen. Den Preis hierfür zahlen 85% der Bevölkerung, die ihre grüne Partei nicht gewählt haben, Herr Habeck. Und selbst ein großer Teil der damaligen Wähler ihrer Partei wendet sich langsam von ihren realitätsverkennenden Fantasien, die Sie Politik nennen, ab.

Warum diskutieren Sie, Herr Habeck, im Rahmen der sogenannten deutschen Energiewende nicht beispielsweise die Entwicklung und den Einsatz von Druckluftspeichern, um ihren „nachhaltig“ z.B. den mit die Natur verschandelnden Windkraftanlagen erzeugten Strom zu speichern? Spielen da die Lobbyisten vielleicht nicht mit? Na ja, dafür sind die Lobbyisten im Wärmepumpenbereich Feuer und Flamme für ihre bevölkerungsfeindlichen und lobbyfreundlichen Heizungspläne. Auch BlackRock freut sich sicherlich schon. Ein milliardenschweres Geschäft – auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen, wie so ziemlich alles, das ihre Partei zusammen mit ihren Koalitionspartnern bisher ausgeheckt hat – mit Ausnahme des 9-Euro-Tickets, das beibehalten hätte werden sollen; aber das bringt ja der Lobby keinen zusätzlichen Reibach, sondern ist lediglich gut für rund 80 Millionen Menschen, doch wen interessiert das schon?  Druckluftspeicher sind hervorragend geeignet, um elektrische Energie nachhaltig zu speichern, doch niemand in ihrer Partei oder Koalition thematisiert das! Steckt da nicht genug „Kohle“ drin?

Wo bleibt eigentlich ihr ökologisches Bewusstsein, Herr Habeck? „Solange die Dinger sicher laufen…“ sind ukrainische Atomkraftwerke „…in Ordnung“ für Sie?! Und unsere drei verbliebenen „Dinger“ sind nicht „in Ordnung“, oder wie? Erkennen Sie als Philosophiestudierter da nicht eine gewisse Doppelmoral? Und was ist mit den Atomkraftwerken in Frankreich, Tschechien usw.? Falls mal ein GAU eintreten sollte, macht dann die Strahlung an den Grenzen Deutschlands – ein (Vater-)Land, mit dem Sie nichts anfangen können, das Sie aber mitregieren – halt? Vielleicht sollten Sie in puncto Physik mal Frau Merkel konsultieren. Ihre Partei ist zu einer Partei der Doppelmoral geworden, siehe Waffenlieferungen, siehe Kohlekraftwerke, für deren Betreiben Deutschland Kohle in großen Mengen beispielsweise aus Südafrika bezieht, das durch den Export der Kohle seine eigene Energieversorgung nicht aufrechterhalten kann, siehe das Verbot mit Holz zu heizen, mit dem ihr den Grundstein für das Sterben des deutschen Waldes legen würdet, weil Forstwirtschaft unrentabel wird, und Wald abgeholzt werden wird, und dann noch das vor sich hin modernde, CO2 erzeugende rumliegende Holz, das keiner mehr haben will, und, und, und… Ihr seid nicht „grün“, ihr seid nicht ökologisch, denn dazu müsste man auch denken und die Realität erkennen können. Ihr seid in keiner Weise mehr authentisch und habt bei Menschen mit klarem Menschenverstand eure Glaubwürdigkeit komplett eingebüßt. Ihr seid „grüne“ Imperialisten, Totengräber der Wirtschaft, Ökodiktatoren, Realitätsverkenner und habt weder eine Ahnung davon, wie die Natur, noch wie die Welt, noch wie ein Mensch funktioniert. Ihr seid saturierte, ungebildete bourgeoise (eingebildete) Bohemians (BoBos), die vorhaben dem ehrlichen Menschen, der einfach nur in Ruhe leben möchte, sein Dasein mit freiheitsraubenden, nicht fundamendierten Fantasien zu vergällen. Am liebsten würdet ihr wahrscheinlich die Menschen abschaffen. Ist in Ordnung, aber fangt mit euch an, dann tut sich der Rest der Menschheit wesentlich leichter, und kann wieder aufatmen. Wenn ihr vor eurem Verschwinden vielleicht noch die WHO, das WEF und die NATO – mit denen ihr euch momentan noch sehr verbunden fühlt – auflösen könntet, würde diesbezüglich in den zukünftigen Geschichtsbüchern vielleicht auch etwas Positives über euch in einer ansonsten äußerst düsteren Geschichte vermerkt werden.
Ihr habt eure Gründer wie Petra Kelly verraten, und meines Erachtens auch die Bevölkerung dieses Landes. Wenn die Menschen in Deutschland denken könnten – was ein großer Teil anscheinend nicht kann – würdet ihr weit unter die 5-Prozent-Hürde fallen, und im Bundestag und den Landtagen kein Unheil mehr anrichten können. Fremdschämen war für mich nie eine Sache. Das hat sich, seitdem ihr in der Ampelkoalition für viel zu viel Geld (extrem schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis) nutzlos, nein schädigend hockt, schlagartig geändert. In meinem letzten Urlaub Ostern dieses Jahres wurde ich von ein paar jungen Polen gefragt, wie es sein kann, dass dermaßen Unfähige wie ihr vom deutschen Volk gewählt wurden. Ich blieb ihnen eine Antwort schuldig. Muss wohl mit der zunehmenden Verblödung der Wähler zu tun haben.

Mentale Schützenhilfe bekommen Sie, Herr Habeck, aus den Reihen der eigenen Partei in Wirtschafts- und Energiefragen auch nicht gerade. Statements von Katrin Dagmar Göring-Eckardt in der Talkshow von Anne Will, wie …der Atomstrom verstopfe das Stromnetz (hahaha), oder dass „Rechenzentren, große Supermärkte, die dann als Energieerzeuger in den Markt reinkommen…“, wie Frau Baerbock verlauten ließ, zeigen die Unbedarftheit ihrer MitstreiterInnen. Frau Göring-Eckard meinte auch, dass durch das Abschalten der drei Atomkraftwerke der Strompreis günstiger würde. Die ökonomisch nicht nachvollziehbaren und bescheidenen Aussagen sind wohl am ehesten damit zu begründen, dass Frau Göring-Eckard Theologie studiert hat, und ihr wie auch Frau Baerbock entsprechende wirtschaftliche und energiebezogene Grundkenntnisse fehlen, wie eben auch den meisten anderen „Grünen“. Eigentlich braucht man nicht unbedingt Wirtschaft studiert zu haben, um zu wissen, dass bei einer Verknappung des Angebots der Preis steigt. Das hat jeder mitgekriegt der sich beispielsweise am Anfang der Corona-Plandemie mit nutzlosen, aber vorgeschriebenen und gesundheitsschadenden Masken eingedeckt hat, soweit er 1 und 1 zusammenzählen kann. Damit habt auch ihr und die meisten anderen Parteien die Menschen weltweit verarscht, und in Klimafragen tut ihr es wieder.
Fazit: bei seinen Parteimitgliedern kann sich Herr Habeck auch keine verwertbaren Informationen in Wirtschafts- oder Energiefragen holen. Das wird auch nix mehr, da diese Partei abgesehen von grünen Fantasien über keine nennenswerten Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse in politischen und wirtschaftlichen Bereichen verfügt.

Die Statements über das Funktionieren der Wirtschaft von Herrn Habeck möchte ich hier gar nicht mehr aufführen, weil sie mittlerweile einen langen Bart haben, weil so ziemlich jeder in der Nation sie kennt – und leider auch viele Menschen im Ausland – was unsere Politiker und uns, die wir diese Koalition ja durch unsere Wahl ermöglicht haben, mehr als nur lächerlich machen.

Nun, soll ich lachen oder weinen ob solcher Aussagen der Grünen? Mittlerweile bevorzuge ich Ersteres, da dieses grüne Narrenschiff nur noch mit einem überdimensional großen Schuss Humor zu ertragen ist. Die Frage ist natürlich, ob die Verkünder solcher grünen Erkenntnisse diesen Unsinn selbst glauben, oder sie lediglich hoffen, dass die Schafe ihn glauben. Ein paar Bremer Schafe sind aufgewacht, und ihr Grünen macht euch Gedanken über die Ursachen dieser Schlappe? Die Ursachen bündeln sich in einem Wort: Unfähigkeit!
 
Herr Bundeskanzler Scholz, Sie hätten schon längst Herrn Habeck nahelegen müssen, dass er mit den ihn betrauten Aufgaben hoffnungslos überfordert ist, und doch bitte zurücktreten sollte. Auch Frau Annalena Baerbock ist ihrer Aufgabe nicht gewachsen. Haben Sie sich schon mal die Aufnahmen angesehen, als unsere Außenministerin dem russischen Außenminister Sergei Wiktorowitsch Lawrow oder Herrn Putin gegenübersaß, und die Mimik ihrer Gesprächspartner studiert? Die spricht Bände, falls Sie so etwas interpretieren können! Wie kann man eine dermaßen unbedarfte Person auf politisches Urgestein loslassen? Selbst für das „politische“ Frühstück wird Frau Baerbock von solchen politisch routinierten Menschen links liegengelassen! Entschuldigen Sie, aber ich habe nicht den Eindruck, dass irgendein hochstehender Politiker diese Dame ernst nimmt, wie auch ihre Auftritte in Indien und China gezeigt haben. Eine Außenministerin sollte auch ein wenig repräsentieren, oder? Und Diplomatie wäre bei einer Diplomatin auch keine zu verachtende Eigenschaft, nicht wahr?

Wenn Sie sich Herr Scholz, und ihrer Partei einen Gefallen erweisen wollen, sollten Sie in Bremen den Grundstein dafür legen, mit anderen Parteien zu koalieren und zu regieren, und nicht mehr mit dieser infantilen, realitätsverkennenden Partei und deren größtenteils unfähigen Akteuren.

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

ein Minister, der Clanstrukturen in seinem Ministerium anscheinend nicht bemerkt, und nach deren Aufdeckung sie anfänglich auch verteidigt hat, nicht den persönlichen Anforderungen eines Wirtschaftsministers gerecht wird. Die sogenannte Trauzeugen-Affäre ist die wohl größte Krise, die der einstige Sunny Boy und Saubermann Robert Habeck in seinem politischen Leben zu verzeichnen hat. Aus ist es mit der „moralischen Unschuld“ seiner Partei meinten einige Mainstreammedien. Meines Erachtens hat diese Partei spätestens mit den Waffenlieferungen in ein Krisengebiet – „Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete“ war vor der Bundestagswahl noch ein zentrales grünes Thema – nicht nur ihre Unschuld verloren, sondern sich auch mit dieser unsinnigen Doktrin eines massiven Blutvergießens aufgrund eines von den USA gewollten Abnutzungskriegs zur Schwächung Eurasiens schuldig gemacht.
Sein seidenweicher, wohl aus seinem philosophischen Nähkästchen stammender Spruch zur Trauzeugen-Affäre „Die Substanz des Fehlers konnte rechtzeitig korrigiert werden“, dürfte wohl kaum einen wirklich überzeugt haben. Mich jedenfalls nicht!
Kurz zu den Hintergründen: die Besetzung des Chefpostens bei der staatlichen Deutschen Energie-Agentur DENA sollte Michael Schäfer erhalten, Freund und Trauzeuge von Habecks wichtigstem Mitarbeiter, Staatssekretär Patrick Graichen. Den Vertrag unterschrieben hatte Schäfer bereits.
 
Nun zum „Filz“, zu den „grünen Clan-Strukturen“, wie Ex-Verkehrsminister Alexander Dobrindt es treffend ausdrückte. Herr Patrick Graichen und der Parlamentarische Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Michael Kellner sind verschwägert. Graichens Schwester Verena, Kellners Frau, und Graichens Bruder Jakob arbeiten überdies beide in Gremien, welche die Regierung in Energie- und Klimafragen beraten. Verena Graichen sitzt im Wasserstoffrat und Jakob Graichen im Öko-Institut. Ein rechter Filz wie ihr seht! Nun wieder zu Patrick aus dieser schrecklich netten Familie. Dieser wirkte als Mitglied der Findungskommission bis zum Schluss an dieser Spitzenjobvergabe für die DENA. Von gefühlter Befangenheit vorerst keine Spur bei Herrn Graichen trotz der Favorisierung des mit ihm persönlich verbundenen Bewerbers Michael Schäfer. Später räumte er seinen Fehler ein. Herrn Graichen war anscheinend nicht bewusst, dass allein der möglicherweise aufkommende Verdacht der Vorteilsverschaffung für eine Freund oder Verwandten mega-out ist. Wenn Journalisten nicht Wind davon bekommen hätten, würden die Habecks, Graichens und Familie, sowie der Stein des Anstoßes, Michael Schäfer wahrscheinlich noch in glückseliger Harmonie bis ins politische Pensionsalter zusammen ihr Süppchen kochen. Am 17. Mai räumte Patrick Graichen doch noch seinen Posten.

Nun Herr Habeck, Sie hätten sich von diesem Clan-Filz, diesen Freundschafts- und Familienbanden sofort distanzieren müssen. Sie bevorzugten es, die Angelegenheit zu verharmlosen. Erst später räumten Sie in einem Ausschuss und danach vor Kameras einen Fehler ein. Erst als der Druck zu groß wurde, trennten Sie sich von ihrem Staatssekretär. Ich möchte Ihnen nicht verhehlen, dass es meines Erachtens aus menschlicher Sicht richtig war, einer vertrauten und geschätzten Person zur Seite zu stehen, aus politischer Sicht jedoch nicht.

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

Realitätsverkenner wie Herr Habeck, der jeden Morgen sein ökologisches Märchenbuch aufschlägt, die Wirtschaft nachhaltig ruinieren; die „Auswanderung“ vieler Unternehmen und Fachkräfte hat aufgrund der von den Grünen beabsichtigten Deindustrialisierung zur Realisierung ihres grünen Paradieses, in dem nicht genügend Platz für 83 Millionen Menschen ist, begonnen. Ihre absolut unstrukturierte Wirtschafts- und Energiepolitik zerstört den Mittelstand, der entweder die Segel streicht, oder auswandern muss. Nur die großen Unternehmen werden überleben, und können dann in einer oligopolistischen Marktstruktur die Preise nach Belieben nach oben treiben, wie der Lebensmittel-, der Energie- und der Wohnungsmarkt bereits jetzt schon zeigen. Die hohe Inflationsrate – die in Wirklichkeit noch wesentlich höher ist, und nur durch eine von euch manipulierte geringere Gewichtung insbesondere von Energie und Wohnung im Warenkorb letztes Jahr auf „lediglich“ 10 Prozent, und dieses Jahr auf knapp 8 Prozent gehalten wurde, habt ihr mitverbockt. Damit seid ihr auch für noch mehr Menschen unterhalb der Armutsgrenze verantwortlich. Ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht, aber ich könnte mich ob dieser Schuld in der Früh nicht mehr im Spiegel ansehen. Habeck und seine grünen Mitstreiter tragen in einem nicht zu vertretenden Ausmaß zur Verarmung und Verelendung der Mittel- und Unterschicht bei.

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

Herr Habeck über sein Heizungsgesetz letztendlich viele Menschen enteignet, die ihr Leben lang für ihr eigenes Heim gearbeitet haben. Viele werden sich den klimatechnischen Umbau (nicht nur die Wärmepumpe, sondern auch Späße wie Fußbodenheizung, zusätzliche Wärmedämmung usw.) ihres Heims nicht leisten können, und ihr Häuschen an Unternehmen wie z.B. den weltgrößten Vermögensverwalter BlackRock – von dem auch die Grünen unterwandert sind – für ein Butterbrot verkaufen. Die wetzen schon ihre Messer bei BlackRock! Für mich eine abgekartete Geschichte! Ausführliches hierzu in meinem letzten Beitrag über die Klimaaktivisten.

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

Herr Habeck und seine Mitstreiter – insbesondere die „Young Global Leaderin“ Frau Baerbock – die menschenverachtende und -zerstörende Agenda des Weltwirtschaftsforums verfolgen, das letztendlich eine totale Kontrolle der Menschheit und damit deren Versklavung beinhaltet. Herr Schwab, wenn Sie 2030 glücklich sein werden, weil Sie nichts mehr haben, ist das okay und sogar begrüßenswert. Aber lassen Sie mich mit ihrem Schwachsinn in Ruhe! Auf ihren und König Charles gewünschten Great Reset gibt es nur eine Antwort: Great Resist! Ihre Milliarden könnten Sie ja für einen guten Zweck geben, z.B. für die Unterstützung der auch von Ihnen und ihren politischen Marionetten verursachten körperlich und psychisch geschädigten Corona-Geimpften. Aber mit dem Geben haben Sie – glaube ich – es ja nicht so, eher mit dem Nehmen, oder? Auch zwei Drittel der Diäten unserer Parlamentarier, die ja zu einem großen Teil für eine grundrechtswidrige, noch nicht aufgearbeitete einrichtungsbezogene Impfpflicht gestimmt haben, und für eine noch folgende Impfpflicht durch die Hintertür durch die Zustimmung zum WHO-Pandemievertrag die Voraussetzung geschaffen haben, könnten doch für diesen guten Zweck gespendet werden, weil mit den 7000 Euro netto verbleibenden Betrag lässt es sich doch auch ganz gut leben, oder Frau Lang? Und solche Leute wie Herrn Schwab redet unser Bundeskanzler mit „Lieber Klaus…“ an. Solange Sie mit solchen Leuten wie denen in Davos Kontakt haben, und deren wirtschaftliche und klimatechnische, Geld für Wenige schaffende Order ausführen, Herr Habeck, sind Sie und alle anderen Davosabhängigen nicht mehr tragbar.

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

Herr Habeck und seine Regierungsmitstreiter Befehlsempfänger der NATO und damit der USA sind, die Europa hemmungslos in einen Krieg verwickeln, den sie initiiert haben, deren größter Verlierer neben dem sinnlosen Blutvergießen beider Kriegsparteien die EU, und innerhalb der EU Deutschland ist – die USA kämpft bis zum letzten Ukrainer!
Der kleine Aggressor heißt Putin, der große NATO bzw. USA, was für mich gleichbedeutend ist! Wenn ihr mehr zu der Vorgeschichte des Konflikts – den die medialen Mainstream-Prostituierten in ihren meist unredlichen Schuldzuweisungen nicht erwähnen – wissen wollt, könnt ihr euch ja mal in meinen beiden Beiträgen über den Stellvertreterkrieg der USA und über die RAND-Corporation schlau machen. Hier die Links:

http://wassersaege.com/blogbeitraege/stellvertreterkrieg-der-usa-in-der-ukraine/

http://wassersaege.com/blogbeitraege/schwaechung-russlands-die-rolle-der-rand-corporation/

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

rein ideologiegetriebene Menschen wie Herr Habeck kein Gehör mehr für Fakten haben. Das absolut blinde Selbstvertrauen der grünen Ideologen basiert auf einem Gedankengebäude, das sich auf Studien stützt, deren Ergebnis der menschengemachte Klimawandel ist. Mag sein, ich sehe die Geschichte allerdings ein wenig anders. Hier ein Auszug aus meinem letzten Beitrag

http://wassersaege.com/blogbeitraege/liebe-klimaaktivisten-was-waere-wenn-ihr-lediglich-instrumentalisiert-werdet/

„Tut euch (Klimaaktivisten) einmal den Gefallen, und seht euch auch Studien und Artikel von Wissenschaftlern an, die den menschengemachten Klimawechsel zumindest in Zweifel ziehen. Seriöse Beiträge findet ihr nicht in Mainstreammedien wie SZ, Spiegel, FAZ, ARD, ZDF, den meisten Fachzeitschriften usw., sondern in alternativen Medien, die unabhängig von Regierungen und Geldgebern wie Gates, Soros und Konsorten berichten. Mainstreammedien beißen nicht die Hand, die sie füttert, sondern helfen bei der Manipulation der Herde, die teilweise zur Schlachtbank geführt wird, mit. Wenn ihr mehr über (eventuell auch eure) Manipulation wissen wollt, könnt ihr euch ja einmal mein Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“ reinziehen, erhältlich unter

Vielleicht interessiert euch noch, wie ich die Sache sehe. Nein? Ich erzähle es euch trotzdem.
Ich denke, wir sind am Ende einer Eiszeit, und die Klimaerwärmung wäre so oder so gekommen. Die Aktivitäten der Menschheit haben möglicherweise diesen (natürlichen) Vorgang um 20- 30 Jahre vorverlegt. Die Hysterie jedenfalls, der einige Zeitgenossen verfallen sind, ist meines Erachtens unbegründet. Gerade, weil die meisten Regierungen der Welt, den menschengemachten Klimawandel propagieren, glaube ich, dass die Sache gewaltig stinkt. Sie haben uns ohne Rücksicht auf unser Leben in Coronazeiten belogen und betrogen, und tun es nach meiner Ansicht in Bezug auf den Klimawandel wieder, um ihre unredlichen Ziele zu erreichen. Sie haben die Mehrheit der Bevölkerung durch das von Oliver Abendstern aufgezeigte Prozedere von der Richtigkeit ihrer Aussagen überzeugt. Mich nicht. Hannah Arendt hat diesen sich innerlich (auch in mir) vollziehenden Verlauf wie folgt beschrieben:

„Niemand, dem du beibringst, zu denken, kann danach wieder so gehorchen wie zuvor. Nicht aus rebellischem Geist heraus, sondern wegen der Angewohnheit, im Zweifel alle Dinge zu prüfen.“

Ich habe die Petition unterzeichnet, weil

Herr Habeck nicht der gute Typ und Saubermann ist, für den auch ich ihn eine Zeitlang gehalten habe, und er in Summe aller dargelegten Faktoren nicht einmal fähig wäre, ein niedriges Amt effektiv und effizient zu begleiten. Die Zeiten, in denen sich Deutschland unfähige Politiker wie die Grünen leisten kann, sind vorbei.

Dass die Grünen in Bremen lediglich 5% verloren, und noch immer 12% aufzuweisen haben, zeigt mir, dass ein nicht unerheblicher Teil in Deutschland politisch nicht denken kann. Ich selbst habe die Grünen einige Male gewählt, was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr passieren wird. Man kann ja auch dazulernen.

Wenn euch der Artikel zusagt, dann teilt ihn doch bitte wieder kräftig!

Ich wünsche Euch eine angenehme Zeit, und verliert die Freude am Leben nicht, selbst wenn die Eliten und ihre politischen und medialen Handlanger eine Krise nach der anderen inszenieren. Lasst einfach mal die eine oder andere Krise ausfallen, wie Daniele Ganser es vorgeschlagen hat. Das Leben ist viel zu wichtig, um es zu ernst zu nehmen.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!

Kategorien
Blog Beiträge

Liebe Klimaaktivisten: was wäre, wenn ihr lediglich instrumentalisiert werdet?

Von Uwe Froschauer

Ihr seid euch absolut sicher, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht wurde bzw. wird? Kann sein, kann aber auch nicht sein. Nur ein Dogmatiker wird mir in diesem Punkt widersprechen, oder? Und Dogmatiker wollt ihr sicherlich nicht sein, denke ich. Eure Argumente und euer Wissen schöpft ihr oftmals aus den Meinungen von Experten sowie Studien, die ihr selbst nicht erstellt habt (oder doch?). Demnach seid ihr auf den Wahrheitsgehalt dieser Studien und die Seriosität deren Ersteller angewiesen, oder? Woher wisst ihr, dass diese Studien so etwas wie Wahrheit sprechen und die Ersteller als seriös betrachtet werden können? Welche Studien zieht ihr euch denn rein? Auch die Studien, die behaupten, der Klimawandel wäre nicht menschengemacht, und es gäbe erdgeschichtlich schon immer Wärme- und Kälteperioden? Oder lest und glaubt ihr nur Studien, die eurer Ideologie entsprechen? Wenn sich Ideologien in den Köpfen der Menschen eingenistet haben, ist für Fakten kein Platz mehr, wie die Partei „Die Grünen“ mitunter „eindrucksvoll“ belegt.

Um einer Entität – gleichgültig welcher, z.B. das Klima – ergebnisoffen begegnen zu können, sollte man von Menschen gemachte Gedankengebäude wie Ideologien oder Religionen erst einmal beiseitelegen, um so etwas wie eine objektive und neutrale Betrachtungsweise an den Tag legen zu können. Für die Einschätzung der Seriosität einer Studie empfehle ich, den Auftraggeber dieser Studie unter die Lupe zu nehmen. Wenn ihr euch an die Aussagen der „Experten“ und Studien in Coronazeiten erinnert, und deren Wahrheitsgehalt nachträglich überprüft, müsstet ihr eigentlich zu dem Ergebnis kommen, dass diese Verkünder der Wahrheit einen rechten Blödsinn erzählt haben. Die Frage ist, warum? Hierzu ist es sinnvoll die Auftraggeber und deren Intentionen näher zu beleuchten. Auftraggeber waren insbesondere Regierungen oder regierungsnahe Institutionen, die wiederum in Abhängigkeit von noch mächtigeren Institutionen und Personen wie den sogenannten Eliten ihre Entscheidungen getroffen haben. Die Entscheidungen standen in den meisten Fällen von vorneherein fest, völlig gleichgültig, ob die inhaltliche Grundlage dieser Entscheidungen „wahr“ war und „objektiven“ Fakten entsprach oder nicht.
Um euch das Zusammenspiel von politischen Entscheidungen und deren wissenschaftliche Untermauerung – also, wie Argumente und „Beweise“ mit Hilfe von Experten gestrickt werden können – etwas näher zu bringen, möchte ich euch mit einem kleinen, recht amüsanten (meine ich) Ausschnitt aus meinem Buch „Die Verschwörung der Coronaviren“ belustigen:

„…Hans Georg Maaßen, der Ex-Chef des Verfassungsschutzes erzählte eine Geschichte, wie Politik gemacht wird. Hier die Geschichte in komprimierter Form:

Ein Staatssekretär wird zu einem Minister gerufen, der ihm verkündet, die Kanzlerin und er habe entschieden, dass die Erde eine Scheibe ist. Jede andere politische Auffassung lässt sich nicht mehr durchsetzen. Auch auf die Bedenken des Staatssekretärs hin, dass doch die letzten 500 Jahre verkündet wurde, die Erde sei eine Kugel, lässt der Minister nicht locker. Der Staatssekretär geht zurück in sein Büro, lässt seine Mitarbeiter kommen und erklärt ihnen den Auftrag. Ein Mitarbeiter macht den Vorschlag, einen Gutachter, einen Professor zu beauftragen. Der Berater kommt, und fragt den Staatssekretär, was er denn von ihm wolle, seine Kompetenz oder seinen Namen. Letzteres wäre teurer. Wir hätten gerne ihren Namen, und wir möchten, dass Sie zu dem Ergebnis kommen, die Erde ist eine Scheibe. Der Berater fragt bis wann? Bis Freitag! Dann wird ein umfangreiches Gutachten erstellt, das zu dem Ergebnis kommt, dass die Erde eine Scheibe ist, und dass man sich die letzten 500 Jahre geirrt hätte. Minister und Kanzlerin freuen sich über das durchaus „positive“ Ergebnis.

Fazit der Geschichte: Die Regierung hat eine bestimmte (meist von den Eliten vorgegebene) Auffassung, und dafür sucht man sich entsprechende Argumente. Die Ziele sind schon vorgegeben. Die Wissenschaftler liefern nur die Argumente, haben aber nicht unabhängig über das Ergebnis zu befinden…“

Amüsant, oder?
Die tatsächlichen „Autoritäten“ verstecken sich hinter den vermeintlichen „Autoritäten“, um eventuell offen geäußerten Zweifel oder Widerspruch zu unterbinden, zu schwächen, oder im Keim zu ersticken, und selbst nicht belangt zu werden.

Wer sagt euch, dass die „Klima-Experten“ nicht in ähnlicher Form missbraucht, und Studien über den Klimawandel nicht in ähnlicher Form entstehen? Ich würde euch raten bei der Einschätzung der Seriosität von Studien und Experten der Spur des Geldes und der Macht zu folgen, egal ob es Studien sind, die zu dem Ergebnis kommen, der Klimawandel sei menschengemacht oder eben nicht menschengemacht. Solltet ihr Klimaaktivisten materiell auch von irgendwelchen Institutionen unterstützt werden, wäre es eventuell angebracht zu verfolgen, wer ganz oben als Drahtzieher in dieser Kette steht. Der eine oder die andere würde wahrscheinlich aus allen Wolken fallen, und seinen Klebestandpunkt an einen anderen Ort verschieben. Aber dazu gehört noch mehr Mut, als der, den ihr zweifelsfrei bereits beweist, und vor dem ich meinen Hut ziehe. Ihr solltet eure Energie jedoch in die richtigen Bahnen lenken, wenn ihr – wie ich – eine bessere Welt wollt.

Eliten und deren abhängige Politiker verfolgen eine Agenda, die nicht auf das Wohl der Menschheit ausgerichtet ist. Ihre medialen und wissenschaftlichen Prostituierten unterstützen sie hierbei, weil ihnen sonst das Wasser abgegraben wird. Diese armen Seelen aus Presse und Wissenschaft haben Angst um ihre finanzielle Existenz. Ich kann sie verstehen, habe aber keine Achtung mehr vor ihnen, da sie ihr Leid und das aller Menschen mit dieser regierungstreuen und -abhängigen Haltung letztendlich vergrößern. Sie verkaufen ihre (einstmalig wahrscheinlich vorhandenen) journalistischen Werte für wirtschaftliches Überleben. Schande insbesondere über die Eliten und deren politische Marionetten, die Mitarbeiter der Medien zu diesem armseligen Dasein zwingen.

Euer Anliegen, liebe Klimaaktivisten, die ökologischen Grundlagen dieses Planeten – und damit auch die Lebensgrundlagen der Menschheit, sowie der Flora und Fauna – zu erhalten, teile ich in vollem Umfang. Das 9-Euro-Ticket beispielsweise wäre aus ökologischer und sozialer Sicht definitiv eine sehr gute Sache. Wenn ich mir vorstelle, dass die fünf größten Mineralölkonzerne der Welt zusammen einen Gewinn von 195 Milliarden Dollar allein im Jahr 2022 gemacht haben, und davon 53,5 Milliarden Dividende an ihre Aktionäre ausgeschüttet haben, wäre mir auch klar, wie man ein solches umwelt- und sozialverträgliches Vorhaben wie das 9-Euro-Ticket finanzieren kann. Aber das wollen die Eliten natürlich nicht, da sie ja hauptsächlich von diesen Gewinnen profitieren. Warum klebt ihr euch nicht vor den Toren dieser Mineralölkonzerne fest, warum nicht im Eingang des Weltwirtschaftsforums in Davos, wo letztendlich die Köpfe der Konzerne ihre Köpfe zusammenstecken, und euch erzählen, sie würden etwas für die Umwelt tun? Nein, das tun sie nicht, sondern sie nutzen den angeblich menschengemachten Klimawandel, um Leute wie euch zu instrumentalisieren und die Restbevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen. Erkennt ihr das in der Politik sich ständig wiederholende Prinzip denn nicht? Die Politiker erzeugen Angst, egal wie: einmal ist es der böse Virus, der millionenfach Menschen tötet, was er aber nicht getan hat, dafür aber die Impfung gegen diesen Virus. Das andere Mal ist es der Klimawandel, der uns „alle töten wird“, und dann zur Abwechslung mal wieder der Terrorismus, der für Leib und Leben der Menschen zur Gefahr werden kann (insofern sollten wir alle Beziehungen zur ständig illegal kriegsführenden, und andere Länder terrorisierenden USA unverzüglich einstellen). Anschließend stellen uns die Politiker nach erfolgreich erzeugter, unbegründeter Angst die Frage: Was wollt ihr: ein bisschen von eurer Freiheit aufgeben oder sterben? Weil die Menschen so ängstlich, obrigkeitshörig und teilweise auch einfältig sind, entschieden sich die meisten Menschen in der Corona-Plandemie relativ leichtfertig für die Aufgabe eines „Teils“ ihrer Freiheit – und das ohne faktische Notwendigkeit. In diesen Fehler verfallen die Schäflein wieder und wieder – Dinge, mit denen man die Angst der Herde schüren kann, gibt es ja viele – bis kaum mehr etwas von ihrer individuellen Freiheit übrig ist. Sie ließen sich und ihre Kinder einsperren, isolieren und maskieren, und letztendlich impfen, um einen kleinen Teil ihrer Freiheit wiederzuerlangen. Was für ein mieses Spiel der Politiker! „Mit 2 Piks ist alles vorbei!“ – was es dann für manche auch war. Der Druck der Politiker – diese Impferpressung – hat für mein Dafürhalten zu der momentan vorherrschend enormen Übersterblichkeit weltweit geführt. Länder mit hoher Impfquote weisen auch eine hohe Übersterblichkeit auf und umgekehrt. Zufall? Zufälle gibt es nicht! Ähnliche Spiele treiben die Entscheider in Sachen Klima, Ukraine, Energie und Lebensmittelversorgung: das Spiel mit der Angst funktioniert immer! Wenn die Menschen aufhören, unbegründete, lediglich eingeredete Angst zu haben, hören sie auf zu kriechen, und erst dann hören die Herrschenden auf zu herrschen. Leider pennt noch der Großteil der Menschen.

Meines Erachtens fallt ihr Klimaaktivisten von „der letzten Generation“, Extinction Rebellion“, Friday for Future“ usw. – ebenso wie die Geimpften in Coronazeiten – auf die Machenschaften der Eliten und ihrer Handlanger rein, die euch vor ihren Karren für ihre unlauteren, menschenverachtenden und -vernichtenden Ziele spannen. Den Eliten und ihrem Gefolge geht es nicht um Klima und Umwelt, sondern um totale Kontrolle und Versklavung der Menschheit, um ihre kranken und armseligen Bedürfnisse nach noch mehr Macht und Geld zu befriedigen. Sie wollen den Menschen ihr wichtigstes Gut, ihre Freiheit nehmen.
Wie ihr wahrscheinlich auch mitbekamt, haben sich sämtliche Coronamaßnahmen als unnütz erwiesen. Die Lockdowns führten unter dem Vorwand einer Pandemie u.a. zu Freiheitsberaubung (einer der nächsten Vorwände für massive Grundrechtsverletzungen werden vermutlich (angeblich) besorgniserregende Umweltzustände sein), die niemals eine Pandemie war, sondern eine Plandemie, die von den Eliten lange vor dem Jahr 2020 angedacht wurde, um die Menschheit auf ihre Spur zu bringen. Die Masken waren absolut überflüssig und gesundheitsschädlich, die Wirtschaft – insbesondere die klein- und mittelständischen Unternehmen – wurde ruiniert, und einige Menschen wurden in den Selbstmord getrieben. Die Impfungen haben in medizinischer Hinsicht bis auf eine enorme Schädigung des Immunsystems und den damit immer evidenter werdenden Folgen nichts bewirkt.

Weil die „Virus-Keule“ bei der Bevölkerung nicht mehr zieht, packen die Eliten bewusst die „Umweltkeule“ wieder verstärkt aus, und instrumentalisieren junge und noch formbare Menschen wie euch für die Erreichung ihre menschenverachtenden Ziele. Es wäre schön, wenn ihr diese Umstände erkennen würdet! Meines Erachtens macht ihr euch bewusst oder unbewusst mitschuldig an den Missständen dieser Welt, und ich glaube zu wissen, dass ihr das nicht wollt. Euer starkes Bedürfnis nach moralischer Überlegenheit machen sich die manipulierenden Entscheider zunutze, und setzen euch Eseln (entschuldigt den hier rein metaphorisch gebrauchten Ausdruck) genau das Futter vor die Nase, auf das ihr anspringt, um ihren mit Macht und Geld beladenen Karren zu ziehen. Es muss nur die richtige Möhre sein, und schon funktioniert ihr! Wenn ich mir teilweise Aufnahmen von weinerlichen bis hysterischen Ausbrüchen von euren Leidensgenossen ansehe, muss ich sagen, dass eure Verführer ihren Job sehr gut machen. Wenn euch wieder mal eine Krise eingeredet wird, dann lasst sie doch einfach ausfallen. Reicht doch, wenn ihr bei der nächsten wieder dabei seid!

Viele von euch wählen wahrscheinlich die Grünen (vermute ich). Aber seht euch diese Partei mal etwas genauer an. Sie wollen ein grünes Paradies (was ja auch voll in Ordnung ist), vergessen dabei aber den Menschen und die wirtschaftlichen Grundlagen (was nicht in Ordnung ist). Die drei Säulen Ökonomie, Soziales (Gemeinschaft) und Ökologie müssen im Gleichgewicht sein und bleiben, wenn eine Gesellschaft und das Ökosystem funktionieren soll, was den Grünen jedoch nicht bewusst zu sein scheint, wie Aussagen insbesondere von dem wirtschaftlich unbedarften Herrn Habeck (und auch anderen Grünen) immer wieder belegen. Um ökologisch und sozial verantwortlich agieren zu können, bedarf es einer effektiven und effizienten Wirtschaft (Ökonomie), welche die notwendigen Mittel hierfür bereitstellt. Umgekehrt stellt sich natürlich die Frage, ob diese Mittel auch sozial und ökologisch verantwortlich erwirtschaftet wurden. Bei der Formulierung und Verfolgung von Werten und Zielen von Parteien und anderen Institutionen (wie z.B. Unternehmen), Personengruppen und Individuen, sollten alle drei Säulen herangezogen werden, um eine erträgliche Welt für alle Lebewesen auf dieser Erde zu schaffen. Parteien wie CDU/CSU legen den Schwerpunkt eben auf die ökonomische Säule, die Linken (und früher einmal die SPD) fokussieren die soziale Säule, und die Grünen fixieren sich (m.E. völlig einseitig) auf die ökologische Säule. Was beispielsweise Herr Habeck mit seinem Heizungsverbot vorhat, kommt einer Enteignung ziemlich nahe, da sich kaum ein kleiner „Häusle-Besitzer“ im Bedarfsfall das von dem neuen geplanten Gesetz Erwartete leisten kann. Vermieter von Wohnungen müssten beim Einbau neuer Heizungssysteme ihre Mieten erhöhen, die sich viele sozial schwächere Menschen wahrscheinlich nicht mehr leisten könnten. Bei aller Liebe – zumal ich die grünen öfters gewählt habe: die Grünen sind totale Realitätsverkenner, Totengräber der Industrie und Wirtschaft, „Verarmer“ und „Verelender“ der Mittel- und Unterschicht, und nicht einmal mehr ökologisch verantwortlich, weil sie mit ihrer Kriegstreiberei (vor der Wahl: „Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete“) die Türen zu Russland, das uns vergleichsweise sauberes Erdgas und Erdöl über Pipelines geschickt hat (welche unsere terroristischen Freunde – die USA – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in die Luft gejagt haben), zugeschlagen haben, um jetzt ökologisch dreckiges, per Schiff geliefertes Flüssiggas und Erdöl vornehmlich aus den USA abzunehmen. Andere NATO-Länder beziehen nach wie vor Erdgas und Erdöl aus Russland, das von Menschen wie Baerbock einseitig verteufelt wird, die lieber das Kiew-Regime, das in der Ostukraine seit 2014 (von den USA inszenierter Maidan-Putsch und tatsächlicher Kriegsbeginn) mehr als 14.000 Zivilisten ermordet hat, als Freiheitskämpfer hinstellt. Auch die Fokussierung auf die E-Mobilität ist ökologisch und sozial kritisch zu betrachten, da etwa der für die Herstellung von Batterien notwendige Abbau von Lithium zur Austrocknung ganzer Seen (z.B. in Chile) und der Abbau von Kobalt (nicht Kobolt Frau Baerbock) teilweise zu Kinderarbeit (z.B. 40.000 Kinder in kongolesischen Kobaltminen laut UNICEF) führt. Ist das eine sozial und ökologisch verantwortliche Denk- und Handlungsweise? Aber diese ärgerlichen „Nebeneffekte“ werden als Kollateralschäden bei der Durchsetzung ihrer grünen und teils menschenverachtenden Phantasien abgetan. Der grüne Zweck heiligt die Mittel, meinen bisherige Saubermänner wie Habeck, dessen Ministerium von clanartigen Strukturen verseucht ist, und dessen parlamentarische Staatssekretärin von Black Rock stammt. Nein, der Zweck heiligt nicht die Mittel, schon gar nicht, wenn viele Menschen ihr Leben dadurch verlieren (wie z.B. bei sinnbefreiten, USA-unterwürfigen Waffenlieferungen). Deswegen liebe Klimaaktivisten, schaut euch die Menschen, die euch vielleicht sogar als Vorbilder dienen, bitte mal etwas genauer an. Seht euch beispielsweise die transatlantischen Verbindungen von Frau Baerbock an, schaut euch die Verstrickungen der Grünen mit Black Rock, dem mit über 10 Billionen US-Dollar an verwaltetem Vermögen weltgrößten Vermögensverwalter an, bevor ihr solchen Leuten, Parteien und Institutionen folgt. Ich glaube, ihr werdet sauber verarscht (entschuldigt meine Ausdrucksweise)!

Ich möchte euch Klimaaktivisten zum Schluss – falls ihr kritikfähig und noch dabei seid – vor Augen führen, wie es in der Regel und möglicherweise zu eurer einseitigen und später mehrheitsfähigen Betrachtungsweise einer Entität wie Klimawandel, Pandemie und dergleichen kommt. Ich beziehe mich in diesem Zusammenhang auf einen Beitrag eines Freundes (Pseudonym Oliver Abendstern), der das Prozedere – wie eine Minderheitsmeinung zu einer Mehrheitsmeinung transformiert wird – erkannt und treffend formuliert hat. Hier die wörtliche Wiedergabe:

„Wie funktioniert eine „gelenkte“ Demokratie – also die geschickt über „Nichtregierungs-Organsiationen“ „beeinflusste“ Medien & „geförderte“ Politiker den Volkswillen aushebelnde, anti-demokratisch „privatisierte“ Pseudo-Volksherrschaft?

Phase 0
Schaffung einer Infrastruktur aus einer weitgehend homogenen Funktionselite:

Eine Handvoll sich als „Gutmenschen“ tarnende Milliardäre bauen globale Netzwerke und Organisationen auf – zur Auswahl, Beziehungspflege, Förderung + Synchronisierung von Funktionseliten in Medien, Politik, Forschung & Lehre etc. (s. z.B. WEF, WHO, UNO, „Atlantikbrücke“, „Open Society Foundations“ ECFR, „Trilaterale Kommission“ etc).

Um dem „Gutmenschentum“ etwas Nachdruck zu verleihen, werden je nach geopolitischer Bedeutung auch „Beziehungen“ zu sog. halbstaatliche Institutionen + sogar Geheimdiensten wie CIA, MI6 etc. aufgebaut.

In diese „Clubs“ werden nur systemkonforme / formbare Individuen aus den Funktionseliten eingeladen (aka rekrutiert) und über die so entstehenden Netzwerke in ihrer Karriere gefördert.

Gleichzeitig werden systemkritische / allzu eigenwillige Individuen aus den Funktionseliten aus diesen Netzwerken ausgegrenzt und so ausgebremst; ohne Mentoren aus diesen Strukturen stoßen sie an die altbekannte „Glass Ceiling“.

>>> Ein Komplex einer weitestgehend homogenen, formbaren Funktionselite entsteht, die sich gegenseitig in die relevanten Ämter hebt.

Phase 1:

Thematische Synchronisation der Infrastruktur / des Funktionseliten-Komplexes im privaten / voröffentlichen Raum.

Dieser Komplex wird pro jeweiliges Thema zunächst exklusiv im voröffentlichen Bereich bespielt / synchronisiert, zum einen durch die Zurverfügungstellung von „Studien“ (die von den einschlägigen Philanthropen-Strukturen selbst erstellt oder in Auftrag gegeben wurden), zum anderen durch Netzwerk-Treffen, auf denen die gewünschte Position präsentiert, diskutiert und so platziert wird (also bevor sie die öffentliche Debatte erreicht).

Wer die Position im Komplex annimmt (was aufgrund der vorherigen Homogenisierung des Komplexes wahrscheinlich ist), wird weiterhin gefördert / zu weiteren Netzwerktreffen eingeladen / aktiver in die spätere Distribution der Position eingebunden, wer keine Position bezieht, läuft im Leerlauf mit, wer sich offen dagegen stellt findet sich plötzlich im Netzwerk isoliert, bei wiederholter Non-Compliance folgt die komplette Ausgrenzung; die Karriere ist vorbei.

Wurde eine hinreichende Synchronisation der Position, eine hinreichend kritische Masse im so kontrollierten Komplex der Funktionselite erreicht, ist sie „reif“, hat also den Status der Kampagnenfähigkeit erreicht.

Phase 2:

Lancierung der Position als Kampagne in der Öffentlichkeit, Suggestion eines breiten Volksinteresses / -begehrens:

Über PR-Agenturen, NGOs, und den Neu-Aufbau oder die Förderung bestehender geeigneter Aktivisten-Netzwerke sowie die hauseigenen Medien wird öffentliche Relevanz geschaffen, eine öffentliche Kampagne lanciert.

„Plötzlich“ tauchen „spontane“ „Grasroot“-Bewegungen mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen auf, die alsgleich eine völlig unverhältnismäßige Aufmerksamkeit in den hauseigenen Medien erhalten (Mission Lifeline, FFF, BLM, letzte Generation,…)

Das Thema hat die Öffentlichkeit erreicht und dominiert urplötzlich die Agenda des Mainstreams.

Phase 3:

Erziehung der Öffentlichkeit durch gespielte Dialektik in einem klar abgesteckten Diskurs-Rahmen (der die Position nicht infrage stellt) und die öffentliche Vernichtung von fundamentalen Kritikern:

Die Position wird im Mainstream rauf- und runtergespielt (obwohl sic! bislang nur eine Handvoll Menschen diese Position vertreten).

„Aktivisten“ und „unabhängige“ Experten und Forscher (die sehr genau ausgewählt werden) werden zu Talkshows und Interviews eingeladen. „Unabhängige“ Studien werden als PM verschickt und im Mainstream veröffentlicht.

Kritiker tauchen auf. Das kontrollierte Spiel der Dialektik beginnt.

Kritiker, welche die Position im vorab definierten Rahmen kritisieren, die Position also im Endergebnis nicht gefährden, werden zur Unterhaltung im öffentlichen Diskurs zugelassen, Kritiker welche die Position an sich angreifen werden ignoriert / als Minderheit dargestellt; werden sie über die Alternativen Medien dennoch allzu bekannt, werden sie systematisch als undemokratisch oder verrückt diffamiert, oder man durchleuchtet ihr Leben, bis man einen Diffamierungs-Ansatz gefunden hat.

Wiederholung:

Die Position dominiert über Wochen oder gar Monate die Agenda des Mainstreams, der über ständige Wiederholung dafür sorgt, dass sich die Position in die Hirne frisst, wie eine Dressur.

Am Ende akzeptiert die Mehrheit die von einer Minderheit lancierte Position als Mehrheitsmeinung und schließt sich ihr unter dem medial erzeugten Gruppendruck an („die Mehrheit kann ja nicht irren“) – oder man schweigt zumindest, weil man gesehen hat, was mit den Fundamental-Kritikern auf dem öffentlichen Scheiterhaufen geschehen ist, wie sie öffentlich zerrissen / aus dem gesellschaftlichen Diskurs ausgeschlossen wurden (bestrafe einen, erziehe hundert, s. z.B. Maaßen, Otte, Schweiger.).

>>> Eine von einer Minderheit als Mehrheitsmeinung dargestellte Position ist auf einmal wirklich mehrheitsfähig, weil sie in die Köpfe der Mehrheit programmiert wurde.

Phase 4:

Statistische Erfassung / politische Legitimierung:

Nun können statistische Erhebungen bzw. Wahlen erfolgen, welche die so erzeugte Position als objektiv / mehrheitsfähig manifestieren bzw. politisch legitimieren.

Gehen Sie einmal die Kampagnen der letzten Jahre durch:

Öffnung der Grenzen / Refugees welcome. FFF/Thunberg. BLM. Gendern. Letzte Generation.

Erst wenn genügend Menschen dieses Spiel durchschaut haben, hat diese Handvoll Menschen keine Macht mehr über uns.

Werdet nicht müde. Klärt auf.

Es mag dauern, aber jeder, der dieses böse Spiel verstanden hat, ist für immer geheilt.

Und wir könnten am Ende tatsächlich eine funktionierende Demokratie haben.“

https://www.facebook.com/search/top/?q=oliver%20abendstern&locale=de_DE

Danke lieber Oliver für diese realistische Beschreibung des Prozedere der Manipulatoren. Dem ist für mein Dafürhalten nichts hinzuzufügen. Auch das Zitat von Klaus Kinski, das du auf deiner Facebook-Seite gepostet hast, möchte ich meinen werten Lesern nicht vorenthalten:

Und liebe Klimaaktivisten, habt ihr euch eventuell auch in dieser beschriebenen Weise manipulieren lassen? Halb so schlimm, ist mir auch passiert, wer „A“ sagt, muss ja nicht „B“ sagen, er kann auch erkennen, dass „A“ falsch war, und seine Schlüsse daraus ziehen.

Tut euch einmal den Gefallen, und seht euch auch Studien und Artikel von Wissenschaftlern an, die den menschengemachten Klimawechsel zumindest in Zweifel ziehen. Seriöse Beiträge findet ihr nicht in Mainstreammedien wie SZ, Spiegel, FAZ, ARD, ZDF, den meisten Fachzeitschriften usw., sondern in alternativen Medien, die unabhängig von Regierungen und Geldgebern wie Gates, Soros und Konsorten berichten. Mainstreammedien beißen nicht die Hand, die sie füttert, sondern helfen bei der Manipulation der Herde, die teilweise zur Schlachtbank geführt wird, mit. Wenn ihr mehr über (eventuell auch eure) Manipulation wissen wollt, könnt ihr euch ja einmal mein Buch „Das menschliche Schaf – Massenbildung und Manipulation“ reinziehen, erhältlich unter

Vielleicht interessiert euch noch, wie ich die Sache sehe. Nein? Ich erzähle es euch trotzdem.
Ich denke, wir sind am Ende einer Eiszeit, und die Klimaerwärmung wäre so oder so gekommen. Die Aktivitäten der Menschheit haben möglicherweise diesen (natürlichen) Vorgang um 20- 30 Jahre vorverlegt. Die Hysterie jedenfalls, der einige Zeitgenossen verfallen sind, ist meines Erachtens unbegründet. Gerade, weil die meisten Regierungen der Welt, den menschengemachten Klimawandel propagieren, glaube ich, dass die Sache gewaltig stinkt. Sie haben uns ohne Rücksicht auf unser Leben in Coronazeiten belogen und betrogen, und tun es nach meiner Ansicht in Bezug auf den Klimawandel wieder, um ihre unredlichen Ziele zu erreichen. Sie haben die Mehrheit der Bevölkerung durch das von Oliver Abendstern aufgezeigte Prozedere von der Richtigkeit ihrer Aussagen überzeugt. Mich nicht. Hannah Arendt hat diesen sich innerlich (auch in mir) vollziehenden Verlauf wie folgt beschrieben:

„Niemand, dem du beibringst, zu denken, kann danach wieder so gehorchen wie zuvor. Nicht aus rebellischem Geist heraus, sondern wegen der Angewohnheit, im Zweifel alle Dinge zu prüfen.“

Für die Manipulierer wird es im Falle des Selbstdenkens der Menschen schwer, ihre Halbwahrheiten und Lügen weiterhin aufrechtzuerhalten. Leider haben wir die kritische Masse, eine ausreichende Anzahl von Menschen, die aufwacht und selbst denken anfängt, noch nicht erreicht. Die meisten Menschen glauben weiterhin den Lügen und Halbwahrheiten der Eliten, und merken – umgekehrt – nicht, dass die Wahrheit von den Eliten als Lüge diffamiert wird. Solange das so bleibt, wird die Menschheit Spielball einer Handvoll Menschen sein. Hierzu meinte Hannah Arendt:

„Denn das Resultat ist keineswegs, dass die Lüge nur als wahr akzeptiert und die Wahrheit als Lüge diffamiert wird, sondern dass der menschliche Orientierungssinn im Bereich des Wirklichen, der ohne die Unterscheidung von Wahrheit und Unwahrheit nicht funktionieren kann, vernichtet wird.“

So, liebe LeserInnen, liebe Klimaaktivisten, ich hoffe der Beitrag hat euch etwas gebracht. Wenn ja, dann wie immer bitte teilen, vielleicht insbesondere an euch bekannte Klimaaktivisten. Ich wünsche euch eine angenehme Zeit, und hoffe, dass es bald wärmer wird in diesem – trotz Klimaerwärmung – viel zu kalten April und Mai.

Noch ein Anliegen, werte Leserinnen, werte Leser,

in diesem Blog, den ich ohne jede fremde Unterstützung – inhaltlich wie finanziell – allein betreibe, steckt mein Herzblut. Ich möchte meine diesbezügliche – meines Erachtens nutzbringende – Aktivität keinesfalls einschränken. Der Zeitaufwand hierfür reduziert jedoch meine Möglichkeiten für den Broterwerb. Für eine Spende wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Spendenkonto:

Uwe Froschauer

IBAN: DE48 7015 0000 0077 1159 54

BIC: SSKMDEMMXXX

Wenn Sie bei der Überweisung im Vermerk „Spende“ eingeben, wäre das sehr hilfreich für eine korrekte Zuordnung.

Vielen Dank!